Nazımiye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisVorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/LandkreisOhneEinwohnerOderFläche

Nazımiye
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Nazımiye (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Tunceli
Koordinaten: 39° 11′ N, 39° 50′ OKoordinaten: 39° 10′ 52″ N, 39° 49′ 44″ O
Einwohner: 1.661[1] (2011)
Telefonvorwahl: (+90) 428
Postleitzahl: 62950
Kfz-Kennzeichen: 62
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Cafer Kırmızıçiçek (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Nazımiye
Einwohner: 3.162[1] (2011)
Fläche: 550 km²
Bevölkerungsdichte: 6 Einwohner je km²
Kaymakam: Rasim Belge
Webpräsenz (Kaymakam):

Nazimiye (zazaisch Qısle) ist sowohl Stadt als auch Landkreis im Osten der türkischen Provinz Tunceli. Der Landkreis grenzt an die Provinzen Bingöl und Elazığ.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die höchsten Erhebungen des Landkreises sind die Berge Düzgün Baba (2.097 m), Hamik Baba (2.133 m) und Bedir (2.614 m). Mit dem Pülümür Çayi und dem Peri Çayi durchfliessen zwei Flüsse sein Gebiet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung des Ortes ist jüngeren Datums als die anderer Städte in Tunceli, wie beispielsweise Çemişgezek, Pertek oder Mazgirt. Sein ursprünglicher Name war Qızılkilise („Rote Kirche“) bzw. Gamirvank (arm. „Rotes Kloster“). Dieser wurde 1896 zu Ehren Nazıme Sultans, der Tochter Abdülhamids II., geändert. In Nazımiye befindet sich die für Aleviten wichtige Wallfahrtstätte des Düzgün Baba. Nazımiye ist seit 1876 Landkreis und gehörte bis 1886 zum Vilâyet Mamuret ül - Aziz (jetzt Elâzığ). Der Landkreis hat eine Fläche von 550 km², auf denen 2011 insgesamt 3.162 Einwohner lebten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 26. März 2013 im Internet Archive), abgerufen 19. März 2012