Neusitz (Uhlstädt-Kirchhasel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neusitz
Koordinaten: 50° 46′ 31″ N, 11° 22′ 56″ O
Höhe: 356 m
Einwohner: 107 (31. Dez. 2010)
Eingemeindung: 9. April 1994
Eingemeindet nach: Kirchhasel
Postleitzahl: 07407
Vorwahl: 036743
Dorfkirche
Dorfkirche

Neusitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen.

Geografie und Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neusitz ist der östlichste Ort des Kochberger Hochplateaus. Er liegt 300 m über NN auf Buntsandstein und mit Muschelkalk überlagert. Daher sind die Böden grundwasserferne Standorte.[1] Von Kirchhasel erreicht man die Ansiedlung im oberen Hirschgrund auf der Kreisstraße 18 mit Anbindung an die Landesstraße 2391 zur Bundesstraße 85.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neusitz wurde am 17. Februar 1140 urkundlich als Nuwesecen ersterwähnt.[2] Der Weiler war einst Vorwerk des Gutes in Großkochberg.

1949 wurde im Ort eine Schule des Landkreises Rudolstadt gebaut, die heute unter Denkmalschutz steht. 1976 entstand am östlichen Ortsrand eine Milchviehanlage für 2000 Rinder.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neusitz (Uhlstädt-Kirchhasel) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Neusitz auf der Webseite der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred Graf: Eine Ausarbeitung aus dem Jahre 1964 zu diesem Thema liegt zur Einsichtnahme beim Verfasser vor. S. 1–42.
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 197.