Neukirchen (Haunetal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neukirchen
Gemeinde Haunetal
Koordinaten: 50° 46′ 7″ N, 9° 41′ 41″ O
Höhe: 235 m
Einwohner: 805[1]
Eingemeindung: 1. Dezember 1971
Postleitzahl: 36166
Vorwahl: 06673
Blick auf Neukirchen von Westen
Blick auf Neukirchen von Westen

Der Ort Neukirchen ist mit über 800 Einwohnern der größte Ortsteil der Marktgemeinde Haunetal im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Osthessen. Durch die Lage zwischen Hünfeld, Fulda und Bad Hersfeld hat sich das Dorf zu einem beliebten Wohnstandort entwickelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Erwähnung des Ortes findet sich möglicherweise in einer Urkunde aus dem Jahr 1263 mit der Nennung eines Eberhard von "Nuwenchirchin", womit auch erstmals das Vorhandensein einer Kirche belegt ist.

Im historischen Ortskern von Neukirchen findet sich ein nahezu vollständiger Bestand von Fachwerkhäusern aus der Zeit von 1648 bis 1900.

Am 1. Februar 1971 wurde der damals zum Landkreis Hünfeld gehörende Ort in die neue Gemeinde Haunetal eingegliedert.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Dorfentwicklung ist die Vielfalt dörflicher Lebensformen zu erhalten, sowie die wirtschaftlichen Grundlagen mit hoher Umweltqualität zu schaffen, um die Zukunft von Neukirchen sicherzustellen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evangelische Kirche Neukirchen

Der 57 m hohe Kirchturm bietet dem Betrachter von den ringsum gelegenen Höhen ein gutes Bild seiner Größe.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Personen sind in Neukirchen geboren:

Persönlichkeiten mit Bezug zu Neukirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Konrad Zuse (1910–1995), Ingenieur, Erfinder, Unternehmer (gründete 1949 die Zuse KG in Neukirchen[4])

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neuber, H., Die Mühlen im unteren Haunetal, Detmold 2012 (behandelt u. a. die Neukirchener Unter- und Obermühle), ISBN 978-3-87696-138-5
  • Neuber, H., Haunetaler Geschichte, mit einem Beitrag von Friedrich Krauser, Haunetal 1992
  • Neuber, H., Heinrich Ruppel, in: Mein Heimatland (Bad Hersfeld), Nr. 7 (1992), Bd. 35, S. 37 ff., Nr. 7a (1992), Bd. 35, S. 41 ff., Nr. 8 (1992), Bd. 35, S. 45 ff.
  • Neuber, H., Wirtshäuser und Bierbann auf dem Land, in: Buchenblätter (Fulda), Bd. 73 (2000), Nr. 22, S. 85-87 (behandelt v. a. die Neukirchener Gemeindewirtschaft)
  • Neukirchen – zwischen Haune und Stoppelsberg, Hrsg.: Gemeindevorstand der Marktgemeinde Haunetal, Konrad-Zuse-Platz 6, 36166 Haunetal, 2005, ISBN 3-9808816-5-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neukirchen (Haunetal) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neukirchen im Internetauftritt der Gemeinde Haunetal, abgerufen im August 2015
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 399.
  3. Knüllgebirgsbote 3/2011 (PDF; 2,3 MB) Zum 125. Geburtstag des Hessischen Heimatdichters, Seite 15-16
  4. Brockhaus (Hrsg.): Brockhaus - die Enzyklopädie Bd. 24. WELI - ZZ. Brockhaus, Leipzig 1999, ISBN 3-7653-3124-4, S. 665.