Netzkategorie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Netzkategorie gibt die Klassifizierung eines Verkehrsnetzes (Eisenbahn, Straße) oder eines Leitungsnetzes (Gas, Strom, EDV) an. Insbesondere im Zuge der Freigabe von Infrastruktureinrichtungen für die Allgemeinheit kommt der Netzkategorie gestiegene Bedeutung zu, da die Qualität des jeweiligen Netzes in direktem Zusammenhang mit dem Infrastrukturbenützungsentgelt (IBE) steht.

Verkehrsnetzkategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Eisenbahn wird grundsätzlich zwischen Haupt- und Nebenbahnen beziehungsweise Fern- und Regionalbahnen unterschieden.[1] Hinkünftig werden in den Netzkategorien der Bahn weitere Differenzierungen erforderlich sein, um den Bedingnissen der Trassenpreissysteme gerecht werden zu können.[2] In Österreich wird deshalb bereits seit 2000 eine Unterteilung in das „Kernnetz“, das „Ergänzungsnetz“ und das „sonstige Netz“ vorgenommen, wobei die Klassifizierung in die Kategorien „A“, „B1“, „B2“ und „C“ erfolgt.[3] In einem Infrastrukturatlas sind die verschiedenen Netzkategorien der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) detailliert dargestellt.

Im Straßennetz wird bei der Netzkategorie zwischen Autobahnen, Bundesstraßen, Landesstraßen und Gemeindestraßen unterschieden.[4]

Leitungsnetzkategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Gas- und Stromnetz wird in die drei Transportstufen „überregionale Fernversorgung“, „regionale Fernversorgung“ und „Endverteilung“ differenziert.[5][6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesverband der Deutschen Industrie: Privatisierung der integrierten Deutschen Bahn AG – Auswirkungen und Alternativen (Seiten 350ff) (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bdi-online.de (pdf-Dokument, 7,5 MB, abgerufen am 9. März 2009)
  2. Christian von Hirschhausen, Technische Universität Berlin: (Seiten 74ff)@1@2Vorlage:Toter Link/www.infraday.tu-berlin.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf-Dokument, 4,09 MB, abgerufen am 9. März 2009)
  3. Peter Veit (Technische Universität Graz) und Michael Wogowitsch (Österreichische Bundesbahnen) für die Österreichische Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft: Fahrweginstandhaltung auf Basis von Life-Cycle-Cost Berechnungen (abgerufen am 9. März 2009)
  4. Land Steiermark: Regionales Verkehrskonzept Fürstenfeld - Hartberg 2006 (Seite 103) (pdf-Dokument, 8,73 MB, abgerufen am 9. März 2009)
  5. Vortrag von Jan Sötebier, Bundesnetzagentur: Was ist ein Netz? (pdf-Dokument, 904 KB, abgerufen am 9. März 2009)
  6. Aulinger Rechtsanwälte: Mandanteninformation April 2007 (Seite 8)@1@2Vorlage:Toter Link/www.aulinger.eu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf-Dokument, 236 KB, abgerufen am 9. März 2009)