Neil Taylor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neil Taylor
AUT vs. WAL 2016-10-06 (117).jpg
Taylor im Trikot der Nationalmannschaft (2016)
Personalia
Name Neil John Taylor
Geburtstag 7. Februar 1989
Geburtsort RuthinWales
Größe 175 cm
Position Außenverteidiger (links)
Junioren
Jahre Station
1998–2005 Manchester City
2005–2007 FC Wrexham
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2010 FC Wrexham 73 (3)
2010–2017 Swansea City 160 (0)
2017– Aston Villa 34 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2005–2006 Wales U-17 10 (0)
2006–2007 Wales U-19 5 (0)
2007–2010 Wales U-21 13 (0)
2010– Wales 41 (1)
2012 Großbritannien Olympia 4 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 29. Januar 2018

2 Stand: 29. Januar 2018

Neil John Taylor (* 7. Februar 1989 in Ruthin) ist ein walisischer Fußballspieler. Der linke Außenverteidiger entstammt der Jugendabteilung von Manchester City, wechselte jedoch bereits im Alter von 16 zum unterklassigen FC Wrexham. Seit Sommer 2017 steht der Waliser, der auch für die Nationalmannschaft seines Landes aktiv ist, beim englischen Zweitligisten Aston Villa unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taylor, der indischer Abstammung ist[1], begann seine Karriere in der Nachwuchsabteilung von Manchester City. Nach sieben Jahren dort zwang ihn eine Verletzung im Jahre 2005, den Verein zu verlassen. Trotz einiger Angebote von weiteren britischen Spitzenklubs entschied sich Taylor im Alter von 16 für den FC Wrexham, dessen Profimannschaft zu dieser Zeit in der Football League Two spielte und nur ca. 30 Kilometer von seiner Heimatstadt Ruthin entfernt ist.

Im Sommer 2007 unterzeichnete er seinen ersten Profivertrag und rückte zeitgleich in die erste Mannschaft vor. In seiner ersten Saison kam er wettbewerbsübergreifend auf 27 Einsätze für die Red Dragons. Direkt nach dieser Spielzeit verlängerte er seinen Vertrag bis zum Ende der Saison 2009/10.[2]

Swansea City[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen Vertrag in Wrexham verlängerte Taylor in der Folge nicht und wechselte im Sommer 2010 ablösefrei zu Swansea City. Allerdings war Taylor beim Wechsel jünger als 24, sodass dem FC Wrexham eine Vergütung zustand.[3] Nach ersten gescheiterten Verhandlungen einigte man sich angesichts eines drohenden Gerichtsverfahrens auf einen Vergleich in Höhe von 150.000 Pfund samt 10 % aller zukünftigen Transfererlöse.[3] Bei den Swans erspielte Taylor sich direkt einen Stammplatz und absolvierte in der ersten Spielzeit 29 Ligapartien, die am Ende in den Play-off-Sieg gegen den FC Reading und den damit verbundenen Aufstieg in die Premier League mündeten. Im Sommer 2011 schlug Taylor ein Angebot von Newcastle United aus, die bereit waren, die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von einer Million Pfund zu bezahlen, indem er seinen Vertrag bei Swansea City verlängerte.[4]

Nachdem sich die Mannschaft in den ersten beiden Spielzeiten in der höchsten englischen Spielklasse gehalten hatte, gelang in der Saison 2012/13 gar der Gewinn des League Cups – allerdings ohne Taylor. Dieser zog sich bereits im September 2012 einen mehrfachen Knöchelbruch zu, musste operiert werden und fiel bis zum Ende der Saison aus.[5] Zudem verlängerte er seinen Vertrag bei den Swans bis zum Ende der Saison 2015/16.[6] Diese beendeten die Waliser auf dem 12. Platz.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Taylor diverse Jugendauswahlen durchlaufen hatte, debütierte er im Mai 2010 im Freundschaftsspiel gegen Kroatien für die A-Nationalmannschaft von Wales. Danach musste er allerdings ein Jahr auf seinen nächsten Einsatz warten, bestritt dann aber sieben Spiele in Folge, darunter die letzten vier Spiele in der Qualifikation für die EM 2012, die die Waliser aber verpassten.

Stattdessen nahm er im Sommer 2012 unter Trainer Stuart Pearce für das Team GB als einer von fünf Walisern an den Olympischen Sommerspielen 2012 teil und kam dort in allen Partien zum Einsatz. Die Briten scheiterten aber im Viertelfinale im Elfmeterschießen am späteren Bronzemedaillengewinner Südkorea, wobei er aber nicht zu den Schützen gehörte.[7] Nach den Olympischen Spielen musste er wieder ein Jahr auf seinen nächsten Einsatz für Wales warten. In der Qualifikation für die WM 2014, die die Waliser wieder verpassten, kam er daher nur in den beiden letzten Spielen zum Einsatz. Danach war er dann Stammspieler und wurde bei der Qualifikation für die EM 2016 nur im letzten Spiel nicht eingesetzt. Da stand aber die erste EM-Endrundenteilnahme der Waliser schon fest, für die dies die erste Teilnahme an einem großen Fußballturnier seit der WM 1958 ist.

Er wurde dann auch als Stammspieler in das Aufgebot von Wales für die Endrunde in Frankreich aufgenommen und stand bei allen sechs Turnierpartien über die volle Spielzeit auf dem Platz. Im dritten Vorrundenspiel gegen Russland gelang ihm sein erstes Tor für die walisische Auswahl: In der 20. Minute schoss er das 2:0, die Partie endete 3:0. Das Team erreichte als EM-Neuling das Halbfinale.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neil Taylor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. goal.com: „Football in India is growing – Swansea City’s Neil Taylor“ (englisch, 17. Februar 2012, abgerufen am 18. April 2013)
  2. bbc.co.uk: „Wrexham rookies sign new deals“ (englisch, 13. März 2008, abgerufen am 18. April 2013)
  3. a b bbc.co.uk: „Swansea agree Neil Taylor compensation“ (englisch, 30. September 2010, abgerufen am 18. April 2013)
  4. walesonline.co.uk: „Swansea City turn down £1 million Newcastle bid for Neil Taylor“ (englisch, 27. Juni 2011, abgerufen am 18. April 2013)
  5. goal.com: „Swansea defender Taylor out for rest of the season with broken ankle“ (englisch, 2. September 2012, abgerufen am 18. April 2013)
  6. bbc.co.uk: „Neil Taylor signs fresh Swansea deal“ (englisch, 14. Dezember 2012, abgerufen am 18. April 2013)
  7. Great Britain U23 vs. Korea Republic U23 1 - 1