Newport (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Newport
Newport (Vermont)
Newport
Newport
Lage in Vermont
Basisdaten
Gründung: 30. Oktober 1802
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Orleans County

Koordinaten: 44° 56′ N, 72° 18′ W44.932119-72.300131280Koordinaten: 44° 56′ N, 72° 18′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1594 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 14,8 Einwohner je km²
Fläche: 112,7 km² (ca. 44 mi²)
davon 107,9 km² (ca. 42 mi²) Land
Höhe: 280 m
Postleitzahl: 05857
Vorwahl: +1 802
FIPS:

5001948925

GNIS-ID: 01462162
Website: http://Vermont.govVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Newport[1] ist eine Gemeinde im Orleans County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 1.594 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2] Die Gemeinde grenzt im Norden an Kanada und liegt am Ufer des Lac Memphrémagog.

Newport wurde mit einer Größe von 23.040 acres (etwa 93 km²) unter dem Namen Duncansboro am 26. Oktober 1781 ausgerufen, aber erst am 30. Oktober 1802 verkauft. Dies gilt als das offizielle Gründungsdatum der Town. Seinen heutigen Namen trägt Newport seit einer Umbenennung am 30. Oktober 1816. Im weiteren Verlauf der Ortsgeschichte wurde die Fläche durch zwei Zuschläge aus aufgelösten benachbarten Towns sowie die Abspaltung der Fläche der heute separaten City Newport auf den heutigen Wert von etwa 113 km² verändert.

Die Besiedlung begann in den Jahren vor 1800, also vor dem offiziellen Verkauf der Fläche. Sie lief nur zähflüssig an; die Siedler lebten in erster Linie von Land- und Forstwirtschaft. Um 1840 waren Rinder- und Schafzucht sowie Kartoffelanbau und Zuckerproduktion prägende Produktionsbereiche. Heute ist die Waldwirtschaft der prägende Wirtschaftszweig.

Eine Bahnstrecke, die von White River Junction aus das westliche Hinterland des Connecticut River bis Derby und dann nördlich nach Kanada erschließen sollte, wurde ab 1835 projektiert und ab 1848 realisiert. Der erste Zug dieser Verbindung erreichte Newport am 14. Oktober 1863. Ab 1869 wurde diese Strecke um eine Verbindung nach Montreal ergänzt, die Bahnstrecke Newport–Farnham, die am 9. Juli 1873 in Betrieb ging. Beide Strecken führten zwar zu einem erweiterten Absatzmarkt für die heimischen Produkte, lösten aber keinen Industrialisierungs-Boom aus.

Der damalige Hauptort und Verwaltungssitz der Gemeinde, das um 1800 gegründete Village of Newport, wurde mit Wirkung zum 5. März 1918 mit einem Teil der Gemeinde Derby zur eigenständigen Stadt erklärt, die den größten Teil der Bevölkerung des ursprünglichen Gebiets übernahmen. Seither ist der Hauptort der Gemeinde Newport Center.

Der verbliebene Teil des Gebietes der Town ist in erster Linie landwirtschaftlich, besonders auf Milchvieh und Waldwirtschaft, ausgerichtet. Zusätzlich bietet das Seeufer Gelegenheit für einige touristische Verdienstmöglichkeiten.

Durch den Interstate 91 und den Newport State Airport, der auf dem Gebiet der Town nahe den Stadtgrenzen von Newport City angelegt wurde, ist die Gemeinde an die Außenwelt angeschlossen. Die Bahnstrecke nach White River Junction, die inzwischen in Newport endet, wird seit 1965 nur noch im Güterverkehr bedient.

Im Ort besteht eine allgemeinbildende Schule, die Newport Town School. Eine weiterführende Highschool findet sich im benachbarten Newport City. Ebenso besteht in der Town nur eine methodistische Gemeinde; andere Religionsgemeinschaften sind in Newport City angesiedelt.

Umliegende Orte[Bearbeiten]

Alle Angaben als Luftlinien.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • George H. Prouty (1862–1918), US-amerikanischer Politiker und Gouverneur des Bundesstaates Vermont.
  • Charles Adams (1876–1947), Unternehmer
  • Winston L. Prouty (1906–1971), US-amerikanischer Politiker und Abgeordneter in beiden Kammern des Repräsentantenhauses.
  • Lane Dwinell (1906–1997), US-amerikanischer Politiker und Gouverneur des Bundesstaates New Hampshire.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3, Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 102 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche). (für die Geschichte bis 1840)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Newport (town), Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Newport im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 18. Mai 2013
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder