Neil Warnock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neil Warnock

Neil Warnock als Trainer bei den Queens Park Rangers (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 1. Dezember 1948
Geburtsort SheffieldEngland
Größe 175 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1967–1969
1969–1971
1971–1973
1973–1975
1975–1976
1976–1978
1978
1978–1979
FC Chesterfield
Rotherham United
FC Hartlepool
Scunthorpe United
FC Aldershot
FC Barnsley
York City
Crewe Alexandra
24 0(2)
52 0(5)
60 0(5)
72 0(7)
37 0(6)
57 (10)
4 0(0)
21 0(1)
Stationen als Trainer
1980–1981
1981–1986
1986–1989
1989–1993
1993
1993–1995
1995–1997
1997–1998
1998–1999
1999–2007
2007–2010
2010–2012
2012–2013
Gainsborough Trinity
Burton Albion
FC Scarborough
Notts County
Torquay United
Huddersfield Town
Plymouth Argyle
Oldham Athletic
FC Bury
Sheffield United
Crystal Palace
Queens Park Rangers
Leeds United
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Neil Warnock (* 1. Dezember 1948 in Sheffield, England) ist ein aktueller Fußballtrainer und ehemaliger -spieler. Zuletzt trainierte er den englischen Zweitligisten Leeds United.

Spielerlaufbahn[Bearbeiten]

In seiner elf Jahre andauernden Spielerkarriere war Warnock für den FC Chesterfield, Rotherham United, FC Hartlepool, Scunthorpe United, den FC Aldershot sowie für den FC Barnsley, York City und Crewe Alexandra in den unteren englischen Ligen aktiv. Dort kam der Mittelfeldspieler, der zumeist auf der Außenseite agierte, zu insgesamt 326 Spielen, konnte sich jedoch dabei nie für ambitionierte Vereine in der obersten Spielklasse empfehlen.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Burton Albion & FC Scarborough[Bearbeiten]

Ab 1981 trainierte er mit Burton Albion erstmals einen Verein in der Amateurliga „Northern Premier League“. Als er nebenbei noch in seinem erlernten Beruf als Podologe arbeitete, übernahm er 1986 das Amt des sportlichen Leiters beim FC Scarborough und führte den Klub 1987 über die Meisterschaft in der Football Conference in die Fourth Division und somit ins Profigeschäft. Er blieb bis November 1988 in Scarborough und verkündete anschließend seinen Rücktritt, da er den vakanten Trainerposten bei Notts County in der drittklassigen Third Division anstrebte.

Notts County[Bearbeiten]

Nur wenige Tage danach wurde Warnock zum neuen Trainer von Notts County ernannt. Aus dem vormaligen Abstiegskandidaten in der dritten Liga machte er eine Mannschaft, die sich in seiner ersten vollständigen Trainersaison 1989/90 über die Play-off-Spiele den Aufstieg in die Second Division sicherte. Im anschließenden Jahr gelang sogar der direkte Durchmarsch in die erstklassige First Division durch den erneuten Umweg über die Ausscheidungsspiele. Dieser Ausflug in die englische Eliteklasse sollte jedoch nur ein Jahr andauern und Notts County stieg direkt wieder ab, wodurch die Gelegenheit verpasst wurde, Gründungsmitglied der Premier League zu werden. Nach weiteren sportlich durchwachsenen Monaten, in denen der Abstieg wahrscheinlicher zu werden drohte als eine direkte Rückkehr in die erste Liga, trat Warnock von seinem Traineramt zurück, wobei der Klassenerhalt letztlich ohne ihn gesichert werden konnte.

Torquay United[Bearbeiten]

Nach seinem Weggang von Notts County wurde Warnock eine Beraterposition beim Viertligisten Torquay United angeboten, der sich zu dieser Zeit im Abstiegskampf befand. Nur wenige Tage nachdem Warnock seine Tätigkeit aufgenommen hatte, trat Trainer Paul Compton zurück und beschuldigte die Vereinsführung, ihn ausrangieren zu wollen. Warnock übernahm für den Rest der Saison die sportliche Leitung, legte den Posten aber wieder nieder, als der Klassenerhalt perfekt gemacht worden war.

Huddersfield Town[Bearbeiten]

Warnocks nächste Trainerstation war Huddersfield Town. In der ersten Saison des Vereins im neuen Alfred McAlpine Stadium (heute: „Galpharm Stadium“) 1994/95 erreichte der Verein das Play-off-Finale, schlug dort die Bristol Rovers und stieg in die zweite Liga auf. Damit konnte Warnock seinem neunten Trainerjahr bereits zum vierten Mal einen Verein in die höhere Spielklasse führen, darunter war dreimalig der Weg über die Play-off-Begegnungen. Er überraschte das Präsidium aber nur wenige Tage später durch seinen Rücktritt.

Plymouth Argyle[Bearbeiten]

Es vergingen erneut nur wenige Tage, bis Warnock ins Trainergeschäft zurückkehrte und die Stelle bei Plymouth Argyle antrat, der soeben in die vierte Liga abgestiegen war. Warnock führte den Verein - erneut über die Ausscheidungsspiele - zurück in die Drittklassigkeit, worauf jedoch eine schwierige Zeit folgte. Plymouth Argyle legte anfänglich einen guten Saisonstart vor und führte zeitweise sogar die Tabelle an, bis sich die sportlichen Leistungen zu einer Krise entwickelten. Warnock beschuldigte den Vorsitzenden Dan Cauley angesichts der mittlerweile angespannten Lage zu wenig Geld für neue Spielertransfers bereitzustellen und dass die Gefahr bestehe, dass sich das Leistungsniveau auf Amateurlevel zubewege, falls sich nichts ändere. McCauley wies diese Anschuldigung zurück und betonte seine Zuversicht, dass die vorhandenen Spieler sogar gut genug seien, einen weiteren Aufstieg zu realisieren und demnach kein Grund für die Investition von weiteren finanziellen Mitteln bestehe. McCauley beantworte die Frage des Senders Sky Sports, ob sich der Verein in einer Krise befinden würde (wie es Warnock zuvor unterstellt hatte): „Er war es, ja, aber ich verstehe nicht. Vielleicht befindet er sich in einer Krise, aber der Verein ist keinesfalls in einer Krise.“ Warnock wurde gegen Ende der Saison 1996/97 entlassen.

Oldham Athletic[Bearbeiten]

Nach seiner Demission in Plymouth wurde Warnock das Traineramt beim Zweitligisten Oldham Athletic angeboten. Ihm gelang nach der Aufnahme der Tätigkeit zwar eine Trendwende, aber den Abstieg konnte eher nicht mehr verhindern. Es folgte ein guter Start in die Saison, der allerdings zahlreiche Rückschläge nach sich zog. Der Verein konnte fortan seinen Aufstiegsplänen nicht mehr nachgehen und belegte am Ende nur noch einen Mittelfeldplatz. Warnock beendete daraufhin seine Tätigkeit in Oldham und wechselte in die zweite Liga nach Bury.

FC Bury[Bearbeiten]

Mit dem FC Bury stieg Warnock am letzten Spieltag des Saison 1998/99 ab, nachdem sich der Verein während der ganzen Spielzeit in der unteren Tabellenhälfte befunden hatte. Wäre kurz zuvor nicht eine Regel geändert worden, die bei punktgleichen Vereinen die Mannschaft mit den „mehr geschossenen Toren“ (anstatt der bis dahin üblichen „besseren Tordifferenz“) bevorzugt, hätte sich Bury vor dem punktgleichen Verein aus Port Vale in der Klasse gehalten. Da der Verein jedoch die wenigsten Tore aller Zweitligisten erzielt hatte, musste Bury den Weg in die Drittklassigkeit antreten. Als auch in der folgenden Saison der Verein eine schlechte Form zeigte, forderten die Bury-Anhänger verstärkt Warnocks Entlassung. Dieser kam er jedoch selbst zuvor, als er von seinem Posten zurücktrat, nachdem ihm die Trainerstelle bei Sheffield United angeboten worden war.

Sheffield United[Bearbeiten]

Nach einem schwachen Start in die Saison 1999/2000 befand sich Warnock mit seinem neuen Verein in Abstiegsgefahr. Warnock konnte den Zweitligisten letztlich aber noch auf einen Mittelfeldplatz führen und den Abstieg verhindern. Es folgte eine stetige Verbesserung in die Nähe der Play-off-Positionen, die Sheffield dann im Jahr 2003 auch erreichen konnte. Dort scheiterte Warnock erstmals - nach vier gelungenen Versuchen - in seiner persönlichen Trainerkarriere am Aufstieg über die Ausscheidungsspiele nach der Finalniederlage gegen die Wolverhampton Wanderers. Im gleichen Jahr verlor Warnock mit seiner Mannschaft sowohl im FA Cup als auch im Ligapokal erst im Halbfinale.

In der Saison 2005/06 befand sich Sheffield United unter der Regie von Warnock stets unter den besten beiden Mannschaft und gehörte damit zu den Favoriten auf den direkten Aufstieg in die Premier League. Zu diesem Zeitpunkt erhielt Warnock im Dezember 2005 auch ein Angebot für die Trainernachfolge beim FC Portsmouth, das er jedoch ablehnte. Stattdessen gelang ihm mit Sheffield als Vizemeister der Aufstieg in die höchste englische Spielklasse. Den Beginn der Premier League-Saison 2006/07 sollte Warnock jedoch nicht von der Trainerbank aus verfolgen dürfen, da er aufgrund der Vorkommnisse beim Spiel gegen Leeds United und einem weiteren Disput mit dem Trainerkollegen Nigel Worthington für die ersten beiden Meisterschafts- und vier weiteren Pflichtspiele gesperrt wurde. Nachdem Sheffield United am Ende der Saison 2006/2007 durch eine 1:2 Niederlage gegen Wigan Athletic aus der Premier League abstieg, nahm er seinen Abschied.

Crystal Palace[Bearbeiten]

Zwischen Oktober 2007 und Ende Februar 2010 war Warnock Trainer von Crystal Palace.

Queens Park Rangers[Bearbeiten]

Vom 1. März 2010 bis zum 8. Januar 2012 war Warnock Trainer der Queens Park Rangers. In der Saison 2010/2011 schaffte er mit seinem Team den Aufstieg in die höchste englische Spielklasse. Nachdem QPR zunächst erfolgreich in die Premiere League-Saison gestartet war, geriet der Verein im Winter 2011/12 in die Nähe der Abstiegszone. Nach einem 1:1 gegen Drittligist Milton Keynes Dons im FA Cup trennte sich der Verein von Warnock, welcher die Zeit bei QPR als die beste seines Lebens bezeichnete.[1][2]

Leeds United[Bearbeiten]

Am 18. Februar 2012 übernahm er den Trainerposten beim Zweitligisten Leeds United[3] und beendete die Football League Championship 2011/12 mit seinem neuen Team auf dem 14. Tabellenplatz. Nachdem das ausgegebene Saisonziel, der Aufstieg in die Premier League, nach einer Serie siegloser Partien in weite Ferne geriet, trennte sich der Verein am 1. April 2013 von Warnock.[4]

Sonstiges[Bearbeiten]

Warnock ist ein ausgebildeter Schiedsrichter und bekannt für seine umstrittenen Wutausbrüche auf der Trainerbank. Dies führte zu zahlreichen persönlichen Fehden mit Akteuren im Fußballgeschäft und zu Strafen von Seiten der Football Association.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. QPR entlässt Aufstiegstrainer Neil Warnock (Kicker)
  2. Neil Warnock sacked as manager of Queens Park Rangers (BBC Sport)
  3. Neil Warnock appointed Leeds United manager (BBC Sport)
  4. Neil Warnock 'parts company' with Leeds United (BBC Sport)