New Development Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
New Development Bank BRICS
NDB BRICS
 

Gründerstaaten (BRICS)
Englische Bezeichnung New Development Bank BRICS
Sitz der Organe

Shanghai, China

Vorsitz Kundapur Vaman Kamath (Präsident)[1]
Mitgliedstaaten 5:

BrasilienBrasilien Brasilien
RusslandRussland Russland
IndienIndien Indien
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
SudafrikaSüdafrika Südafrika

Gründung

15. Juli 2014

ndb.int

Die New Development Bank BRICS (deutsch: Neue Entwicklungsbank) ist eine multilaterale Entwicklungsbank, die am 15. Juli 2014 von den BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika als eine Alternative zu den bereits existierenden Institutionen Weltbank und Internationaler Währungsfonds gegründet wurde. Sie soll vorrangig der Finanzierung von Entwicklungsprojekten und Infrastruktur innerhalb der fünf BRICS-Staaten dienen, welche im Jahre 2014 mehr als 3 Mrd. Einwohner bzw. rund 41 Prozent der gesamten Weltbevölkerung sowie 25 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsproduktes auf sich vereinen können.[2] Daneben halten die BRICS-Staaten 2.800 Mrd. Dollar, was 42 % der weltweiten Devisenreserven entspricht. [3]

Ihre Errichtung wurde am 70. Jahrestag des Bretton-Woods-Abkommens verkündet, das sowohl den Internationalen Währungsfonds als auch die Weltbank ins Leben rief.[4][5] Insbesondere die Entwicklungsländer stehen der bisherigen Kreditvergabepolitik des Internationalen Währungsfonds kritisch gegenüber, da z. B. Brasilien (bei etwa gleich hoher Wirtschaftskraft) nur rd. ein Drittel der französischen Stimmrechte im IWF besitzt und sich langfristig an dieser Situation nichts ändern dürfte.[6]

Die Staatschefs der BRICS-Länder in Brisbane, 15. November 2014

Der Hauptsitz der Bank soll im chinesischen Shanghai sein.[7] Daneben soll eine Zweigstelle für den afrikanischen Kontinent in Johannesburg errichtet werden.[8]

Im Gegensatz zur Weltbank, die sich nach den gehaltenen Anteilen orientiert, wird jeder Mitgliedsstaat der NDB eine einzige Stimme besitzen.[9][10]

Die Bank wird voraussichtlich über ein Kreditvolumen von 50 Mrd. Dollar für Infrastrukturprojekte verfügen können, die z. B. für das chinesische Handels- und Infrastrukturprojekt "One Belt, One Road" (OBOR) eingesetzt werden.[11] Daneben soll eine Sonderrücklage (Contingency Reserve Arrangement) in Höhe von 100 Mrd. Dollar eingerichtet werden, welche sich aus den Einlagen der fünf Mitgliedsstaaten wie folgt zusammensetzt:

Die Sonderrücklage kann bei wirtschaftlichen Turbulenzen von den Mitgliedsstaaten in Anspruch genommen werden.

Das russische Parlament hat die Gründung der NDB im März 2015 ratifiziert,[12] gefolgt von der Ratifizierung durch das chinesische im Juli 2015.[13] In Indien und Brasilien müssen die Parlamente noch zustimmen.[14] Zuletzt wurde eine Mitgliedschaft Griechenlands erwogen.[15]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]