Nerwiki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nerwiki
Nerwiki führt kein Wappen
Nerwiki (Polen)
Nerwiki
Nerwiki
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Powiat: Bartoszycki
Gmina: Górowo Iławeckie
Geographische Lage: 54° 12′ N, 20° 31′ OKoordinaten: 54° 11′ 44″ N, 20° 31′ 28″ O
Höhe: 85 m n.p.m.
Einwohner: 92 (2010[1])
Postleitzahl: 11-223
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NBA
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Danzig
Kaliningrad



Nerwiki (deutsch bis 1945: Nerfken) ist ein Weiler im Sołectwo Pieszkowo und gehört zur Gmina Górowo Iławeckie im Powiat Bartoszycki. Er liegt in der Woiwodschaft Ermland-Masuren an der nordöstlichen Staatsgrenze Polens.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nerwiki liegt inmitten der historischen Landschschaft Stablack, die dem Baltischen Höhenrücken gehört. Charakteristisch für die Gegend sind Seen, Flüsse, sowie Nadel- und Mischwälder. Weiler Nerwiki ist 11 Kilometer von Lidzbark Warmiński, 12,5 Kilometer von Górowo Iławeckie und 26 Kilometer von Bartoszyce entfernt. Etwa 25 Kilometer nördlich verläuft die Staatsgrenze zur Oblast Kaliningrad. Zu dem Grenzübergang BezledyBagrationowsk führt über Górowo Iławeckie eine Strecke von 37 Kilometer.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landschaft wurde durch den Eisschild gestaltet und ist eine postglaziale, hügelige, bewaldete Grundmoräne. Sie gehört zum Baltischen Höhenrücken.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. Juli 1339 verlieh der Hochmeister Dietrich von Altenburg die Handfeste samt 26 Hufen nach der Agrarverfassung des Deutschordensstaates an den Altpreußen Nerweike. Im 17. Jahrhundert waren Albrecht von Ostau (1613–1678) und Georg Dietrich von der Groeben-Weeskeim Herren auf Nerfken. Seit dem Jahr 1728 war das Rittergut im Besitz des Adelsgeschlechts von Heyden-Nerfken.

Nördlich von Nerfken wurde 7./8. Februar 1807 die Schlacht bei Preußisch Eylau entschieden.

Von 1818 bis 1945 gehörte Nerfken zum Landkreis Preußisch Eylau im Regierungsbezirk Königsberg und von 1874 bis 1945 war der Gutsbezirk der Sitz des Amtsbezirks[2] und Standesamtes. Von Mai 1874 bis Mai 1880 war der Gutsbesitzer von Heyden als Amtsvorsteher bestellt. Am 1. Oktober 1899 ist die Eisenbahnlinie Heilsberg-Lansberg, die westlich des Ortes verlief, in Betrieb genommen worden. Das Landgut Nerfken hatte eine Fläche von 394 Hektar.

Im Zuge der ostpreußischen Operation ist Nerfken am 1. Februar 1945 von der Roten Armee eingenommen worden und der sowjetischen Kommandantur unterstellt. Nach Kriegsende wurde Nerfken in Nerwiki umbenannt. Es liegt im Nordosten Polens und es entstand hier das Państwowe gospodarstwo rolne.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Główny Urząd Statystyczny, Portret miejscowości statystycznych w gminie Górowo Iławeckie (powiat bartoszycki, województwo warmińsko-mazurskie) w 2010 r. Online-Abfrage
  2. Rolf Jehke: Amtsbezirk Nerfken. Rolf Jehke, Herdecke, 7. Mai 2005, abgerufen am 17. Januar 2016.