Neonschwarz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neonschwarz
Neonschwarz beim Wilwarin Festival 2014
Neonschwarz beim Wilwarin Festival 2014
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hip-Hop
Gründung 2012
Website http://neonschwarz-music.com
Gründungsmitglieder
Rap
Captain Gips
Rap
Johnny Mauser
Gesang
Marie Curry
Aktuelle Besetzung
Rap
Captain Gips
Rap
Johnny Mauser
Gesang, Rap
Marie Curry
DJ
Spion Y (seit 2013)

Neonschwarz ist eine deutsche Hip-Hop-Band aus Hamburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Captain Gips und Johnny Mauser veröffentlichten 2010 das Download-Album Neonschwarz, das kurz darauf von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien wegen des Tracks Flora bleibt, der nach Ansichten der Behörde zu Gewalt aufruft, indiziert wurde.[1] Auf dem Album befindet sich auch das Lied On a Journey, das die beiden Rapper mit der Sängerin Marie Curry aufgenommen haben. Zu diesem Lied wurde ein Video gedreht und über YouTube veröffentlicht. Das Video war erfolgreich und man beschloss weiter zusammenzuarbeiten. Neonschwarz wurde gegründet und die Band unterschrieb bei Audiolith Records.[2]

2012 erschien die Extended Play Unter’m Asphalt der Strand. Das Video zu On a Journey wurde erneut unter dem Bandnamen Neonschwarz veröffentlicht, zudem entstanden Videos zu Heben ab und The Rain. Heimat im Herzen wurde als Livevideo ebenfalls veröffentlicht.

2013 folgte eine Split-Single mit dem Rapper Kobito. In dem Lied In deiner Stadt wurde auch zum ersten Mal das neue Crew-Mitglied Spion Ypsilon vorgestellt.[3]

Am 6. Mai 2016 erschien das zweite Album Metropolis, das Platz 81 der deutschen Albencharts erreichte.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neonschwarz machen Hip-Hop mit linken Texten in der Tradition von Anarchist Academy. Die Musik bezeichnen sie stellenweise als „Zeckenrap“. Die Band verbindet Elemente der Popmusik mit härteren elektronischen Passagen. Während Captain Gips eher aus der Hip-Hop-Ecke kommt, ist Johnny Mauser eher der Backpackrapper. Marie Curry dagegen ist weniger eine Rapperin als eine Sängerin.[1][2][4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[5]
Metropolis
  DE 81 13.05.2016 (1 Wo.)
  • 2012: Heben ab/On A Journey (Single, Audiolith Records)
  • 2012: Unter’m Asphalt der Strand (EP, Audiolith Records)
  • 2013: In deiner Stadt/Fangen spielen (Split-Single mit Kobito, Audiolith Records)
  • 2013: In deiner Stadt/Gestern von Morgen (iTunes-Single, Audiolith Records)
  • 2014: Fliegende Fische (Album, Audiolith Records)
  • 2016: Metropolis (Album, Audiolith Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neonschwarz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b „Doch mehr Aufmerksamkeit als erwartet“. Utopia, 24. Juni 2011, abgerufen am 4. Mai 2013.
  2. a b Interview mit NEONSCHWARZ (Captain Gips / Johnny Mauser / Marie Curry). Straßen aus Zucker, abgerufen am 6. Mai 2013.
  3. Neonschwarz feiern Videorelease. Backspin-media.de, 3. April 2013, abgerufen am 6. Mai 2013.
  4. CD-Kritik: Typisch anders – Neonschwarz. Blend FM, abgerufen am 6. Mai 2013.
  5. Chartquellen: Deutschland