Nemzeti Bajnokság 1960/61

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nemzeti Bajnokság 1960/61
Meister Vasas Budapest
Europapokal der
Landesmeister
Vasas Budapest
Messepokal MTK Budapest
Europapokal der
Pokalsieger
Újpesti Dózsa
Absteiger Debreceni Vasutas SC,
Diósgyőri VTK
Mannschaften 14
Spiele 182
Tore 571  (ø 3,14 pro Spiel)
Torschützenkönig Flórián Albert (21)
Nemzeti Bajnokság 1959/60
Nemzeti Bajnokság II 1960/61 ↓

Die Nemzeti Bajnokság 1960/61 war die 59. Spielzeit in der Geschichte der höchsten ungarischen Fußballliga. Meister wurde zum zweiten Mal Vasas Budapest.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Saison wurde mit Hin- und Rückspielen ausgetragen. Für einen Sieg gab es zwei Punkte, für ein Unentschieden einen und für eine Niederlage keinen Punkt. Die beiden Letztplatzierten mussten absteigen.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vasas Budapest  26  15  8  3 059:240 +35 38:14
 2. Újpesti Dózsa (M)  26  14  6  6 051:300 +21 34:18
 3. MTK Budapest  26  13  6  7 053:420 +11 32:20
 4. Ferencváros Budapest  26  13  5  8 056:340 +22 31:21
 5. Salgótarjáni BTC  26  13  5  8 044:330 +11 31:21
 6. Szegedi EAC  26  9  11  6 039:440  −5 29:23
 7. Tatabányai Bányász  26  9  9  8 033:330  ±0 27:25
 8. Győri Vasas ETO (N)  26  9  7  10 043:310 +12 25:27
 9. Honvéd Budapest  26  7  10  9 041:430  −2 24:28
10. Csepel SC  26  6  10  10 024:390 −15 22:30
11. Pécsi Dózsa SC  26  6  9  11 034:420  −8 21:31
12. Dorogi Bányász  26  6  7  13 036:500 −14 19:33
13. Debreceni Vasutas SC (N)  26  7  5  14 033:610 −28 19:33
14. Diósgyőri VTK  26  3  6  17 025:650 −40 12:40
  • Meister 1961 und Qualifikation zum Europapokal der Landesmeister 1961/62
  • Qualifikation zum Europapokal der Pokalsieger 1961/62, da kein Pokalwettbewerb ausgetragen wurde.
  • Teilnahme am Messestädte-Pokal 1961/62
  • Abstieg in die Nemzeti Bajnokság II
  • (M) Meister der Vorsaison
    (P) Pokalsieger der Vorsaison
    (N) Aufsteiger

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]