Nelarabin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von Nelarabin
Allgemeines
Name Nelarabin
Andere Namen
  • 9-β-D-Arabinofuranosyl-6-methoxyguanin
  • 9-[(2R,3S,4S,5R)-3,4-Dihydroxy-5-(hydroxymethyl)oxolan-2-yl]-2-amino-6-methoxy-purin
Summenformel C11H15N5O5
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 121032-29-9
EG-Nummer 642-916-9
ECHA-InfoCard 100.170.768
PubChem 151121
DrugBank DB01280
Wikidata Q1216264
Arzneistoffangaben
ATC-Code

L01BB07

Wirkstoffklasse

Zytostatikum

Eigenschaften
Molare Masse 297,27 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Nelarabin ist ein seltenes Nukleosid. Es besteht aus einer Furanose (Zucker) und dem 6-O-Methylguanin. Es enthält – im Gegensatz zu den meisten Nukleosiden – anstelle der β-D-Ribofuranose die β-D-Arabinofuranose und gehört damit zur Gruppe der Arabinosylnukleoside. Das entsprechende Nukleosid mit Ribose ist das 6-O-Methylguanosin. Nelarabin wird als Zytostatikum verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrag zu Nelarabine in der Human Metabolome Database (HMDB), abgerufen am 12. Oktober 2013.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!