Neues Slowenien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nova Slovenija Krščanska ljudska stranka
Neues Slowenien – Christliche Volkspartei
Logo der NSi
Ljudmilanovak.jpg
Partei­vorsitzende Ljudmila Novak
Gründung 4. August 2000
Haupt­sitz Ljubljana
Aus­richtung Christdemokratie,
Konservatismus
Farbe(n) Dunkelblau
Parlamentsmandate 4 von 90 (Državni zbor, 2011)
Internationale Verbindungen Christlich Demokratische Internationale (CDI)
Europapartei Europäische Volkspartei (EVP)
EP-Fraktion Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten)
Website www.nsi.si
Alte Logovariante mit anderer Farbgebung

Neues Slowenien – Christliche Volkspartei (slow. Nova Slovenija Krščanska ljudska stranka, Abkürzung: NSi) ist eine politische Partei in Slowenien. Sie ist Mitglied der Europäischen Volkspartei. Derzeitige Vorsitzende ist Ljudmila Novak. Ihr erster Vorsitzender war der ehemalige slowenische Ministerpräsident Andrej Bajuk, der zurücktrat, als die Partei bei den Wahlen 2008 nicht mehr den Einzug ins Parlament schaffte. Seit den Wahlen 2011 ist die Partei wieder im Parlament vertreten.

Geschichte[Bearbeiten]

Abgeordnete der NSi im slowenischem Parlament:

Neues Slowenien wurde 2000 von Mitgliedern der Slowenischen Christdemokraten (SKD) gegründet, die nicht mit der Vereinigung ihrer Partei mit der Slowenischen Volkspartei (Slovenska ljudska stranka SLS) einverstanden waren.

Bei den Parlamentswahlen 2000 erzielte die Partei 8,7 % der Stimmen und 8 Mandate. Bei den Parlamentswahlen 2004 erreichte sie einen Stimmanteil von 9,1 % und war mit 9 von insgesamt 90 Abgeordneten in der slowenischen Nationalversammlung (Državni zbor) vertreten. Bei den Wahlen 2008 blieb sie mit 3,4 % der Stimmen unterhalb der Sperrklausel von 4 % und war nicht mehr im Parlament vertreten. Bei den vorgezogenen Wahlen 2011 erreichte sie nach dem vorläufigem Endergebnis mit 4,8 % der Stimmen und 4 Sitzen den Wiedereinzug ins Parlament.

Weblinks[Bearbeiten]