Neu Duvenstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Neu Duvenstedt führt kein Wappen
Neu Duvenstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neu Duvenstedt hervorgehoben
Koordinaten: 54° 21′ N, 9° 42′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Hüttener Berge
Höhe: 30 m ü. NHN
Fläche: 5,71 km2
Einwohner: 124 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 24794,
24791 (Neu Duvenstedt-Nord)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 04331, 04338
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 111
Adresse der Amtsverwaltung: Mühlenstraße 8
24361 Groß Wittensee
Webpräsenz: www.neu-duvenstedt.de
Bürgermeister: Heinrich Dietrich Janzen (KWG)
Lage der Gemeinde Neu Duvenstedt im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Neu Duvenstedt ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Mohr, Neu Duvenstedt-Nord, Neu Duvenstedt-Süd und Schulendamm liegen im Gemeindegebiet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu Duvenstedt liegt am Rand der Hüttener Berge zwischen Rendsburg und dem Wittensee. Und an der Bundesstraße 203 von Rendsburg nach Eckernförde. Westlich verläuft die A 7/E 45 von Rendsburg nach Schleswig.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wählergemeinschaft KWG hat seit der Kommunalwahl 2003 alle sieben Sitze in der Gemeindevertretung.[2][3][4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt.

Maifolk-Feier im Kolonistenhof

Kolonistenhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet liegt der Kolonistenhof 54° 21′ 55,17″ N, 9° 40′ 50,11″ O des Diakonie-Hilfswerkes Schleswig-Holstein. Im Naturerlebnisraum mit Erlebnisstationen, Tiergehegen und Wanderwegen in den Naturpark Hüttener Berge gibt es eine Ausstellung über die eiszeitlich geformte Endmoränenlandschaft des Naturparks mit seiner Flora und Fauna sowie über die Geschichte der Kolonisation Schleswig-Holsteins im ausgehenden 18. Jahrhundert durch Siedler aus dem Würtembergischen, geworben durch die Dänische Krone.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neu Duvenstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2015 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunalwahl 2003. amt-huettener-berge.de, abgerufen am 25. Januar 2017 (PDF).
  3. Kommunalwahl 2008. amt-huettener-berge.de, abgerufen am 25. Januar 2017 (PDF).
  4. Ergebnis Gemeindewahl Neu Duvenstedt 2013. amt-huettener-berge.de, abgerufen am 25. Januar 2017.
  5. Kolonistenhof. kolonistenhof.de, abgerufen am 25. Januar 2017.