Netzsch-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erich Netzsch GmbH & Co. Holding KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1873
Sitz Selb, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Dietmar Bolkart, Hanns-Peter Ohl[1]
Mitarbeiter 3.222[2]
Umsatz 444,9 Mio. Euro[2]
Branche Maschinenbau
Website www.netzsch.com
Stand: 30. Juni 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014
Produktgruppe der Netzsch Pumpen & Systeme GmbH
DMA-Gerät der Firma Netzsch

Die Netzsch-Gruppe ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen im Maschinenbau mit Stammsitz in Selb, Bayern. Die Netzsch-Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter an 210 Standorten auf allen Kontinenten. Sitz der Unternehmenszentrale und der Geschäftsbereiche „Analysieren und Prüfen“ und „Mahlen und Dispergieren“ ist Selb, Oberfranken, für den Geschäftsbereich „Pumpen und Systeme“ Waldkraiburg, Oberbayern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas und Christian Netzsch gründeten das Familienunternehmen im Jahre 1873 in Selb. 1931 wird der Firmensitz von Selb nach Asch/Böhmen verlegt. 1946 beginnt der Wiederaufbau in Selb. Im Jahre 1969 wird die erste Firma außerhalb Europas in Exton, USA gegründet und 1973 in Pomerode, Brasilien.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Maschinenbauer produziert mit drei eigenständigen Geschäftsbereichen: „Analysieren und Prüfen“, „Mahlen und Dispergieren“ sowie „Pumpen und Systeme“. Die drei Bereiche bieten thermoanalytische Geräte für Forschung und Entwicklung, Mühlen und Dispergiermaschinen für verfahrenstechnische Aufbereitungsstufen Dispergieren, Nass-/Trockenmahlen und Sichten sowie Pumpen und Systeme für unterschiedlichste Förderaufgaben an. Eingesetzt werden die Geräte und Maschinen für nahezu alle Industrien. Die drei Geschäftsbereiche sind der Erich Netzsch GmbH und Co. Holding KG mit Sitz in Selb, Oberfranken, unterstellt.[3]

Der Umsatz der Gruppe lag im Geschäftsjahr 2013/14 bei etwa 450 Millionen Euro. Davon entfielen 75 Millionen Euro auf den Geschäftsbereich „Analysieren und Prüfen“, 135 Millionen Euro auf den Geschäftsbereich „Mahlen und Dispergieren“ sowie 240 Millionen Euro auf „Pumpen und Systeme“.[4]

Mit einem Marktanteil von 25 % ist der Geschäftsbereich Pumpen & Systeme weltweit Markt- und Technologieführer bei Exzenterschneckenpumpen.[5]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutschland: 6 Produktions-/Montagegesellschaften, 18 Vertriebs- und Servicezentren
  • Europa: 3 Produktions-/Montagegesellschaften, 38 Vertriebs- und Servicezentren
  • Weltweit: 10 Produktions-/Montagegesellschaften, 135 Vertriebs- und Servicezentren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Netzsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum
  2. a b Bundesanzeiger: Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Juli 2013 bis zum 30. Juni 2014
  3. Firmen Kurzportrait
  4. Jahresabschluss der Erich Netzsch GmbH & Co. Holding KG im elektronischen Bundesanzeiger
  5. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.