Neuhausen (Kempten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuhausen
Koordinaten: 47° 45′ 5″ N, 10° 17′ 27″ O
Höhe: 689 m
Einwohner: 249 (25. Mai 1987)
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 87439
Vorwahl: 0831

Neuhausen ist ein Dorf der kreisfreien Stadt Kempten. Es liegt in der Gemarkung St. Lorenz und ist nach Heiligkreuz die zweitgrößte Ortschaft dieser bis 1972 selbständigen Gemeinde (Stand der Volkszählung vom 25. Mai 1987), und ist mit dieser Ortschaft bis auf eine Lücke von 130 Metern entlang der Augustinerstraße fast zusammengewachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1347 werden Güter zu Nuwenhusen erwähnt. Im Jahr 1451 muss es in Neuhausen (Nüwehusen) zwei stiftkemptische Lehengüter gegeben haben. 1594 ist laut Richard Dertsch erstmals die heutige Form überliefert.[1]

Nach der Häuserstatistik um 1800 hatten die damals 15 Anwesen von Neuhausen, darunter fünf Bauerngüter, zusammengenommen eine Fläche von 242,81 Tagewerk[2] oder 82,73 Hektar.

Neuhausen war eine der Hauptmannschaften, aus denen 1818 die Gemeinde Sankt Lorenz gebildet wurde.[3][4] Ein Teil der Ortschaften auf dem Gebiet der früheren Hauptmannschaft wurde bereits 1935 aus der Gemeinde Sankt Lorenz aus- und in die Stadt Kempten eingegliedert, während der Rest der Gemeinde erst 1972 in Kempten aufging.

1987 lebten im Ortsteil Neuhausen 249 Einwohner.[5]

Müllers großes deutsches Ortsbuch (30. Ausgabe 2007) gibt nur noch 127 Einwohner an, allerdings ohne Zeitbezug.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Richard Dertsch: Stadt- und Landkreis Kempten. (= Historisches Ortsnamenbuch von Bayern. Teil Schwaben. Bd. 5), München 1966, S. 147.
  2. Peter Blickle: Historischer Atlas von Bayern: Kempten. München 1968, S. 275
  3. Peter Blickle: Historischer Atlas von Bayern: Kempten. München 1968, S. 362
  4. Franz Ludwig Baumann, Josef Rottenkolber: Geschichte des Allgäus, Band 4, 1973, Seite 148
  5. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 25. Mai 1987, München, 1991, S. 385.
  6. Müllers großes deutsches Ortsbuch, 30. Ausgabe 2007, Seite 700