Neithardt Völker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Neithardt Völker (* 16. Mai 1933 in Tannhausen, Landkreis Waldenburg) ist ein deutscher Politiker (SPD) und war Abgeordneter im Landtag Mecklenburg-Vorpommern von 1990 bis 1998.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neithardt Völker studierte nach der 1951 in Nordhausen abgelegten Abiturprüfung Pädagogik an der Humboldt-Universität Berlin bis 1955 und absolvierte ein Zusatzstudium Chemie an der Pädagogischen Hochschule Güstrow. Er war dann als Lehrer in Zarrentin tätig, von 1975 bis 1985 zwischenzeitlich auch als Fachberater in Hagenow beim Kabinett des Kreises.

Völker trat im Januar 1990 in die SPD ein. Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 1990 wurde er über die Landesliste in den Landtag gewählt, nach der nächsten Wahl rückte er 1994 für Michael Kautz, der sein Abgeordnetenmandat nicht annahm, in das Parlament nach.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]