Neppomuk’s Rache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neppomuk's Rache
Studioalbum von Erste Allgemeine Verunsicherung

Veröffent-
lichung(en)

1990

Format(e)

LP, MC, CD

Genre(s)

Austropop

Titel (Anzahl)

16

Länge

42:20

Besetzung
  • Anders Stenmo – Schlagzeug, Percussion
  • Shirley Giha – Chorgesang

Produktion

Peter Müller (Musikproduzent), Erste Allgemeine Verunsicherung, Christian Cebis, Christian Kolonovits

Studio(s)

Soundmill-Studio, Powersound-Factory

Chronologie
Liebe, Tod & Teufel Neppomuk's Rache Watumba!
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Neppomuk’s Rache
  DE 2 21.05.1990 (41 Wo.)
  AT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 21.05.1990 (28 Wo.)
  CH 3 26.05.1990 (23 Wo.)

Neppomuk’s Rache ist das 1990 erschienene siebente Studioalbum der österreichischen Rockband Erste Allgemeine Verunsicherung. Aus dem Album wurden fünf Singles ausgekoppelt: Ding Dong, s’Muaterl, Einer geht um die Welt, Samurai und Es steht ein Haus in Ostberlin.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arbeiten an Neppomuk's Rache begannen unmittelbar vor dem Wechsel des zweiten Keyboarders der Gruppe: Mario Bottazzi steigt aus und schafft Platz für Andy Töfferl, der Bottazzi für die Neppomuk-Tour ersetzt und zwölf Jahre Bandmitglied bei EAV bleibt. Die Tour wurde die größte und aufwändigste, die die Gruppe je hatte. Eine Umfrage zeigte, dass die Band bei den Elf- bis Zwölfjährigen einen Bekanntheitsgrad von 100 Prozent genoss. Für die Neppomuk-Tour nahm die EAV den Medienpreis R.SH.Gold für die beste Bühnenshow entgegen.

Das im Jahre 1991 erschienene Album Watumba!, sollte ursprünglich – als Anlehnung an den Erfolg von Neppomuk's Rache – den Namen Neppomuk's Rückkehr tragen.[2]

Illustration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Cover und das Booklet wurden von Thomas Spitzer gestaltet. Das Cover zeigt einen Nasenbären (Neppomuk) als Comicmotiv. Er sitzt vor blauem Hintergrund auf einem Thron und trägt eine Krone und einen Pelzmantel. Neben dem Thron ist eine Klopapierrolle befestigt und von der Decke hängt eine Kettenspülung herunter. Der Nasenbär trägt in der einen Hand eine Klobürste, in der anderen Exkremente. Der Albumtitel und das EAV-Logo sind in Gelb gehalten und am linken und rechten Bildrand ist je ein schwarzer Schriftzug erkennbar. Der linke lautet Erste Allgemeine Verunsicherung, der rechte Dieses Land braucht einen Kaiser.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Intro Nepp – 0:10
  2. Wo ist der Kaiser? – 4:14
  3. Ding Dong – 3:57
  4. Neppo 1 – 0:29
  5. Arrivederci – 3:36
  6. Es fährt kein Zug – 3:31
  7. Moses und das rote Meer – 0:19
  8. s'Muaterl – 5:04
  9. Einer geht um die Welt – 3:48
  10. Die Wildsau – 0:22
  11. Samurai – 4:02
  12. Es steht ein Haus in Ostberlin – 4:10
  13. Neppo 2 – 0:29
  14. Würschtlstand – 3:44
  15. Vorbei – 4:21
  16. Neppofin – 0:04

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Musikexpress erfreute auch dieses Album wieder: „Klaus Eberhartinger, Thomas Spitzer und Kollegen zerlegen die Welt mit anarchistischem Humor in ihre aberwitzigen Bestandteile.“ Es sei „hinterfotzig und köstlich zugleich“.[4]

EB/Metronom befand: „Auch mit dieser Platte haben EAV nicht an Witz verloren. Ein Muß für EAV-Fans.“[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts DE Charts AT Charts CH
  2. [1]
  3. Erste Allgemeine Verunsicherung. In: MusikWoche. Nr. 14/1994, 4. April 1994, Ticker, S. 6.
  4. Artikel-Archiv des Musikexpress, abgerufen am 25. Dezember 2013.
  5. W. Schreck: 1.Allgem. Verunsich. Nepomuk’s Rache. In: EB/Metronom. Nr. 29 (November 1990 – Januar 1991), S. 57.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]