Neudorf (Prichsenstadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neudorf
Koordinaten: 49° 50′ 41″ N, 10° 23′ 3″ O
Höhe: 264 m
Einwohner: 127
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 97357

Neudorf ist ein Ortsteil der Stadt Prichsenstadt im unterfränkischen Landkreis Kitzingen.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neudorf liegt im Osten des Prichsenstadter Gemeindegebietes. Der Norden wird von Bimbach eingenommen, während im Nordosten, Osten und Südosten der Landkreis Schweinfurt beginnt. Im Süden liegt die sogenannte Lochmühle, die ein Teil der Altenschönbacher Gemarkung ist. Westlich des Ortes ist Neuses am Sand zu finden, im Nordwesten liegt Brünnau.

Die nächstgelegenen, größeren Städte sind Gerolzhofen mit einer Entfernung von etwa 6,5 Kilometern und Volkach, welches ungefähr 11 Kilometer weit weg ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung des Ortes erfolgte vermutlich im 11. Jahrhundert, die Würzburger Fürstbischöfe ließen das Dorf anlegen. Erstmals in den Quellen wird „nova villa“ im Jahr 1237 greifbar. Im Jahr 1407 kaufte Dietrich Fuchs von Bimbach Neudorf als Lehen von den Würzburger Bischöfen. Im Jahr 1972 wurde Neudorf Teil der Großgemeinde Prichsenstadt.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1864 entstand das Gemeindehaus des Ortes. Es wurde mit einem viereckigen Dachreiter mit Wetterhahn verziert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Bauer: Landkreis Kitzingen. Ein Kunst- und Kulturführer. Marktbreit 1993.
  • Karl Treutwein: Von Abtswind bis Zeilitzheim. Geschichtliches, Sehenswertes, Überlieferungen. Volkach 1987.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bauer, Hans: Landkreis Kitzingen. S. 74.