Neumühle (Nettetal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neumühle
Die Neumühle auf der Tranchotkarte

Die Neumühle auf der Tranchotkarte

Lage und Geschichte
Neumühle (Nordrhein-Westfalen)
Neumühle
Koordinaten 51° 18′ 28,4″ N, 6° 15′ 43,9″ OKoordinaten: 51° 18′ 28,4″ N, 6° 15′ 43,9″ O
Standort Deutschland
Nordrhein-Westfalen
Kreis Viersen
Stadt Nettetal
Gewässer Nette
Erbaut 1475 erste Erwähnung
Stillgelegt Ende des 20. Jahrhunderts
Technik
Nutzung Kornmühle
Mahlwerk 1 Mahlgang
Antrieb Wassermühle
Wasserrad unterschlächtig

Die Neumühle ist eine an der Nette gelegene Wassermühle in Lobberich mit einem unterschlächtigen Wasserrad.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Neumühle hat ihren Standort an der Nette, in Sassenfeld 1a 1b, im Stadtteil Lobberich in der Stadt Nettetal im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen. Die Nette hat hier eine Höhe von ca. 42 m über NN. Die Pflege und Unterhaltung des Gewässers obliegt dem Netteverband, der in Nettetal seinen Sitz hat.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Neumühle wurde 1375 von Wilhelm von Jülich an Gerhard von Bocholtz in Erbpacht gegeben. Zu diesem Zeitpunkt hieß sie noch „Roxforter Mühle“. Zusammen mit einer von Bocholtz um 1600 gebauten Windmühle, die sie Neumühle nannten, bildeten beide eine wirtschaftliche Einheit. Die Windmühle verschwand um 1900 wieder ohne Spuren zu hinterlassen. Sie hinterließ allerdings Namen, die heute noch Bestand haben. Das ausgetorfte Windmühlenbruch war zum Mühlenweiher für die Wassermühle geworden und hat auch den Namen Neumühle übernommen. Dass man die Mühle zeitweise auch Gartzmühle nannte, lag an der Müllersippe Gartz, denen seit 1846 die Mühle gehörte.

Die Kornmühle mit einem unterschlächtigen Wasserrad wurde seit 1907 von einer Turbine unterstützt, die 1948 noch einmal erneuert und verbessert wurde. Sie leistete bis zu 26 PS je nach Wasserstand. Die Mühle war noch bis vor einigen Jahren in Betrieb. Das Mühlengebäude wird zurzeit zum Wohnhaus umgebaut.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Vogt: Niederrheinischer Wassermühlenführer. 2. Auflage. Verein Niederrhein, Krefeld 1998, ISBN 3-00-002906-0, S. 464–465.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neumühle (Nettetal) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.netteverband.de/