New Departure Manufacturing Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
New Departure Bell Company
New Departure Manufacturing Company
Rechtsform Company
Gründung 1888
Auflösung 1916
Auflösungsgrund Übernahme
Sitz Bristol, Connecticut, USA
Branche Automobile

New Departure Manufacturing Company, vorher New Departure Bell Company, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder Albert und Edward Rockwell gründeten 1888 die New Departure Bell Company.[3] Der Sitz war in Bristol in Connecticut. Zunächst fertigten sie Klingeln und später andere Dinge.[3] Irgendwann änderte sich die Firmierung in New Departure Manufacturing Company. 1898 kamen Bremsen für Fahrräder und 1903 Bremsen für Motorräder dazu.[3] Bremsen waren während langer Zeit ein wichtiges Produkt für das Unternehmen.

Laut einer Quelle entstand 1904 ein Automobil, dessen Markenname nicht überliefert ist;[3] während andere Quellen darauf nicht eingehen.

Im April 1910 wurde die Harry S. Houpt Manufacturing Company übernommen und deren Pkw-Fertigung fortgesetzt.[1] Der Markenname lautete Houpt-Rockwell. Im gleichen Jahr endete diese Produktion. Hiervon entstanden etwa 100 Fahrzeuge.[1][2]

Ebenfalls 1910 wurde die Bristol Engineering Company übernommen. Dieses Unternehmen, bei dem Fred Moskovics beschäftigt war, hatte ein Taxi entworfen. Auftraggeber war die Taxigesellschaft Connecticut Cab Company, die Anfang 1910 von Ernest R. Burwell, T. H. Holdsworth, Ira Newcomb, Albert F. Rockwell und Charles T. Treadway gegründet worden war. Diese Fahrzeuge wurden als Rockwell vertrieben.[4] Neben Taxis entstanden auch einige Pkw. Die Produktion lief je nach Quelle bis 1911[3][4] oder 1912[5]. Etwa 200 Rockwell entstanden.[4][5]

1910 war Albert F. Rockwell Präsident.[3] Er verließ 1912 das Unternehmen.

1916 folgte die Übernahme durch William Durant. Er gliederte das Unternehmen in die United Motors Corporation ein.[3]

Fahrzeuge der Marke Houpt-Rockwell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Angebot von Houpt wurde unverändert übernommen. Zur Wahl standen ein Vier- und ein Sechszylindermodell.[1]

Fahrzeuge der Marke Rockwell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wagen hatten einen Vierzylinder-Viertaktmotor, der mit 18/20 PS angegeben war. Der Radstand betrug 269 cm. Viele Fahrzeuge waren als Landaulet karosseriert.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 718 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 722 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 718 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 722 (englisch).
  3. a b c d e f g Bill Bowman: New Departure Manufacturing Company (Memento des Originals vom 26. April 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/history.gmheritagecenter.com (englisch, abgerufen am 28. April 2018)
  4. a b c d Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1305 (englisch).
  5. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1348 (englisch).