Neil MacGregor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neil MacGregor auf der Frankfurter Buchmesse 2015

Robert Neil MacGregor, OM, AO, FSA (* 16. Juni 1946 in Glasgow) ist ein britischer Kunsthistoriker. Er war 2002 bis 2015 Direktor des British Museums. Er wurde im Mai 2015 zum Intendanten des Berliner Humboldtforums berufen.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 16 Jahren war MacGregor Austauschschüler in Hamburg.[1] Er studierte zunächst Französisch und Deutsch am New College der Universität Oxford, Philosophie an der École normale supérieure in Paris, sowie Rechtswissenschaft an der University of Edinburgh. Anschließend absolvierte er ein Studium der Kunstgeschichte am Courtauld Institute of Art der Universität London.

Nach einigen Jahren als Dozent für Kunstgeschichte und Architektur an der University of Reading sowie am Courtauld Institute of Art übernahm er 1981 die Herausgeberschaft des Burlington Magazine, einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift für Kunst und Dekoration, die er bis 1987 innehatte. Im selben Jahr wurde er Direktor der National Gallery in London. Von August 2002 bis Ende 2015 war er Direktor des British Museum in London.

Bekanntheit jenseits des wissenschaftlichen Fachpublikums erlangte MacGregor durch Kooperationen mit der BBC: 2000 wurde die Serie Seeing Salvation über Jesusbilder in der westlichen Kunstgeschichte ausgestrahlt, 2010 präsentierte er auf Radio 4 und dem World Service die Serie A History of the World in 100 Objects, die auf Deutsch als Buch mit dem Titel Eine Geschichte der Welt in 100 Objekten erschien. Dieses Buch wurde als Wissensbuch des Jahres 2012 ausgezeichnet. Ende des Jahres 2014 organisierte er die Ausstellung Germany – memories of a nation im British Museum in London, die ein großer Erfolg wurde und zu deren Besucherinnen auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel zählte.

Im Mai 2015 erklärte MacGregor, seinen Posten als Direktor des British Museum bis zum Ende des Jahres aufzugeben, um danach das Amt des Gründungsintendanten am Humboldtforum in Berlin anzutreten.[2]

Der frühere Direktor der Stiftung Bauhaus Dessau Philipp Oswalt hat in einem Gastbeitrag in der FAZ am 4. März 2016 [3] dargelegt, welche Ungenauigkeiten und Fehler MacGregor in seinen Äußerungen zum Bauhaus vertreten hat.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neil MacGregor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.berliner-zeitung.de/kultur/interview-mit-neil-macgregor--eine-geschichte-der-ganzen-welt-zeigen-,10809150,31630030.html
  2. Wer ist Neil MacGregor?, Deutschlandradio Kultur, 5. Mai 2015.
  3. [1]
  4. Direktor des Britischen Museums erhält die Deutschen Nationalpreis 2015 PDF, nationalstiftung.de, abgerufen am 23. Juni 2015.
  5. Andreas Kilb: Weißwurstfrühstück mit Goethe. Heiliges Römisches Reich, Buchenwald, Euro: Neil MacGregor, neuer Intendant des Humboldt-Forums, zwingt zusammen, was weit auseinander liegt. Rezension, in: FAZ, 10. Oktober 2015, S. L21.