Nekvasovy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nekvasovy
Wappen von Nekvasovy
Nekvasovy (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Plzeňský kraj
Bezirk: Plzeň-jih
Fläche: 604 ha
Geographische Lage: 49° 26′ N, 13° 37′ OKoordinaten: 49° 25′ 52″ N, 13° 37′ 16″ O
Höhe: 479 m n.m.
Einwohner: 169 (1. Jan. 2017)[1]
Postleitzahl: 335 47
Verkehr
Bahnanschluss: České Budějovice–Plzeň
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jiří Feifrlík (Stand: 2007)
Adresse: Nekvasovy 102
335 47 Nekvasovy
Gemeindenummer: 558095
Website: www.obecnekvasovy.cz

Nekvasovy (deutsch Nekwasow) ist eine Gemeinde mit 187 Einwohnern in Tschechien. Sie liegt sieben Kilometer südöstlich von Nepomuk und gehört zum Okres Plzeň-jih. Die Katasterfläche beträgt 604 ha.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nekvasovy befindet sich in 479 m ü. M. im Tal des Nekvasovský potok an dessen Mündungsbereich in den Kovčínský potok. Westlich des Dorfes entlang des Kovčínský potok verläuft Eisenbahnstrecke von Pilsen nach Strakonice, an der Nekvasovy einen Haltepunkt besitzt. Dahinter erhebt sich der 616 m hohe Vráž.

Nachbarorte sind Barankův Mlýn, Černý Mlýn, Pohankův Mlýn und Voděra im Norden, Chlumy im Nordosten, Stupovka und Oselce im Osten, Kvášňovice im Südosten, Kovčín im Süden sowie Kramolín und Maňovice im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nekvasovy wurde 1558 erstmals erwähnt und gehörte zur Herrschaft Grünberg.

Das Dorf ist bekannt als Veranstaltungsort des Traktor-Sprint, der seit 2001 jährlich Ende Juni veranstaltet wird.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle des Hl. Prokop

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Nekvasovy sind keine Ortsteile ausgewiesen. Zu Nekvasovy gehört die Einschicht Vránovic Mlýn.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)