Schnellfahrstrecke Madrid–Valladolid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schnellfahrstrecke Madrid–Valladolid
Streckenlänge:179,5[1] km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:25 kV, 50 Hz ~
Maximale Neigung: 20[1] 
Minimaler Radius:5000 m
Höchstgeschwindigkeit:350[2] km/h
   
Umspuranlage
Bahnhof, Station
179,6 Valladolid Campo Grande
Bahnübergang
173,1 Pinar de Antequera
Brücke über Wasserlauf (groß)
168,0 Duero
   
zur Breitspurstrecke Madrid–Irún Spurwechselanlage
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
159,6 Üst. Valdestillas
Planfreie Kreuzung – oben
144,0 Bestandsstrecke Madrid–Irun bei Matapozuelos
   
Verbindung zur Strecke Madrid–Irún in Planung
   
SFS Olmedo–Medina–Orense im Bau
Straßenbrücke
N-601
   
133,0 Olmedo
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
106,6 Nava de la Asunción
Strecke – geradeaus
   
97,1
   
94,4 Tabladillo
Bahnhof ohne Personenverkehr
86,0 Garcillán
   
72,5
   
70,7 la Fuentecilla
Straßenbrücke
Planfreie Kreuzung – unten
Bestandsstrecke Villa
Bahnhof, Station
68,3 Segovia-Guiomar
   
66,2
   
Guadarrama-Tunnel
   
37,5
Bahnhof ohne Personenverkehr
35,5 Übf. Soto del Real
Planfreie Kreuzung – oben
Bestandsstrecke Madrid–[[]]
Brücke über Wasserlauf (groß)
32,9 Arroyo del Valle
   
32,1
   
23,2 Cerro de San Pedro
Planfreie Kreuzung – unten
Bestandsstrecke Madrid–Burgos
A/D: Überleitstelle, CH: Spurwechsel
18,9 Tres Cantos
Planfreie Kreuzung – unten
Bestandsstrecke Madrid–Burgos
Strecke – geradeaus
Planfreie Kreuzung – oben
Bestandsstrecke Madrid–Alcobendas
Bahnhof ohne Personenverkehr
Regelspur-Betriebswerk Fuencarral
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon STR.svgBSicon STR.svg
Chamartín Spurwechselanlage
BSicon ABZg+r.svgBSicon STR.svg
Breitspurstrecken nach Ávila, Burgos und zum Flughafen
BSicon BHF.svgBSicon KBHFe.svg
0,50 Madrid Chamartín
BSicon tSTRa.svgBSicon extSTRa.svg
BSicon tSTR.svgBSicon extSTR.svg
»Túnel de la risa« Chamartin–Atocha
BSicon tSTRe.svgBSicon extSTRe.svg
Bahnhof Madrid Atocha

Die Schnellfahrstrecke Madrid–Valladolid ist eine spanische, normalspurige Eisenbahn-Schnellfahrstrecke. Sie verbindet auf einer Länge von 180 km die Hauptstadt Madrid mit der nordwestlich gelegenen Provinzhauptstadt Valladolid.

Mit Eröffnung der rund 4,5 Milliarden Euro teuren Strecke verkürzt sich die Fahrzeit, mit einem Zwischenhalt in Segovia, von mehr als zweieinhalb Stunden auf 56 Minuten. Die Streckenlänge reduzierte sich im Vergleich zur kurvenreichen Altstrecke um 69 km.[3] Die Streckenhöchstgeschwindigkeit liegt bei 350 km/h, die aber vorerst betrieblich nicht ausgenutzt wird.[2]

Die Gebirgskette Sierra de Guadarrama wird im 28,4 km langen Guadarrama-Tunnel, dem längsten Tunnel Spaniens, unterquert.[3]

Nördlich schließt sich die geplante 163 km lange Schnellfahrstrecke Valladolid–Venta de Baños-Palencia-León an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wurde am 22. Dezember 2007 von Spaniens Ministerpräsidenten José Luis Rodríguez Zapatero eröffnet.[3]

Sie soll zukünftig weiter in den Norden Spaniens verlängert werden.[4]

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wird seit Ende Dezember 2007 täglich von acht Alvia-Zugpaaren (mit Triebzügen der Reihe 130, 250 km/h) und fünf AVE-Zugpaaren (Reihe 102, mit 300 km/h) befahren.[5] Die umspurbaren Alvia-Züge verkehren über Valladolid hinaus im Breitspur-Bestandsnetz weiter in den Norden.[3]

Für den Regelspurbetrieb wurden im Bahnhof Madrid-Chamartín die Bahnsteiggleise 16 bis 21 umgespurt, das Gleis 15 ist dafür vorbereitet. Bis zur Inbetriebnahme der regelspurigen Tunnelverbindung enden sie unter dem Brückenempfangsgebäude. Bis dahin ist die Strecke ein regelspuriger Inselbetrieb im Breitspurnetz. Der Fahrzeugaustausch von nicht umspurbaren Fahrzeugen ist nur mit Nutzung von breitspurigen Rollböcken möglich.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schnellfahrstrecke Madrid–Valladolid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Federación Castellano Manchega de Amigos del Ferrocarril, PEIT 2005:Línea de alta velocidad Madrid – Valladolid (spanisch)
  2. a b Nortecastilla, 23. Dezember 2008:Adif autoriza la vía Madrid-Valladolid para trenes a 350 kilómetros por hora (spanisch)
  3. a b c d Mit Vollgas durch Spanien. In: Kölnische Rundschau, 23. Dezember 2007
  4. Neues Eldorado für schnelle Züge. In: Wiener Zeitung, 3. Januar 2008 (abgerufen am 8. November 2013)
  5. Meldung: Spanien: zwei neue Hochgeschwindigkeitsstrecken. In: Schweizer Eisenbahn-Revue, Ausgabe Januar 2008, ISSN 1022-7113, S. 35