Neuenegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuenegg
Wappen von Neuenegg
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Bern-Mittellandw
BFS-Nr.: 0670i1f3f4
Postleitzahl: 3176
UN/LOCODE: CH NGG
Koordinaten: 589436 / 193997Koordinaten: 46° 53′ 49″ N, 7° 18′ 0″ O; CH1903: 589436 / 193997
Höhe: 525 m ü. M.
Fläche: 22,0 km²
Einwohner: 5194 (31. Dezember 2015)[1]
Einwohnerdichte: 236 Einw. pro km²
Website: www.neuenegg.ch
Neuenegg

Neuenegg

Karte
Bielersee Gerzensee (Gewässer) Moossee Moossee Murtensee Neuenburgersee Thunersee Wohlensee Clavaleyres Münchenwiler Kanton Freiburg Kanton Neuenburg Kanton Solothurn Kanton Freiburg Kanton Waadt Verwaltungskreis Berner Jura Verwaltungskreis Biel/Bienne Verwaltungskreis Emmental Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental Verwaltungskreis Interlaken-Oberhasli Verwaltungskreis Oberaargau Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen Verwaltungskreis Seeland Verwaltungskreis Thun Allmendingen bei Bern Arni BE Bäriswil Belp Bern Biglen Bolligen Bowil Bremgarten bei Bern Brenzikofen Deisswil bei Münchenbuchsee Diemerswil Ferenbalm Ferenbalm Fraubrunnen Frauenkappelen Freimettigen Gelterfingen Gerzensee BE Golaten Grosshöchstetten Guggisberg Gurbrü Häutligen Herbligen Iffwil Ittigen Jaberg Jegenstorf Jegenstorf Kaufdorf Kehrsatz Kiesen Kirchdorf BE Kirchenthurnen Kirchlindach Köniz Konolfingen Kriechenwil Landiswil Laupen Linden BE Lohnstorf Mattstetten Meikirch Mirchel Moosseedorf Mühleberg Mühledorf BE Mühlethurnen Münchenbuchsee Münsingen Muri bei Bern Neuenegg Niederhünigen Niedermuhlern Noflen BE Oberbalm Oberdiessbach Oberhünigen Oberthal BE Oppligen Ostermundigen Riggisberg Rubigen Rüeggisberg Rüeggisberg Rümligen Rüschegg Schlosswil Schwarzenburg BE Stettlen Toffen Urtenen-Schönbühl Vechigen Wald BE Walkringen Wichtrach Wiggiswil Wileroltigen Wohlen bei Bern Worb Zäziwil Zollikofen Zuzwil BEKarte von Neuenegg
Über dieses Bild
w

Neuenegg ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Kantons Bern in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuenegg liegt rund 15 km südwestlich von Bern im unteren Sensetal. Die Fläche beträgt 21.82 km². Davon sind 12.50 km² als Ackerland oder Wiesen ausgewiesen; 7.66 km² als Wald. Die südliche Begrenzung des Gemeindegebiets wird durch die natürliche Grenze der Sense gebildet, welche zugleich die Kantonsgrenze (Bern/Freiburg) darstellt. Nachbargemeinden von Neuenegg sind Laupen, Mühleberg, Bern und Köniz im Kanton Bern, sowie Ueberstorf, Wünnewil-Flamatt und Bösingen auf freiburgischer Seite.

Zur Gemeinde gehören die folgenden Dörfer und Weiler:

  • Neuenegg Dorf
  • Thörishaus (westlicher Teil)
  • Bärfischenhaus
  • Bramberg
  • Brüggelbach
  • Freiburghaus
  • Landgarbe
  • Landstuhl
  • Süri
  • Wyden

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmal der Schlacht bei Laupen auf dem Bramberg, Gemeinde Neuenegg

Unter dem Kommando Johann Rudolf von Graffenrieds siegten die Berner am 5. März 1798 in der Schlacht bei Neuenegg über die zahlenmässig mehrfach überlegenen französischen Truppen unter Brigadegeneral Pigeon, mit zahlreicher Unterstützung Deutschfreiburger Truppen, konnten aber nach der gleichentags erlittenen bernischen Niederlage in der Schlacht am Grauholz den Zusammenbruch des Ancien Régime nicht mehr verhindern. (Nach heutigem Gesichtspunkt waren die Kampfhandlungen der Berner völkerrechtlich unzulässig, da ihre Regierung bereits kapituliert hatte.)

Poststelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Postablage in Neuenegg wurde im Jahre 1833 im heutigen Gasthof Bären eröffnet. Dreimal die Woche wurden Briefe und Pakete an Neuenegg und sieben weitere Ortschaften der näheren Umgebung ausgeliefert. 1861 wurde ein Pferdepostkurs zwischen Laupen und Flamatt eröffnet und im darauffolgenden Jahr wurde die Eisenbahnverbindung Bern-Balliswil (Düdingen) eingeweiht, welche die Postverteilung vereinfachte. Jahr für Jahr kamen weitere Zustellbezirke hinzu, so war die Post Neuenegg 1883 für 38 Ortschaften zuständig. Bis 2017 wechselte die Post viermal ihren Sitz.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wähleranteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2015 betrugen: SVP 41.2 %, SP 16.4 %, BDP 15.2 %, FDP 7.7 %, glp 4.7 %, GPS 4.6 %, EDU 3.1 %, EVP 2.8 %, CVP 2.1 %, Verschiedene 2.2 %.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde werden 165 Betriebe aus den Sektoren Handel und Gewerbe gezählt, ausserdem gibt es 92 Betriebe aus den Bereichen Forst- und Landwirtschaft. Insgesamt sichern sie ca. 920 Arbeitsplätze. Bedeutendstes Unternehmen ist der Nahrungsmittelhersteller Wander AG.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist mit der Autobahn A 12, mit den SBB und einem Ortsbus (Laupen–Neuenegg–Thörishaus Dorf) verkehrstechnisch erschlossen.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulfest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schülerumzug angeführt durch die MG Sternenberg Neuenegg

In Neuenegg findet jährlich, eine Woche vor dem Ende des Schuljahres, das traditionelle Schulfest statt. Begleitet durch die Musikgesellschaft Sternenberg Neuenegg sowie andere Musikgesellschaften aus der Region, findet jeweils am Sonntagvormittag der Schülerumzug vom Dorf in Richtung Schul- und Kirchenzentrum statt. Teilnehmer sind alle Kinder der 1.–9. Klasse und der Kindergärten aus allen 5 Schulen (Schulen Dorf, Au, Thörishaus, Bramberg, Süri) Neueneggs.

Märzenschiessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeweils im ersten Sonntag im März findet das vom Scharfschützenverein der Stadt Bern ins Leben gerufene Neueneggschiessen (oder auch Märzenschiessen) statt. Zusammen mit dem Grauholzschiessen gehört es zu den beiden historischen Schiessanlässen die im Kanton Bern an den Franzoseneinfall von 1798 und den damit verbundenen Untergang des alten Berns erinnern. Der Anlass besteht seit 1913 und wird von Schützengesellschaften aus der ganzen Schweiz besucht.

Dem Schiessen selber geht die Zeremonie zu ehren der 135 Gefallenen des Gefechts bei Neuenegg voraus. Nach einer von der Musikgesellschaft Sternenberg und dem Männerchor begleiteten Predigt auf dem Denkmal gibt die als Ehrenformation in historischer Uniform auftretende Siegergruppe des Vorjahres drei Schüsse «ins kühle Grab» ab. Im Anschluss begibt sich der Umzug aus Schützen und Ehrengästen zum Dorfplatz, von wo aus das eigentliche Schiessen dann beginnt. Der Feld-Schiessstand befindet sich allerdings nicht auf Gemeindegebiet, sondern auf der gegenüberliegenden Seite der Sense in der Schrötern, nahe der Schiessanlage Sensebrücke. Geschossen wird in Gruppen zu 8 Personen auf eine Distanz von 120 m.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohnerzahl
2010 4900
2000 4323
1990 4258
1980 3722
1970 3452
1950 2800
1900 2111
1850 2155

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuenegg unterhält eine Städtepartnerschaft mit der tschechischen Stadt Protivín.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neuenegg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. PTT-Archiv: Post-199 A 0003 Poststellenchronik KPD Bern, 1849-1997 (Serie). Abgerufen am 25. April 2017.
  3. Wahlen 2015 : Resultate der Gemeinde Neuenegg. Kanton Bern, abgerufen am 21. März 2016