Neuseeländer Spinat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuseeländer Spinat
Tetragonia tetragonioides0.jpg

Neuseeländer Spinat (Tetragonia tetragonoides)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Mittagsblumengewächse (Aizoaceae)
Unterfamilie: Aizooideae
Gattung: Tetragonia
Art: Neuseeländer Spinat
Wissenschaftlicher Name
Tetragonia tetragonoides
(Pall.) Kuntze

Der Neuseeländer Spinat (Tetragonia tetragonoides) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Tetragonia innerhalb der Familie der Mittagsblumengewächse (Aizoaceae). Der botanische Gattungsname Tetragonia und das Artepitheton tetragonoides leiten sich von den griechischen Worten „τέτρα“ (tetra) für vier und „γόνος“ (gonos) für Fortpflanzung ab und verweisen auf die vierflügeligen Früchte.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Neuseeländer Spinat wächst als einjährige krautige Pflanze. Durch Ausläufer kann der Neuseeländer Spinat je nach Umgebung einen Teppich bilden, herabhängen oder durch die vorhandene Vegetation klettern. Er ist wie andere Arten der Eisblumengewächse an Blättern und Stängel mit kleinen, flüssigkeitsgefüllten Bläschen bedeckt, die wie Eiskristalle glitzern. Die hellgrünen, dreieckigen Laubblätter sind 3 bis 15 Zentimeter lang.

Die kleinen Blüten sind gelb. Die Blütezeit liegt im August bis Dezember. Die holzigen Früchte sind vierflügelig und enthalten zahlreiche Samen.[1]

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tetragonia tetragonoides handelt es sich um einen Therophyten und einen Halophyten. Die Ausbreitung der Samen erfolgt durch Wind und Wasser.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Typischer Standort

Tetragonia tetragonoides ist an den Rändern von Salzmarschen und geschützten Orten an den Küsten Süd- und Westaustraliens, Neuseelands und Tasmaniens heimisch.[2] Tetragonia tetragonoides gedeiht gut auf salzhaltigen Böden.

In Japan und Südamerika wurde sie als Kulturpflanze eingeführt. Nach Europa gelangte die Pflanze Ende des 18. Jahrhunderts. Joseph Banks brachte sie in die Kew Gardens.[1][3] Von dort verbreitete sie sich in Europa. Die Pflanze wird in Deutschland als Blattgemüse in Kleingärten angebaut.[2]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art wurde 1781 durch Peter Simon Pallas als Demidovia tetragonoides erstbeschrieben.[4] Carl Ernst Otto Kuntze stellte sie 1891 in die Gattung Tetragonia. Dabei unterlief ihm ein Schreibfehler. Er schrieb sowohl das Basionym, mit Demidovia tetragoniodes, als auch den neuen Artnamen, Tetragonia tetragoniodes, falsch.[5]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jungen Triebspitzen werden ähnlich wie Spinat verwendet, haben aber einen intensiveren Geschmack.[2] Sie können roh und gekocht genutzt werden.[1]

James Cook bemerkte auf seiner Reise mit der Endeavour, dass die Pflanze von den Māori gelegentlich als Blattgemüse nutzen und ließ die Blätter als Mittel gegen Skorbut sammeln, kochen und einsäuern.[1]

Es gibt Hinweise, dass die Maori die von ihnen kōkihi genannte Pflanzenart öfter aßen und zusammen mit den Wurzeln von Winden (pōhue) kochten.[6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Tetragonia tetragonoides auf der Website des Royal Botanic Gardens & Domain Trust, abgerufen 27. Dezember 2014
  2. a b c Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie:Wenig bekannte Gemüsearten. Sächsische Staatsregierung, 2. Aufl., Dresden 2013.
  3. J. Becker-Dillingen: Handbuch des Allgemeinen Gemüsebaus. Verlag Paul Parey, Berlin/Hamburg 1938.
  4. P. S. Pallas: In:Enumeratio Plantarum Quae in Horti viri Illustris Atque Excell. Petropoli (St. Petersburg) 1781, S. 150–157.
  5. O. Kuntze: In: Revisio generum plantarum. Band 1, Leipzig 1891, S. 264 (online)
  6. T. Low: Wild Food Plants of Australia. Angus & Robertson, 1991, ISBN 0-207-16930-6
  7. Riley, Murdoch: Maori Healing and Herbal. Viking Sevenseas N.Z. Ltd., Paraparaumu 1994 S. 7–10. ISBN 0854670955.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neuseeländer Spinat (Tetragonia tetragonoides) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien