Nemesmedves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nemesmedves
Wappen von Nemesmedves
Nemesmedves (Ungarn)
Nemesmedves (46° 59′ 53″ N, 16° 24′ 3″O)
Nemesmedves
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Westtransdanubien
Komitat: Vas
Kleingebiet bis 31.12.2012: Szentgotthárd
Kreis seit 1.1.2013: Szentgotthárd
Koordinaten: 47° 0′ N, 16° 24′ OKoordinaten: 46° 59′ 53″ N, 16° 24′ 3″ O
Höhe: 220 m
Fläche: 4,74 km²
Einwohner: 25 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 94
Postleitzahl: 9953
KSH kódja: 31556
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Ferenc Mesics (unabhängig)
Postanschrift: Fő utca 13
9953 Nemesmedves
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Nemesmedves (deutsch Ginisdorf) ist eine Gemeinde im Komitat Vas im Kreis Szentgotthárd in Ungarn.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Westen des Landes, 500 Meter südlich der Grenze zu Österreich im Tal des Vörös-patak.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegsdenkmal

Der Ort wurde erstmals 1336 mit dem lateinischen Namen Medus genannt. Die erste Volkszählung, 1787, ergab 166 Einwohner, von denen die meisten deutschsprachig waren. Während der Herrschaft des Kommunismus in Ungarn galt Nemesmedves als letzter Ort Ungarns, welcher von der Roten Armee erobert wurde. Der 4. April 1945 galt deshalb als nationaler Feiertag. Tatsächlich ging der Krieg auf ungarischem Boden erst am 12. April zu Ende.[1] Die deutschsprachige Bevölkerung des Ortes, welche 1941 mit 344 Einwohnern noch rund 94 % der Bevölkerung stellte, wurde 1946 gemeinsam mit jener der deutschsprachigen Nachbarorte Oberradling, Unterradling, Jakobshof und Raabfidisch vertrieben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Glockenturm (harangláb), erbaut im 19. Jahrhundert
  • Kriegsdenkmal mit einem russischen T-34 Panzer
  • Römisch-katholische Kapelle Szent Orbán (Sankt Urban)
  • Wanderer-Quelle (Vándor-forrás)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist nur über die Nebenstraße Nr. 87108 zu erreichen. Der nächste Bahnhof befindet sich gut fünf Kilometer südöstlich in Rátót.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nemesmedves – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Teil 12 – Der Krieg in Ungarn war erst am 12. April 1945 zu Ende. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2015; abgerufen am 26. September 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.budapester.hu