Nero Video

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nero Video
Nero Vision Xtra.png
Nero Vision Xtra Screenshot.jpg
Videobearbeitungsoberfläche von Nero Video 11 (Trial)
Basisdaten
Entwickler Nero AG
Aktuelle Version Nero Video 2016
(21. September 2015[1])
Betriebssystem Windows 7, 8, 8.1, 10[2]
Kategorie Videobearbeitungsprogramm
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
www.nero.com

Nero Video (bis 15. Oktober 2011 Nero Vision) ist eine Videobearbeitungssoftware der Nero AG, die sowohl einfache Bearbeitung (Express-Modus) als auch erweiterte Videobearbeitung (erweiterter Modus) mit Mehrspur-Zeitleiste und Key-Framing unterstützt. Nero Video hat auch umfangreiche Funktionen zur Einbindung von Fotos und Musik in Videoprojekte sowie eine ganze Palette and Übergangs-, Video-, Audio-, und Titeleffekten. Daneben gibt es Vorlagen zur halbautomatischen Filmerstellung und Bild-in-Bild-Vorlagen. Nach der Videobearbeitung kann der fertige Film als Datei ausgegeben werden oder ins Web gestellt werden. Alternativ brennt das Programm DVDs und Blu-ray Discs, deren Menü und Kapitel man in einzelnen Schritten individuell gestalten kann. Die Video-Disc-Erstellung ist als eigenes Modul direkt vom Startbildschirm aus abrufbar. So können reine Discprojekte zügig umgesetzt werden. Einfache Trimm- und Arrangierwerkzeuge sind in diesem Authoring-Modul ebenfalls verfügbar.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm weist eine starke technische Entwicklung in den verschiedenen Versionen auf:

Nero Vision 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Version „Nero Vision 4“ konnte man bereits Videos in einer schmalen Schablone bearbeiten: Pro Film waren unveränderbar ein Videokanal, ein Effektekanal, ein Textkanal und zwei Audiokanäle vorhanden. Fotos lassen sich noch nicht in Videos integrieren. Die Menübearbeitung ist nur in einer automatischen Vorlage steuerbar.

Nero Vision 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nun wurden auch HD-Videos möglich. In den Menüoberflächen waren mehr Vorlagen vorhanden, jedoch im Großen und Ganzen keine großen Neuerungen.

Nero 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der dritten Version der Software wurde die Menübearbeitung manualisiert. Jetzt konnten auch zusätzliche Untermenüs erstellt werden. Außerdem konnten nun Fotos in Videos eingefügt werden.

Nero Vision Xtra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dieser viel umfangreicheren Version wurde die Mehrspurbearbeitung möglich; auch visuell wurde die Software optimiert. Hier kamen viele Effekte zu denen der vorigen Versionen hinzu sowie optionale Keyframes (Punktmarkierungen) auf der Zeitleiste, um beispielsweise die Bildgröße oder Effekte über den Zeitverlauf zu variieren. An der Menübearbeitung wurde nichts Wesentliches geändert. Nun wurde jedoch auch das Brennen von Blu-ray Discs möglich.

Nero Video 11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Version mit neuem Namen war die wichtigste Neuerung der Express-Modus, der eine einfache aber bereits komplette Bearbeitung von Videos in einer vereinfachten Zeitleiste ermöglicht. Hinzu kamen Expresseffekte als eine Reihe vordefinierter Effektvorlagen, die mittels Drag&Drop auf Clips angewendet werden können. Der Startbildschirm wurde komplett neu aufgebaut, auch der Import von AVCHD-Medien wurde vereinfacht. Alte Effekte wurden in einzelne Funktionen gesplittet und Soundeffekte kamen hinzu.

Nero Video 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinzu kamen einige neue Effekte (Zeitlupe/-raffer, Bildstabilisierung, Retrodesign).

Nero Video 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser Version kamen Nero Tilt Shift-Effekte und Nero RhythmSnap hinzu. Der Startbildschirm erhielt eine Drag&Drop-Funktion zum schnellen Starten von Video- oder Discprojekten. Außerdem wurde die 4K Video- und Diashowbearbeitung und -ausgabe eingeführt.

Nero Video 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schriftarten und Schriftstile wurden verbessert. Außerdem kamen und neue, animierte Texteffektvorlagen, weitere Texteffekte sowie die Möglichkeit, eigene Texteffektvorlagen zu erstellen, hinzu.

Nero Video 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Verbesserungen der Schriftarten, Text- und Videoeffekte wurden weitere neue Videovorlagen integriert. Zusätzlich bietet diese Version volle 4K(Ultra HD) Unterstützung wie z.B. Wiedergabe von 4K Videos, 4k Videoschnitt und mehr.

Produktversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nero Video ist Bestandteil von Nero 2016 Classic, Nero 2016 Platinum, Nero Video 2016 und Nero Video Premium 2. Außer in der Nero 2016 Classic Version, bei der die Effektpalette und die Vorlagen etwas abgespeckt sind, sind die Versionen von Nero Video in den anderen Produkten identisch. All Produkte beinhalten zusätzlich auch Nero MediaHome.

Nero Media Home erlaubt die Verwaltung und das Abspielen von Bildern, Videos und Musikdateien. Neben dem Rippen von Audio-CDs und dem Erstellen von Playlisten und Slideshows sind wichtige Funktionen zum Organisieren wie das Vergeben von Tags, die Gesichtserkennung in Bildern und das Auslesen und manuelle Setzen von Ortsangaben (Geotagging) für Fotos und Videos vorhanden. Auch das Streaming zu TV-Geräten und Home-Media-Playern ist möglich. Ab Version 2015 kann man mit der Nero MediaHome Receiver App auf Mobilgeräte (iOS, Android, Amazon) streamen.

Funktionen von Nero Video im Einzelnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptfunktionen der aktuellen Version Nero Video 2016 sind Folgende:

  • Übertragung von Videos von digitalen Camcordern und anderen externen Geräten (z.B. Smartphones)
  • Volle 4K (Ultra HD) Unterstützung
  • Brillante Videoschnitt -Vorschau per Einzel-und Doppelmonitor
  • Import von Videos, Fotos, Musik von USB-Sticks und Festplatten
  • Aufzeichnen von TV über angeschlossen TV-Karten/-Sticks
  • Übertragung von DV und HDV-Material über via IEEE 1394 angeschlossene Camcorder
  • Aufzeichnung von analogen Videomaterials über angeschlossene A/D Wandlerkarten
  • Import und Weiterbearbeitung von MS PowerPoint-Projekten
  • Import via Nero MediaBrowser
  • Expressbearbeitung mit vereinfachter Zeitleiste
  • Express-Effekte (Retro, Tilt Shift, Text, Helligkeit, Kontrast, Geschwindigkeit uvm.)
  • Erweiterte Bearbeitung mit Mehrspurbearbeitung (theoretisch unbegrenzt)
  • Cromakey (=Bluescreen)
  • Zeitlupe/-raffer-Effekte
  • Bild-in-Bild-Effekte
  • Videostabilisierung für verwackelte Videos
  • Menügestaltung (Authoring) und Brennen von DVDs und Blu-ray-Discs
  • Anpassbare Menübearbeitung (optionale Extramenüs, mehrere Hauptmenüs usw.)
  • Export von Videodateien auf Festplatte und ins Web
  • Export von Audiodateien
  • Unterstützung vieler Dateiformate, z.B. MP4, MPEG2, FLV, AVI, WMA uvm.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. chip.de: Nero 2015: Multimedia-Suite mit neuen Funktionen. Abgerufen am 18. September 2014.
  2. Nero AG: Nero Video 2015: Technische Details. Abgerufen am 10. Dezember 2014.