Need for Speed Heat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Need for Speed Heat
Need for Speed Heat Car Gamescom 2019 (48605686406).jpg
StudioSchweden Ghost Games
PublisherVereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
8. November 2019
PlattformMicrosoft Windows, PlayStation 4, Xbox One
GenreRennspiel
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungGamepad, Computertastatur, Lenkrad
MediumBlu-ray Disc, digitale Distribution, Download
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben

Need for Speed Heat, auch NFS Heat, ist ein Renn-Videospiel, das von Ghost Games entwickelt und von Electronic Arts für Microsoft Windows, PlayStation 4 und Xbox One am 8. November 2019 veröffentlicht wurde. Es ist die 24. Ausgabe der Need-for-Speed-Serie und feiert deren 25-jähriges Jubiläum. Das Spiel wurde mit einem am 14. August 2019 veröffentlichten Trailer enthüllt,[1] gefolgt von einem am 20. August 2019 veröffentlichten Gameplay-Trailer.[2]

Gameplay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Need for Speed Heat ist ein Open-World-Rennspiel in Palm City, einer fiktionalen Version der Stadt Miami, Florida. Im Gegensatz zu Need for Speed Payback beinhaltet Heat keinen 24-Stunden-Tag-Nacht-Zyklus, sondern die Spieler können zwischen Tag und Nacht wechseln. Während des Tages können die Spieler an Rennveranstaltungen teilnehmen, in denen die Spieler mit Bargeld belohnt werden. Dieses Geld können sie für Neuwagen und Upgrades ausgeben. Sie können auch an illegalen Straßenrennen in der Nacht teilnehmen, was den Spielern einen höheren Ruf einbringt durch welchen man Upgrades und Fahrzeuge freischaltet. Des Weiteren wird der Spieler in der Nacht von skrupellosen Cops gejagt. Je höher der Fahndungsstatus, desto aggressiver werden sie. Teilweise werden Rennveranstaltungen erst durch hohe Fahndungsstufen freigeschaltet. Bei diesen kann man dann exklusive Teile für die eigenen Fahrzeuge gewinnen. Jedoch verliert man alles, was man in dieser Nacht gewonnen hat, wenn einen die Polizei erwischt.[3]

Das Spiel wird 127 Autos von 33 verschiedenen Marken beinhalten, wobei Ferrari zum Spiel zurückkehrt, nachdem die Automarke aufgrund von Lizenzproblemen nicht in Need for Speed Payback inkludiert war.[4] Im Gegensatz zu Payback bekommt der Spieler Leistungssteigerungen nicht mehr in zufälligen „Speedcards“, sondern sie werden mit Ruf-Punkten und Rennsiegen freigeschaltet. Das Spiel soll keine Lootboxen haben, obwohl kostenpflichtige Transaktionen zur Verfügung stehen werden, um Inhalte schneller freizuschalten, sowie kostenpflichtige herunterladbare Inhalte zu erwerben sind.[5]

Am 19. August 2019 hat Electronic Arts die NFS Heat Studio App für iOS- und Android-Geräte veröffentlicht. Benutzer können ihre Autos sammeln und anpassen, welche dann bei der Veröffentlichung in das Hauptspiel importiert werden können.[6]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrzeuge in Need for Speed Heat:[7]

Bei Vorbestellungen von Need for Speed Heat ist ein K.S Edition Fahrzeug am Start des Spiel inkludiert. Beim Kauf der Deluxe Edition sind drei weitere K.S Edition Fahrzeuge enthalten.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
PS4WindowsXbox Series
4Players64 %[8]64 %64 %
GameStar75/100[9]
PC Games7/10[10]7/10
Metawertungen
Metacritic72/100[11]72/100[12]74/100[13]
OpenCritic72/100[14]72/10072/100

Need for Speed Heat hat national und international durchschnittliche Bewertungen erhalten.

„Mit Need for Speed: Heat ist es wie mit Tag und Nacht - der Arcade-Racer hat seine guten und schlechten Seiten. Gerade der zähe Anfang macht es mir nicht leicht, hineinzufinden. Über Stunden bin ich erst mal nur mit einem untermotorisierten Wagen unterwegs. Das lässt das Raserherz in mir nicht unbedingt schneller schlagen - da ist es eher im Zweitakter-Rhythmus bei der Sache. Doch zum Glück bekommt das Spiel trotz schwacher Story noch die Kurve: Mit dem richtigen Boliden unterm Hintern steigt die Fahrfreude deutlich an, sind insbesondere die nächtlichen Raser-Ausflüge in der blinkenden Metropole ein absolutes Highlight des Spiels.“

Nedžad Hurabašic: GameStar [15]

„Need for Speed: Heat macht vieles besser als seine direkten Vorgänger, sei es mit dem Verzicht auf Mikrotransaktionen oder weil es nicht generell auf Qualität verzichtet, wie zum Beispiel The Run. Da ist schon was da, der Look ist nicht schlecht, das Fahrgefühl kann man sich auch ohne zu trinken schönreden, die Verfolgungsjagden spiele ich immer wieder gerne. Da ist schon solide Substanz in Heat. Aber mit einer winzigen, etwas öden Welt, einem belanglosen Multiplayer, 08/15-Renndesign und ein wenig zu viel Grind, als dass es nicht auffallen würde, kann es nicht gegen die gar nicht so reichhaltige Konkurrenz bestehen.“

Martin Woger: Eurogamer[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Need for Speed Heat – Offizieller Ankündigungstrailer. Abgerufen am 25. August 2019.
  2. Need for Speed™ Heat – Offizieller Gameplay-Trailer. Abgerufen am 25. August 2019.
  3. Andy Chalk: Need for Speed: Heat trailer reveals day/night gameplay and the return of the cops. In: PC Gamer. 19. August 2019, abgerufen am 25. August 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. Electronic Arts: Need for Speed Heat-Wagenliste. 19. August 2019, abgerufen am 25. August 2019.
  5. Need for Speed Heat has convenience microtransactions. 15. August 2019, abgerufen am 25. August 2019 (englisch).
  6. Electronic Arts: Need for Speed™ Heat Studio Mobile-App herunterladen – Offizielle EA-Website. 19. August 2019, abgerufen am 25. August 2019.
  7. a b Electronic Arts: Unter der Haube: Need for Speed Heat-Wagenliste. In: ea.com. 19. August 2019, abgerufen am 6. November 2019.
  8. Test: Need for Speed Heat. Abgerufen am 4. Juni 2021.
  9. Need for Speed Heat im Test: Mit Schritttempo nach vorne. Abgerufen am 4. Juni 2021.
  10. Need for Speed: Heat im Test - Hübsch und unterhaltsam, aber kein Underground 3. Abgerufen am 4. Juni 2021.
  11. Need for Speed Heat PS4. Abgerufen am 4. Juni 2021 (englisch).
  12. Need for Speed Heat PC. Abgerufen am 4. Juni 2021 (englisch).
  13. Need for Speed Heat Xbox. Abgerufen am 4. Juni 2021 (englisch).
  14. Need for Speed Heat. In: opencritic.com. Abgerufen am 4. Juni 2021 (englisch).
  15. https://www.gamestar.de/artikel/need-for-speed-heat-im-test-kleine-schritte-nach-vorne,3351019,fazit.html Need for Speed Heat im Test: Mit Schritttempo nach vorne
  16. https://www.eurogamer.de/articles/2019-11-07-need-for-speed-heat-immerhin-ist-es-nicht-the-run Need for Speed: Heat - Test: Immerhin ist es nicht The Run