Nelson Cuevas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nelson Cuevas
Personalia
Name Nelson Rafael Cuevas Amarilla
Geburtstag 10. Januar 1980
Geburtsort AsunciónParaguay
Größe 172 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
Club Atlético Tembetary
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998 Club Atlético Tembetary
1998–2003 CA River Plate 51 0(5)
2003 Shaanxi Chanba FC 24 0(6)
2004–2005 CA River Plate 23 0(5)
2005–2006 → CF Pachuca (Leihe) 47 (16)
2006–2007 Club América 23 0(0)
2008 Club Libertad 8 0(0)
2008 FC Santos 17 0(2)
2009 CF Universidad de Chile 12 0(2)
2009–2010 Club Olimpia 41 (12)
2010 Albacete Balompié 11 0(1)
2011 Puebla FC 9 0(0)
2011 Club Cerro Porteño 2 0(0)
2012 Sportivo Luqueño 1 0(0)
2012 Sportivo Carapeguá 7 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999–2007 Paraguay 41 (6)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Nelson Rafael Cuevas Amarilla (* 10. Januar 1980 in Asunción) ist ein ehemaliger paraguayischer Fußballspieler. Er ist vor allem als Nelson Cuevas oder unter seinem Spitznamen Pipino bekannt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cuevas spielte zunächst bei Club Atlético Tembetary, einem niederklassigen Verein Paraguays, ehe er entdeckt wurde und als Achtzehnjähriger nach Argentinien zu River Plate wechselte. Nach einem Kuraufenthalt in der VR China bei Shanghai International 2003, wechselte er im Frühjahr 2004 zum Club América nach Mexiko, wurde aber zunächst für zwei Jahre an den CF Pachuca verliehen, mit dem er den Meistertitel der Clausura 2006 gewann. Nach weiteren Stationen beim FC Santos und beim Club América ist er seit Sommer 2009 vereinslos. Im Sommer 2009 absolvierte er ein Probetraining bei Hannover 96 und kam auch im Testspiel gegen Arsenal London zum Einsatz. Eine Verpflichtung kam jedoch nicht zustande.

Cuevas spielt auch in der Nationalmannschaft seines Landes. Er nahm sowohl an der Weltmeisterschaft 2002, als auch an der Weltmeisterschaft 2006 teil. Beim Turnier 2002 gelangen ihm zwei Tore gegen Slowenien, die das Weiterkommen aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Südafrika bedeuteten. 2006 traf er nach Vorlage von Roque Santa Cruz zum 2:0 gegen Trinidad und Tobago.