Nazareth/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nazareth live (2009)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der britischen Rock-Musikgruppe Nazareth.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1971 Nazareth
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: November 1971
1972 Exercises
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: Juli 1972
1973 Razamanaz
48
(4 Wo.)
300! 300! 11
(25 Wo.)
157
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 1973
Loud ’n’ Proud
8
(28 Wo.)
1
(28 Wo.)
300! 10
(7 Wo.)
150
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. November 1973
1974 Rampant
11
(24 Wo.)
1
(28 Wo.)
300! 13
(3 Wo.)
157
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 1974
1975 Hair of the Dog
27
(20 Wo.)
7
(8 Wo.)
300! 300! 17
PlatinPlatin

(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. April 1975
Verkäufe: + 1.000.000
1976 Close Enough for Rock ‘n’ Roll
42
(4 Wo.)
300! 300! 300! 24
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1976
1977 Play ‘n’ the Game
300! 300! 300! 300! 75
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1976
Expect No Mercy
300! 300! 300! 300! 82
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1977
1979 No Mean City
300! 300! 300! 34
(9 Wo.)
88
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Januar 1979
1980 Malice in Wonderland
43
(11 Wo.)
300! 300! 300! 41
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 1980
1981 The Fool Circle
300! 300! 300! 60
(3 Wo.)
70
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 1981
1982 2XS
42
(11 Wo.)
300! 300! 300! 122
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Juli 1982
1983 Sound Elixir
52
(6 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 27. Juni 1983
1984 The Catch
60
(2 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 1984
1986 Cinema
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: Februar 1986
1989 Snakes ’n’ Ladders
300! 300! 26
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 18. Juni 1989
1991 No Jive
300! 31
(2 Wo.)
36
(2 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: November 1991
1994 Move Me
300! 300! 36
(2 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 1994
1998 Boogaloo
300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 25. August 1998
2008 The Newz
300! 75
(1 Wo.)
68
(3 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 31. März 2008
2011 Big Dogz
73
(1 Wo.)
55
(1 Wo.)
70
(1 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 15. April 2011
2014 Rock ’n’ Roll Telephone
39
(1 Wo.)
35
(1 Wo.)
31
(3 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2014
2018 Tattooed on My Brain
80
(1 Wo.)
39
(1 Wo.)
28
(2 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2018

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1981 Snaz
300! 300! 300! 78
(3 Wo.)
83
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. September 1981

Weitere Livealben

  • 1991: BBC Radio 1 live in Concert
  • 1998: Live at the Beeb
  • 2002: Homecoming
  • 2003: Alive and Kicking
  • 2004: The River Sessions live 1981
  • 2007: Live in Brazil

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1975 Greatest Hits
37
GoldGold

(4 Wo.)
300! 300!
GoldGold
54
SilberSilber

(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 1975
Verkäufe: + 475.000
2018 Loud & Proud! Anthology
39
(2 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 28. September 2018

Weitere Kompilationen

  • 1984 The Very, Very Best of Nazareth
  • 1985 The Ballad Album (CH: Gold, Verkäufe: + 25.000)
  • 1989 The Ballad Album Vol.2
  • 1993 From the Vaults
  • 1998 Greatest Hits Volume II
  • 2001 The Very Best of Nazareth
  • 2003 Maximum XS
  • 2004 Golden Hits Nazareth
  • 2009 The Anthology
  • 2017 The Best of

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1977 Hot Tracks
300! 300! 300! 15
(10 Wo.)
120
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 1977
  • 1980: Nazareth live EP

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1973 Broken Down Angel
Razamanaz
300! 300! 300! 9
(11 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 23. April 1973
Bad, Bad Boy
Razamanaz
300! 300! 300! 10
(9 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 9. Juli 1973
This Flight Tonight
Loud ’n’ Proud
1
(28 Wo.)
2
(24 Wo.)
5
(12 Wo.)
11
(13 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 1973
1974 Shanghai’d in Shanghai
Rampant
14
(13 Wo.)
7
(12 Wo.)
4
(11 Wo.)
41
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 11. März 1974
Love Hurts
Hair of the Dog
30
(14 Wo.)
11
(8 Wo.)
300! 41
(1 Wo.)
8
GoldGold

(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Dezember 1974
Verkäufe: + 1.000.000
1975 Hair of the Dog
Hair of the Dog
44
(1 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 1. Januar 1975
My White Bicycle
Greatest Hits
36
(3 Wo.)
10
(8 Wo.)
300! 14
(8 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 2. Juni 1975
Holy Roller
Greatest Hits
37
(1 Wo.)
300! 300! 36
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 3. November 1975
1978 Gone Dead Train
Expect No Mercy
300! 300! 300! 49
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 6. Februar 1978
Place in Your Heart
Expect No Mercy
300! 300! 300! 70
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1. Mai 1978
1979 May the Sun Shine
No Mean City
300! 300! 300! 22
(8 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 15. Januar 1979
Star
No Mean City
300! 300! 300! 54
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 16. Juli 1979
1980 Holiday
Malice in Wonderland
300! 300! 300! 300! 87
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1980
1982 Dream On
2XS
15
(23 Wo.)
4
(12 Wo.)
2
(11 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 13. Dezember 1982
1994 Love Hurts
Move Me
89
(3 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 1994
(mit den Münchner Philharmonikern)

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1972: Dear John
  • 1972: Morning Dew
  • 1972: If You See My Baby
  • 1976: Carry Out Feelings
  • 1976: You’re the Violin
  • 1976: Loretta
  • 1976: I Don’t Want to Go On Without You
  • 1976: I Want to (Do Everything for You)
  • 1977: Somebody to Roll
  • 1979: Whatever You Want Babe
  • 1980: Every Young Man’s Dream
  • 1981: Moonlight Eyes
  • 1981: Dressed to Kill
  • 1981: Morning Dew ’81
  • 1982: Love Leads to Madness
  • 1982: Games
  • 1983: Where Are You Now
  • 1984: Party Down
  • 1984: Ruby Tuesday
  • 1986: Cinema
  • 1989: Winner on the Night
  • 1989: Piece of My Heart
  • 1992: Every Time It Rains
  • 1992: Tell Me That You Love Me
  • 1994: Move Me

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981: Live in Texas
  • 1985: Razamanaz – Live from London
  • 2002: Homecoming – Greatest Hits live in Glasgow
  • 2005: From the Beginning
  • 2005: Live from Classic T Stage
  • 2005: Naza’ Live Scottish TV 1980
  • 2007: Live in Brazil
  • 2015: No Means of Escape

Boxsets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Complete Single Collection

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 1976: für das Album Rampant
    • 1976: für das Album Hair of the Dog
    • 1977: für das Album Play ‘n’ the Game
    • 1979: für das Album Expect No Mercy
    • 1980: für das Album Malice in Wonderland
    • 1982: für das Album No Mean City
    • 2005: für das Videoalbum Homecoming – Greatest Hits live in Glasgow
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 1999: für das Album The Ballad Album

Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 1976: für das Album Razamanaz
    • 1976: für das Album Loud ’n’ Proud
    • 1976: für das Album Greatest Hits
    • 1976: für die Single Love Hurts

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! S 1 0! P 250.000 musikindustrie.de
KanadaKanada Kanada (MC) 0! S 7 4 755.000 musiccanada.com
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! S 1 0! P 20.000 ifpi.no
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! S 2 0! P 50.000 hitparade.ch
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 1 1 2.000.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 1 0! G 0! P 60.000 bpi.co.uk
Insgesamt 1 12 5

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH
  2. Nazareth in den Official UK Charts (englisch)
  3. a b c d e US-Singles: Joel Whitburn's Top Pop Singles 1955-2006. Billboard Books, New York 2007, ISBN 0-89820-172-1. / US-Alben: The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.