Neißemünde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Neißemünde führt kein Wappen
Neißemünde
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neißemünde hervorgehoben
52.057514.70055555555663Koordinaten: 52° 3′ N, 14° 42′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Oder-Spree
Amt: Neuzelle
Höhe: 63 m ü. NHN
Fläche: 42,29 km²
Einwohner: 1687 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 40 Einwohner je km²
Postleitzahl: 15898
Vorwahlen: 033652 und 033657Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: LOS
Gemeindeschlüssel: 12 0 67 338
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Lindenallee 15
15898 Neißemünde
Bürgermeisterin: Ute Petzel (ZN)
Lage der Gemeinde Neißemünde im Landkreis Oder-Spree
Bad Saarow Beeskow Berkenbrück Briesen Brieskow-Finkenheerd Diensdorf-Radlow Eisenhüttenstadt Erkner Friedland Fürstenwalde/Spree Gosen-Neu Zittau Groß Lindow Grünheide Grunow-Dammendorf Jacobsdorf Langewahl Lawitz Briesen (Mark) Mixdorf Müllrose Neißemünde Neuzelle Ragow-Merz Rauen Reichenwalde Rietz-Neuendorf Schlaubetal Schöneiche Siehdichum Spreenhagen Steinhöfel Storkow Tauche Vogelsang Wendisch Rietz Wiesenau Woltersdorf Ziltendorf BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Neißemünde ist eine Gemeinde im Südosten von Brandenburg im Landkreis Oder-Spree. Die Gemeinde gehört dem Amt Neuzelle mit Sitz in Neuzelle an.

Geografie[Bearbeiten]

Die Neiße mündet in die Oder, rechts vorne ist die Neiße
Die Kirche in Wellmitz
Die Kirche in Ratzdorf

Beim Ortsteil Ratzdorf mündet die Neiße in die Oder. Beide Flüsse bilden hier seit 1945 die Grenze zwischen Deutschland und Polen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde Neißemünde wurde durch Zusammenschluss der jetzigen vier Ortsteile am 31. Dezember 2001 gebildet.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung seit 1875 in den heutigen Grenzen
Neißemünde:
Bevölkerungsentwicklung in den heutigen Grenzen (2013)
Jahr Einwohner
1875 2 719
1890 2 691
1910 2 459
1925 2 515
1933 2 570
1939 2 474
1946 3 555
1950 3 644
1964 2 842
1971 2 569
Jahr Einwohner
1981 2 046
1985 2 007
1989 1 918
1990 1 874
1991 1 842
1992 1 817
1993 1 811
1994 1 809
1995 1 843
1996 1 854
Jahr Einwohner
1997 1 909
1998 1 925
1999 1 896
2000 1 917
2001 1 903
2002 1 912
2003 1 890
2004 1 880
2005 1 884
2006 1 868
Jahr Einwohner
2007 1 840
2008 1 807
2009 1 795
2010 1 761
2011 1 747
2012 1 728
2013 1 687

Die Quellen der Daten finden sich detailliert in den Wikimedia Commons.[3]

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Neißemünde besteht aus 12 Gemeindevertretern bei folgender Sitzverteilung:

  • ZN: 7 Sitze
  • WL: 3 Sitze
  • CDU: 1 Sitz
  • Dietmar Helm: 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)


Verkehr[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmale in Neißemünde und in der Liste der Bodendenkmale in Neißemünde stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Kulturdenkmale.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Karl Gander (1855–1945), deutscher Lehrer und Heimatforscher, geboren im Coschen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2001
  3. Population Projection Brandenburg at Wikimedia Commons

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neißemünde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien