Neudorf bei Parndorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neudorf
Novo Selo
Wappen von NeudorfNovo Selo
Neudorf bei Parndorf (Österreich)
Neudorf bei Parndorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Neusiedl am See
Kfz-Kennzeichen: ND
Fläche: 21,65 km²
Koordinaten: 48° 1′ N, 16° 56′ OKoordinaten: 48° 0′ 56″ N, 16° 55′ 40″ O
Einwohner: 715 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 33 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2475
Gemeindekennziffer: 1 07 25
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Untere Hauptstraße 2
2475 Neudorf
Website: www.neudorfbeiparndorf.at
Politik
Bürgermeister: Stefan Mikula (ÖVP)
Gemeinderat: (2012)
(13 Mitglieder)
7
6
Von 13 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Neudorf
Novo Selo im Bezirk Neusiedl am See
Andau Apetlon Bruckneudorf Deutsch Jahrndorf Edelstal Frauenkirchen Gattendorf Gols Halbturn Illmitz Jois Kittsee Mönchhof Neudorf bei Parndorf Neusiedl am See Neusiedl am See Nickelsdorf Pama Pamhagen Parndorf Podersdorf am See Potzneusiedl Sankt Andrä am Zicksee Tadten Wallern im Burgenland Weiden am See Winden am See Zurndorf Bezirk Neusiedl am SeeLage der Gemeinde Neudorf bei Parndorf im Bezirk Neusiedl am See (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Neudorf (kroatisch Novo Selo, ungarisch Mosonújfalu, Újfalu, slowakisch Nová Ves) ist eine mehrheitlich kroatischsprachige Gemeinde mit 715 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) im Burgenland im Bezirk Neusiedl am See in Österreich.

Der ungarische Ortsname der Gemeinde ist Mosonújfalu.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Neudorf liegt 176 Meter über dem Meeresspiegel im Norden des Burgenlands nahe Parndorf. Die Nachbarorte sind Gattendorf (Burgenland), Potzneusiedl und Parndorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es existieren Römerzeitliche Funde am Westrand des Ortes wie Steinplatten- und Steinkistengräber. In einer Urkunde vom 26. November 1074 wird der Ort als Nowendorf erwähnt. 1525 wird Neudorf als „ödes Dorf“ bezeichnet; und in den 1570er Jahren von den Grundherren, den Grafen Harrach, mit kroatischen Siedlern neu bestiftet. 1897 erfolgte der Anschluss an die Bahnlinie Parndorf - Preßburg.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Mosonújfalu verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Die Gemeinde Neudorf wurde 1971 mit der Gemeinde Gattendorf zur Gemeinde Gattendorf-Neudorf zusammengelegt. Mit der Trennung der Gemeinden am 1. Jänner 1990 erlangte sie wieder ihre Eigenständigkeit.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Stefan Mikula von der ÖVP.

Die Mandatsverteilung (13 Sitze) in der Gemeindevertretung ist SPÖ 6 und ÖVP 7 Mandate.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neudorf bei Parndorf

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • P. Simon Knéfacz OSFr. (1752–1819), Ordenspriester und Autor religiöser Bücher in (burgenland-)kroatischer Sprache
  • Mátyás Laáb (1746–1823), Übersetzer des Neuen Testamentes ins Burgenlandkroatische
  • Ivan Kusztrich (1871–1951), Oberlehrer, Kantor und Volksliedsammler

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dir. Georg Kalinka
  • Mag. Petar Huisza
  • Dechant Mag. Branko Kornfeind

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burgenländische Landesregierung (Hg.): Allgemeine Landestopographie des Burgenlandes. Erster Band: Der Verwaltungsbezirk Neusiedl am See. Eisenstadt 1954. Neudorf bei Parndorf: Seiten 270–276.
  • Peter Huisza: 900 Jahre/Ljet Nowendorf-Neudorf-Újfalu-Novo Selo. Gemeinde Gattendorf-Neudorf 1974.
  • Peter Huisza: Die Flurnamen von Neudorf/Novo Selo In: Österreichische Namenforschung, Heft 1, 1975, Seiten 5–11.
  • Gemeinde Neudorf bei Parndorf (Hg.): Festschrift 925 Jahre Nowendorf-Neudorf-Újfalu-Novo Selo. Mit Wappenverleihung/ 5. September '99.
  • Freiwillige Feuerwehr (Hg.): 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Neudorf 1881–2006/125 Ljet Ognjogasci Novoga Sela 1881–2006. Neudorf/Novo Selo 2006, historischer Textteil von Peter Huisza, S. 18–26.
  • Österreichische Kunsttopographie, Band LIX: Die Kunstdenkmäler des Politischen Bezirkes Neusiedl am See (Bearbeitet von Henny Liebhart-Ulm). Horn (Berger) 2012, S. 461–475.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neudorf bei Parndorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Neudorf um 1873 (Aufnahmeblatt der 3.Landesaufnahme)