Neumarkter Lammsbräu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG
Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1628
Sitz Neumarkt in der Oberpfalz DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Franz Ehrnsperger (geschäftsführender Gesellschafter)
Mitarbeiter 100 (2014)
Umsatz 19 Mio. Euro (2014)[1]
Branche Brauerei, Getränkehersteller
Website www.lammsbraeu.de
Lammsbrauerei in Neumarkt
ehemaliges Logo

Die Neumarkter Lammsbraeu Gebr. Ehrnsperger KG ist eine deutsche Brauerei und Mälzerei in Neumarkt in der Oberpfalz (Bayern). Das Unternehmen stellt Getränke mit Rohstoffen aus ökologischem Anbau her.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1628 gegründete Betrieb befindet sich seit 1800 im Besitz der Familie Ehrnsperger und stellt seit 1986 Biere mit Rohstoffen aus ökologischem Landbau her, später kamen auch andere Getränke hinzu. 1992 wurde sie als erste Brauerei in Europa nach der EG-Bio-Verordnung zertifiziert. Seit 1995 ist das gesamte Sortiment auf 100 Prozent „bio“ umgestellt. 2010 regte das Unternehmen gemeinsam mit der Qualitätsgemeinschaft Biomineralwasser e. V. an, dass es auch für Mineralwasser Bio-Kriterien geben sollte.

Geschäftsdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 erzielte das Unternehmen mit 104 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 15 Mio. Euro. Neben 70.113 Hektolitern Bio-Bier wurden 75.097 Hektoliter alkoholfreie Bio-Getränke hergestellt. Im August 2008 wurde Susanne Horn in die Geschäftsführung des Familienunternehmens berufen, um den Übergang von Inhaber Franz Ehrnsperger auf die nächste Generation zu überbrücken.[2]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen ist Mitglied im Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) Herstellung und Handel e. V., in der Assoziation ökologischer Lebensmittel Hersteller (AoeL), Partner der Bio-Verbände Naturland und Bioland sowie Mitglied der Freien Brauer.

Unternehmensphilosophie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachhaltigkeitsmanagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen betreibt ein Nachhaltigkeitsmanagement (EMAS, ISO 14001, EFQM). Alle Entwicklungen werden seit 1992 in jährlichen Nachhaltigkeitsberichten dokumentiert. Für dieses Engagement ist die Brauerei bereits mehrfach ausgezeichnet worden[3][4].

Lammsbräu-Nachhaltigkeitspreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um eine nachhaltige Gesellschaftsentwicklung zu fördern, verleiht das Unternehmen seit 2002 jährlich einen Nachhaltigkeitspreis[5] in fünf Kategorien: „Privatpersonen“, „Non-Profit-Organisationen“, „Medienschaffende“, „Unternehmen“ sowie „Mitarbeiter“. Die Preisträger müssen ökologische und soziale Verbesserungen erreicht haben und eine nachhaltige Wirtschaftskultur fördern. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Aktion "Bier ohne Gentechnik"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2006 hat das Unternehmen gemeinsam mit dem Brauhaus Riegele und der Stralsunder Brauerei ein „Manifest zur dauerhaften Sicherung des deutschen Reinheitsgebots“ veröffentlicht, mit dem Agro-Gentechnik im Bier ausgeschlossen werden soll.[6] Dem Manifest haben sich inzwischen 420 Brauereien aus ganz Deutschland angeschlossen.

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für sein ökologisches Herstellungsverfahren und Umweltmanagement wurde der Inhaber Franz Ehrnsperger 2001 als erster Brauer mit dem Deutschen Umweltpreis ausgezeichnet.[7]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bio-Biere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lammsbräu Pilsner
  • Lammsbräu Edelpils
  • Lammsbräu Dunkel
  • Lammsbräu Schankbier
  • Lammsbräu Urstoff
  • Lammsbräu Dinkel
  • Lammsbräu Leichte Weiße
  • Lammsbräu Weiße (helles Hefeweizen)
  • Lammsbräu Schwarze (dunkles Hefeweizen)
  • Lammsbräu Blond
  • Lammsbräu EdelHell
  • Lammsbräu Radler
  • Neumarkter Lammsbräu Gourmetbier-Editionen[8]

Zudem braut Lammsbräu jedes Jahr ein Sommer- und ein Winterfestbier, mit denen auch einige regionale Volksfeste (z.B. in Neumarkt und Parsberg) beliefert werden.

Alkoholfreie Bio-Biere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lammsbräu alkoholfrei
  • Lammsbräu Weiße alkoholfrei
  • Lammsbräu Dunkle Weiße alkoholfrei
  • Lammsbräu Radler alkoholfrei
  • Lammsbräu Aktivmalz

Spezialitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lammsbräu glutenfrei
  • Lammsbräu glutenfrei alkoholfrei

Bio-Erfrischungsgetränke now[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • now Black Cola
  • now Orange Cola
  • now Sunny Orange
  • now Fresh Lemon
  • now Red Berry
  • now Green Herbs
  • now Birne Hopfen
  • now Grape Fruit
  • now Holler Blüte
  • now Golden Peach
  • now naturell Apfel Traube
  • now naturell Orange Mango

Bio-Mineralwasser und weitere Wasserspezialitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bio-Mineralwasser BioKristall (still/classic)
  • BioKristall mit Frucht (Apfel/Zitrone)
  • BioKristall Apfelschorle

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rohstoffe haben Bio-Qualität und stammen überwiegend aus der Region. Die rund 100 Bio-Bauern (Demeter-, Naturland-, Bioland-zertifiziert), mit denen Lammsbräu zusammenarbeitet, bewirtschafteten 2012 gemeinsam eine 4.650 Hektar große Fläche nach ökologischen Vorgaben.
  • Der Hopfen stammt aus dem Spalter und Hersbrucker Land. Er wird traditionell in ganzen Dolden verarbeitet, so gehen keine wertvollen, gesundheitsfördernden Wirkstoffe (z.B. Polyphenole) verloren. Die meisten Brauereien setzen inzwischen Hopfenpulver, Hopfenpellets oder Hopfenextrakt ein.
  • Die Gesellschaft stellt ihr eigenes Malz her. In der Malzerzeugung liegt die Basis unterschiedlicher Geschmacksnuancen und Färbungen. Mit einer eigenen Mälzerei haben die Braumeister unmittelbaren Einfluss auf die individuellen Bierrezepturen.

Bio-Mineralwasser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Eigenprodukt BioKristall hat als erstes Mineralwasser in Deutschland das Bio-Zertifikat der Qualitätsgemeinschaft Biomineralwasser e. V.[9] durch die Zertifizierungsstelle BCS Öko Garantie GmbH erhalten. Dies bedeutet, dass das Mineralwasser allerhöchste streng definierte Reinheitsansprüche erfüllt – auch dort, wo die deutsche Mineralwasserverordnung keine Grenzwerte vorsieht (z.B. Pestizidabbauprodukte, Uran); es wird umweltfreundlich abgefüllt und transportiert und hat nachweislich gesundheitsfördernde Wirkungen. Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs hat 2010 gegen die Bezeichnung Bio-Mineralwasser geklagt. Der Bundesgerichtshof hat 2012 jedoch abschließend entschieden, dass Bio-Mineralwasser als Verkaufsbezeichnung zulässig ist.[10]

Ökologisches Reinheitsgebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das eigene ökologische Reinheitsgebot[11] ergänzt das berühmte Bier- Reinheitsgebot um Themen, die es 1516 noch nicht gab und die bis heute nicht gesetzlich geregelt sind: Pestizide, gentechnisch veränderte Pflanzen, chemisch-synthetische Dünger oder auch künstliche Hilfsstoffe werden in den erweiterten Regularien für die Herstellung von Bio-Bier ausgeschlossen.

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lammsbräu-Produkte sind im Naturkosthandel, in Getränkefachmärkten sowie in der Gastronomie erhältlich. Die Bio-Biere und Bio-Erfrischungsgetränke sind deutschlandweit und in einzelnen europäischen Ländern erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neumarkter Lammsbräu will nach oben auf www.mittelbayerische.de Abgerufen am 10. Februar 2015
  2.  Nina-Anika Klotz: Brauerei: Mit alkoholfreiem Bio-Bier zum Marktführer. In: zeit.de. 7. Dezember 2013, abgerufen am 9. Dezember 2014.
  3. www.ranking-nachhaltigkeitsberichte.de
  4. www.emas.de
  5. lammsbraeu.de
  6. bier-ohne-gentechnik.de<
  7. www.dbu.de
  8. Gourmetbier-Edition: Lammsbräu 1628 Oak Aged - HopfenLiene. In: HopfenLiebe. 19. Mai 2016, abgerufen am 22. Mai 2016 (de-de).
  9. www.bio-mineralwasser.de<
  10. juris.bundesgerichtshof.de
  11. www.lammsbraeu.de

Koordinaten: 49° 17′ 2″ N, 11° 27′ 40″ O