Neuenkirchen (Landkreis Osnabrück)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Neuenkirchen
Neuenkirchen (Landkreis Osnabrück)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neuenkirchen hervorgehoben
Koordinaten: 52° 25′ N, 7° 50′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Osnabrück
Samtgemeinde: Neuenkirchen
Höhe: 55 m ü. NHN
Fläche: 57,52 km2
Einwohner: 4547 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 79 Einwohner je km2
Postleitzahl: 49586
Vorwahl: 05465
Kfz-Kennzeichen: OS, BSB, MEL, WTL
Gemeindeschlüssel: 03 4 59 027
Adresse der Verbandsverwaltung: Alte Poststraße 5 – 7
49586 Neuenkirchen
Webpräsenz: www.neuenkirchen-os.de
Bürgermeister: Dr. Vitus Buntenkötter
Lage der Gemeinde Neuenkirchen im Landkreis Osnabrück
Nordrhein-WestfalenLandkreis CloppenburgLandkreis DiepholzLandkreis EmslandLandkreis VechtaOsnabrückAlfhausenAnkumBad EssenBad IburgBad LaerBad RothenfeldeBadbergenBelmBerge (Niedersachsen)BersenbrückBippenBissendorfBohmteBramscheDissen am Teutoburger WaldEggermühlenFürstenauGehrdeGeorgsmarienhütteGlandorfHagen am Teutoburger WaldHasbergenHilter am Teutoburger WaldMelleKettenkampMenslageMerzenNeuenkirchen (Landkreis Osnabrück)NortrupOstercappelnQuakenbrückRiesteVoltlageWallenhorstKarte
Über dieses Bild

Neuenkirchen ist eine Mitgliedsgemeinde und der Verwaltungssitz der Samtgemeinde Neuenkirchen im Nordwesten des Landkreises Osnabrück in Niedersachsen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche St. Laurentius

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuenkirchen liegt südlich der Ankumer Höhe und etwa 25 km von Osnabrück entfernt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuenkirchen grenzt im Norden an Merzen, im Westen an Voltlage, im Osten an Bramsche sowie im Süden an die nordrhein-westfälischen Gemeinden Westerkappeln, Mettingen und Recke (Kreis Steinfurt).

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteile sind:

  • Neuenkirchen
  • Limbergen
  • Lintern
  • Rothertshausen
  • Steinfeld
  • Vinte

Bestandteil des Ortsteils Lintern ist die Bauerschaft Ägypten. Ägypten ist zwar kein offizieller Ortsteil der Gemeinde, gleichwohl aber ein zusammenhängendes Gebiet, das auf Grund seines Namens eine gewisse Bekanntheit genießt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 1972 wurden die Gemeinden Limbergen, Lintern, Rothertshausen, Steinfeld und Vinte eingegliedert.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung in Neuenkirchen seit 1987

Die folgende Übersicht zeigt die Einwohnerzahlen von Neuenkirchen im jeweiligen Gebietsstand und jeweils am 31. Dezember.

Bei den Zahlen handelt es sich um Fortschreibungen des Landesbetriebs für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen [3] auf der Basis der Volkszählung vom 25. Mai 1987.

Bei den Angaben aus den Jahren 1961 (6. Juni) und 1970 (27. Mai) handelt es sich um die Volkszählungsergebnisse einschließlich der Orte, die am 1. Juli 1972 eingegliedert wurden.[2]

Jahr Einwohner
1961 2783
1970 2875
1987 3269
1990 3406
1995 4125
2000 4489
2005 4582
2010 4546
2011 4502
2015 4498

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2016 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Der Gemeinderat hat gegenwärtig 15 Mitglieder aus drei Parteien oder Gruppen. Hinzu kommt der Bürgermeister als stimmberechtigter Vorsitzender des Rates.

Die folgende Tabelle zeigt die Kommunalwahlergebnisse seit 1996.

Rat der Gemeinde Neuenkirchen: Wahlergebnisse und Gemeinderäte
CDU SPD Grüne FDP Freie Wähler Einzel-
bewerber
Sonstige Gesamt Wahl-
beteiligung
Wahlperiode % Mandate % Mandate % Mandate % Mandate % Mandate % Mandate % Mandate % Gesamtanzahl der Sitze im Rat %
1996–2001 74,1 12 21,8 3 4,1 0 - - - - - - - - 100 15 72,6
2001–2006 81,6 13 12,9 2 2,0 0 - - 3,5 0 - - - - 100 15 58,5
2006–2011 85,0 13 12,7 2 2,3 0 - - - - - - - - 100 15 51,3
2011–2016 78,18 12 12,9 2 8,91 1 - - - - - - - - 100 15 54,39
Prozentanteile gerundet.
Quellen: Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen[4], Landkreis Osnabrück[5][6].
Bei unterschiedlichen Angaben in den genannten Quellen wurden die Daten des Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie verwendet,
da diese eine insgesamt höhere Plausibilität aufweisen.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • seit 2016 Vitus Buntenkötter (CDU)[7]
  • 2011–2016 Christoph Lührmann (CDU)[8]
  • 2006–2011 Winfried Firmer (CDU)[9]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • PolenPolen Jeziorany (Polen, Woiwodschaft Ermland-Masuren, Landkreis Olsztyn; seit August 2006)

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SV Eintracht Neuenkirchen 1925 e. V.
  • Tennisverein Neuenkirchen e. V.
  • Reit- und Fahrverein Neuenkirchen e. V.


Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuenkirchen ist im Stundentakt an die Buslinie 610, die von Osnabrück nach Fürstenau verkehrt, angebunden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neuenkirchen (Landkreis Osnabrück) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2017 (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 254.
  3. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Bevölkerungsfortschreibung
  4. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Tabelle 5000311
  5. Landkreis Osnabrück, Amtliche Endergebnisse der Kreiswahl am 9. September 2001 (Memento vom 25. Mai 2005 im Internet Archive) (PDF-Datei; 516 kB)
  6. Die Kommunalwahl Landkreis Osnabrück vom 11. September 2011 (enthält auch Ergebnisse 2006). Landkreis Osnabrück, abgerufen am 6. März 2016 (PDF 8,0MB S. 38 Spalte "Gemeindewahlen").
  7. https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/799620/vitus-buntenkoetter-neuer-buergermeister-in-neuenkirchen NOZ am 2. November 2016:"Vitus Buntenkötter neuer Bürgermeister in Neuenkirchen"; abgerufen am 8. April 2018
  8. https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/807592/abschied-aus-dem-neuenkirchener-samtgemeinderat NOZ am 18. November 2016:"Abschied aus dem Neuenkirchener Samtgemeinderat"; abgerufen am 8. April 2018
  9. https://www.noz.de/artikel/298681/neuenkirchen-gemeinderat-wahlt-christoph-luhrmann-einstimmig-zum-burgermeister NOZ am 2. November 2011:"Neuenkirchen: Gemeinderat wählt Christoph Lührmann einstimmig zum Bürgermeister"; abgerufen am 8. April 2018