Nebkaure Cheti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Namen von Nebkaure Cheti
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
ranbkA
Z2
Hiero Ca2.svg
Neb-kau-Re
Nb-k3.w-Rˁ
Herr der Kas, ein Re
Hiero Ca1.svg
sw
t
bit
t
X
t
iiV30
D28
D28
D28
Hiero Ca2.svg
Cheti-neb-kau-Re
ẖty-nb-k3.w-Rˁ
Göttlicher Herrscher, Herr der Kas, ein Re
(stark zerstört)

Nebkaure Cheti (Neb-kau-Re Cheti) war ein altägyptischer König (Pharao) der herakleopolitanischen 10. Dynastie (Erste Zwischenzeit).

Er ist bekannt durch einen Gewichtsstein aus Tell er-Retaba[1] und durch die „Klagen des Bauern[2], die unter seiner Herrschaft spielt. Dort wird er als „König von Ober- und Unterägypten“ bezeichnet, obwohl sein Herrschaftsgebiet sicherlich nicht ganz Ägypten umfasste.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemeines
Zum Namen
  • W. M. Flinders Petrie: Scarabs and Cylinders white Names (= Publications of the Egyptian Research Account and British School of Archaeology in Egypt. Bd. 29, ZDB-ID 991516-3). School of Archaeology in Egypt, University College, London 1917, Tafel 10 (9.2) (Publikation des Gewichtes).
Detailfragen
  • Winfried Barta: Bemerkungen zur Chronologie der 6. bis. 11. Dynastie. In: Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde. Bd. 108, 1981, ISSN 0044-216X, S. 23–33.
  • Jürgen von Beckerath: Die Dynastie der Herakleopoliten (9./10. Dynastie). In: Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde. Bd. 93, 1966, S. 13–20.
  • Louise Gestermann: Kontinuität und Wandel in Politik und Verwaltung des frühen Mittleren Reiches in Ägypten (= Göttinger Orientforschungen. Reihe 4: Ägypten. Bd. 18). Harrassowitz, Wiesbaden 1987, ISBN 3-447-02728-2, 1987, S. 17–21 (Zugleich: Tübingen, Univ., Diss., 1986).
  • Farouk Gomaá: Ägypten während der Ersten Zwischenzeit (= Tübinger Atlas des Vorderen Orients. Beihefte. Reihe B: Geisteswissenschaften. Bd. 27). Reichert, Wiesbaden 1980, ISBN 3-88226-041-6, S. 130–135.
  • Joachim Friedrich Quack: Studien zur Lehre für Merikare (= Göttinger Orientforschungen. Reihe 4: Ägypten, Bd. 23). Harrassowitz, Wiesbaden 1992, ISBN 3-447-03226-X.
  • Ewa Rowinska, Jan Krzysztof Winnicki: Staatsausdehnung (P 67-68) und Maßnahmen zur Verstärkung der Nordostgrenze (P 106-109) in der „Lehre für den König Merikare“. In: Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde. Bd. 119, 1992, S. 130–143.
  • Wolfgang Schenkel in: Wolfgang Helck, Eberhard Otto (Hrsg.): Lexikon der Ägyptologie. Band 4: Megiddo – Pyramiden. Harrassowitz, Wiesbaden 1982, ISBN 3-447-02262-0, S. 945–947.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Petrie Museum UC 11782
  2. Papyrus Berlin Nr. 3023 (Mittleres Reich)


VorgängerAmtNachfolger
unsicherPharao von Ägypten
10. Dynastie (Anfang) = unsicher
unsicher