Neuflügler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuflügler
Ackerhummel (Bombus pascuorum)

Ackerhummel (Bombus pascuorum)

Systematik
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler
Wissenschaftlicher Name
Neoptera
Martynov, 1923

Die Neuflügler (Neoptera) sind eine Überordnung der Insekten (Insecta). Als bestimmendes Merkmal können sie ihre Flügel mit Hilfe eines speziellen Gelenkes und der entsprechenden Muskulatur rückwärts auf den Hinterleib umklappen. Zu ihnen gehören alle Fluginsekten (Pterygota) mit Ausnahme der Eintagsfliegen (Ephemeroptera) und der Libellen (Odonata).

Die Möglichkeit, die Flügel eng an den Körper anzulegen, ermöglicht es den Tieren erst, eine ganze Reihe von Lebensräumen zu besiedeln. Sie haben durch diese Veränderung die Möglichkeit, sich zu verstecken und in enge Bauten und Ritzen einzudringen. Mit dem Umbau des Gelenkes und der Flugmuskulatur musste auch der Flügel selbst so umkonstruiert werden, dass er einfaltbar wurde. Dies geschah über eine Reihe von Furchen im Flügel. Viele Ordnungen der Neoptera enthalten eusoziale Insektenarten, die Insektenstaaten bilden.[1]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Neuflüglern zählt man die folgenden Ordnungen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernhard Klausnitzer: Insecta (Hexapoda), Insekten In Westheide, Rieger (Hrsg.): Spezielle Zoologie Teil 1: Einzeller und Wirbellose Tiere. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart, Jena 1997; Seiten 635ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neuflügler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner Jacobs, Klaus Honomichl, Maximilian Renner: Biologie und Ökologie der Insekten. Taschenlexikon mit CD-ROM. Stuttgart, Jena und New York 1996 (4., überarbeitete Taschenbuch-Auflage, Heidelberg 2007, ISBN 978-3-8274-1769-5 oder ISBN 3-8274-1769-4)