Nekrogoblikon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nekrogoblikon
Nekrogoblikon beim Rock am Ring 2013
Nekrogoblikon beim Rock am Ring 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Heavy Metal, Melodic Death Metal, Symphonic Metal
Gründung 2006
Website nekrogoblikon.bandcamp.com
Aktuelle Besetzung
Nicholas Von Doom
Tim „Timbus“ Lyakhovetskiy
Alex Alereza
Aaron Minich
Brandon Frenzel
Eddie Trager
John Goblikon
Ehemalige Mitglieder
E-Bass
Austin Nickel
Schlagzeug, Gesang
Alex Duddy

Nekrogoblikon ist eine 2006 gegründete US-amerikanische Melodic Death Metal-Band aus Kalifornien. Die Anfänge der Gruppe liegen in Palo Alto, vervollständigt wurde sie dann an der University of California, Santa Barbara (UCSB). Die Band tritt häufig in Los Angeles und im Raum Südkalifornien auf und hat dort eine etablierte Fangemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und Goblin Island (2006–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nekrogoblikon begann als Sommerprojekt von Tim Lyakhovetskiy und Nicholas Von Doom im Jahr 2006. Lyakhovetskiy und Von Doom nahmen das Album Goblin Island in der Garage von Tim in Palo Alto selbst auf. Als Lyakhovetskiy nach Santa Barbara zurückkehrte, machte er es sich zur Aufgabe, Nekrogoblikon in eine Live-Band umzuwandeln. Er engagierte Alex Duddy and Ashleigh Carracino um Von Dooms Gesangs- und Keyboardrollen zu übernehmen, Spencer Bartz, Alex Alereza und Austin Nickel übernahmen Schlagzeug, Gitarre und Bass. Nach elf Auftritten unter anderem beim "Headbang-for-the-Highway"-Bandwettstreit des "Whisky a Go Go" in Hollywood, zog Spencer nach Japan. Eddie Trager, ein Freund und ehemaliger Bandkollege von Alereza und Nickel, übernahm das Schlagzeug im September 2007. Weitere Veränderungen folgten, da Mitglieder die Universität verließen oder sich anderen Projekten zuwandten.[1]

Stench (2011–2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Juli 2011 veröffentlichte die Band das Album Stench mit 12 Titeln. Im September 2012 veröffentlichten sie das Musikvideo für No One Survives,[2] bei dem Brandon Dermer Regie führte und welches innerhalb der ersten drei Monate 1,5 Millionen Mal angesehen wurde.[3][4][5] 2012 wurde Anthony Delorenzi am Keyboard durch Aaron Minich ersetzt. Im Juni 2013 traten Nekrogoblikon auf dem Download-Festival in Großbritannien, bei Rock am Ring, Rock im Park und weiteren europäischen Festivals auf.[6]

Power (2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. August 2013 veröffentlichte die Band Power. Das Kerrang!-Magazin gaben der EP 5 von 5 Sternen.[7][8] Power wurde von Nekrogoblikon produziert und von Matt Hyde (Deftones, Children of Bodom) abgemischt.[9]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Goblin ist Namensgeber und Maskottchen

Der Name der Band stammt von den Hauptthemen Goblins – und dem Necronomicon aus H. P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos. Die Stücke der Band sind dunkel und zeigen Einflüsse von Children of Bodom, Finntroll und 3 Inches of Blood.[10]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Goblin Island (Album)
  • 2011: Stench (Album)
  • 2013: Power (EP)
  • 2015: Heavy Meta (Album)
  • 2018: Welcome to Bonkers (Album)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: No One Survives (Regie: Brandon Dermer)
  • 2013: Powercore
  • 2015: We need a Gimmick
  • 2018: Dressed as Goblins

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nekrogoblikon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guitar World Interview - Nekrogoblikon. www.guitarworld.com. Abgerufen am 22. August 2013.
  2. Blistering Album Review - Stench - Nekrogoblikon. www.blistering.com. Archiviert vom Original am 28. September 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.blistering.com Abgerufen am 22. August 2013.
  3. Brandon Dermer
  4. The Best Music Video of 2012 Wasn't Gangnam Style. www.huffingtonpost.ca. Archiviert vom Original am 30. September 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.huffingtonpost.ca Abgerufen am 23. August 2013.
  5. Interview in Hails&Horns Magazine. www.hailsandhorns.com. Archiviert vom Original am 17. Dezember 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hailsandhorns.com Abgerufen am 22. August 2013.
  6. Dead Press UK Download Festival: Press. In: Music. Dead Press UK. Abgerufen am 14. Oktober 2013.
  7. Kerrang! Kerrang!: Press. In: Magazine. Kerrang!. Abgerufen am 14. Oktober 2013.
  8. "IT WOULD BE FOOLISH NOT TO EMBRACE GOBLIN CULTURE" – A QUICK CHAT WITH NEKROGOBLIKON. www.frontarmy.com. Archiviert vom Original am 16. Oktober 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.frontarmy.com Abgerufen am 14. Oktober 2013.
  9. Nekrogoblikon Announce Title and Release Date for New Album. www.revolvermag.com. Archiviert vom Original am 13. November 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.revolvermag.com Abgerufen am 14. Oktober 2013.
  10. History of group and influences. www.independent.com. Abgerufen am 14. Oktober 2013.