Naval Air Weapons Station China Lake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sidewinder-Testabschuß (1987)

Die Naval Air Weapons Station China Lake ist ein Testgelände der US Navy in der westlichen Mojave-Wüste etwa 240 km nördlich von Los Angeles.

Ehemalige Ansiedlung in den 1920er Jahren
Petroglyphen

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend ist von Wüstenlandschaften vulkanischen Ursprungs geprägt. Heute noch aktive Geysire werden für Geothermie genutzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet war ursprünglich die Heimat der Coso-Indianer, deren Kultur ca. 16.000 Jahre zurückreichte, wie örtliche Funde von Petroglyphen belegen. Diese nutzen die Vorkommen von Obsidian zur Herstellung von Pfeil- und Lanzenspitzen. Mehr als 10.000 Artefakte sind aus den Jahren 5–6000 v. Chr. bekannt.[1]

Während des Zweiten Weltkriegs wurden die nahezu unbesiedelten Wüstengebiete als Schießplatz für luftgestützte Waffen genutzt.

In den 1960er Jahren waren die letzten Indianerstämme abgesiedelt und in Reservate verbracht worden und 1967 entstand die Naval Air Weapons Station (Center) als ständige Einrichtung.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naval Air Weapons Station China Lake – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. megalithic.co.uk
  2. CNIC

Koordinaten: 35° 39′ 31,7″ N, 117° 39′ 35,8″ W