Neuves-Maisons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neuves-Maisons
Wappen von Neuves-Maisons
Neuves-Maisons (Frankreich)
Neuves-Maisons
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Nancy
Kanton Neuves-Maisons (Hauptort)
Gemeindeverband Moselle et Madon
Koordinaten 48° 37′ N, 6° 6′ OKoordinaten: 48° 37′ N, 6° 6′ O
Höhe 217–360 m
Fläche 4,44 km2
Einwohner 6.820 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.536 Einw./km2
Postleitzahl 54230
INSEE-Code
Website http://www.neuves-maisons.fr

Blick in Richtung Stahlwerk

Neuves-Maisons ist eine französische Gemeinde mit 6820 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Nancy, ist Hauptort (chef-lieu) des Kantons Neuves-Maisons und Sitz des Gemeindeverbandes Moselle et Madon.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt an der Mosel etwa zehn Kilometer von Nancy entfernt. Von 1958 bis 1979 wurde im Zuge der Moselkanalisierung der Fluss von der Mündung bei Koblenz bis Neuves-Maisons schiffbar gemacht. Hier befindet sich auch die letzte Moselstaustufe und das nördliche Ende des Canal des Vosges. Neuves-Maisons hat eine Fläche von 4,44 Quadratkilometern und liegt 217 bis 360 Meter über dem Meer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus 130 Einwohnern im Jahr 1616 entwickelte sich ein Ort mit 2377 Einwohnern im Jahr 1901. Ein wenig später im Jahrhundert hat Neuves Maisons seine Einwohneranzahl vervierfacht. Obwohl die Mine im Val de Fer (Eisental) seit 1966 nicht mehr genutzt wird, ist die Stahlhütte auch heute noch das Wahrzeichen der Stadt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 6.527 6.660 6.805 6.952 6.432 6.849 6.951

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neuves-Maisons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erz-Verlade-Gebäude in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)