Neue Bamberger Hütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neue Bamberger Hütte
DAV-Hütte Kategorie I
Blick Richtung Norden zur Hütte
Blick Richtung Norden zur Hütte
Lage Salzachjoch; Tirol, Österreich; Talort: Hopfgarten
Gebirgsgruppe Kitzbüheler Alpen
Geographische Lage 47° 18′ 32″ N, 12° 9′ 2″ OKoordinaten: 47° 18′ 32″ N, 12° 9′ 2″ O
Höhenlage 1756 m ü. A.
Neue Bamberger Hütte (Tirol)
Neue Bamberger Hütte
Besitzer DAV-Sektion Bamberg
Bautyp Hütte
Erschließung Materialseilbahn
Übliche Öffnungszeiten Anfang Mai bis Mitte Oktober und von Mitte Dezember bis Ende April
Beherbergung 56 Betten, 18 Lager
Winterraum Lager
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV

Die Neue Bamberger Hütte liegt auf 1756 m Seehöhe in der Kelchsau in den Kitzbüheler Alpen und ist eine Schutzhütte des Deutschen Alpenvereins, Sektion Bamberg.

Erreichbar ist die Hütte entweder aus der Kelchsau - ab dem Gasthof Wegscheid im Kurzen Grund in knapp 2 Stunden oder vom Bundesland Salzburg, vom Gasthof Ronach an der alten Gerlosstraße über das Salzachjoch in etwa 3,5 Stunden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Bamberger Hütte wurde 1893/94 von der Sektion Bamberg am Fuß des Piz Boè in der Sellagruppe in den Dolomiten erbaut. Diese Hütte wurde 1919 durch den Vertrag von Saint-Germain enteignet und der CAI-Sektion SAT zugesprochen. Dieser setzte die im Krieg schwer beschädigte Hütte wieder instand und betrieb sie unter dem Namen Boèhütte weiter.[1][2]

1955 erwirbt die Sektion vom Skiclub Hopfgarten die Hopfgartner Skihütte, deren baulicher Zustand schlecht ist und unmittelbare Sanierungsarbeiten erfordert. 1958 wird die Hütte erweitert, Küche, Entwässerung, Druckrohr- und Trinkwasserleitung werden saniert. 1960 schließlich wird die Hopfgartner Hütte in Neue Bamberger Hütte umbenannt. 1962 wird die Materialseilbahn gebaut. Weitere Sanierungen folgen 1978, 1991 und 2000.[2]

Tourenziele im Winter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wandermöglichkeiten im Sommer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wildalmseen, 1.937 bis 2,324 m
  • Tristkopf, 2359 m, ca. 2 Stunden
  • Schafsiedel, 2447 m, ca. 2,5 Stunden
  • Kröndlhorn, 2444 m, ca. 2,5 Stunden
  • Salzachgeier, 2466 m, ca. 3,5 Stunden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Egon Pracht: Alpenvereinsführer Dolomiten Sellagruppe. Bergverlag Rudolf Rother, München 1980, ISBN 3-7633-1303-6. Randzahl 38
  2. a b Sektionsgeschichte. Deutscher Alpenverein Sektion Bamberg, abgerufen am 13. April 2016.