nextbike

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
nextbike
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2004
Sitz Leipzig, Deutschland
Leitung Ralf Kalupner
Branche Fahrradvermietung
Website www.nextbike.de

Die nextbike GmbH ist ein deutsches Unternehmen, das weltweit Fahrradverleihsysteme betreibt. Im Jahr 2017 gab es das Angebot in über 100 Städten (54 in Deutschland) auf vier Kontinenten mit 35.000 Fahrrädern. Das Fahrradverleihsystem bietet in mehr als 54 deutschen Städten öffentliche Fahrradverleihsysteme an.[1]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2004 in Leipzig von Ralf Kalupner gegründet. Die Zentrale inklusive Produktion hat mit über 100 Mitarbeitern ihren Sitz in Leipzig. An den mehr als 45 deutschen Standorten betreuen regionale Servicepartner die Fuhrparks.[2] Darüber hinaus ist Nextbike u. a. in Großbritannien, Österreich, der Schweiz, den USA, Lettland, Türkei, Zypern, Polen, Neuseeland, Bulgarien und Kroatien tätig.[3] Nextbike bietet ein Fahrradverleihsystem, welches rund um die Uhr verfügbar ist. Das Unternehmen finanziert sich zum einen über die Mieteinnahmen und zum anderen über Werbung am Fahrradrahmen.

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Metropolradruhr-Verleihstation

Die nachfolgenden drei deutschen Projekte wurden mit Mitteln des Bundesverkehrsministeriums gefördert.

Metropolradruhr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

metropolradruhr begann im Juni 2010 als größtes Fahrradverleihsystem Deutschlands. Bis 2012 werden 3000 Mieträder in zehn Ruhrgebietsstädten bereitgestellt.[4] Verknüpft werden in diesem Projekt zehn Städte aus dem Ruhrgebiet, unter anderem Dortmund, Bochum, Essen und Oberhausen, etc. Das Besondere an diesem Fahrradverleihsystem ist die städteübergreifende Nutzung der Mieträder.[5][6]

Norisbike[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nürnberg stehen seit dem Frühjahr 2011 etwa 750 Leihräder zur Verfügung. An 66 Stationen mit einem Verleihterminal können die Mieträder rund um die Uhr gemietet werden.[7] Mittelfristig ist eine Ausweitung auf die Nachbarstadt Fürth angedacht.[8]

Usedomrad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Usedomrad hat sich als eine von acht Modellregionen beim Wettbewerb Innovative öffentliche Fahrradverleihsysteme des Bundesverkehrsministeriums durchgesetzt. Die Ausleihe ist an bemannten und automatisierten Stationen möglich.[9] An der UsedomRad GmbH ist Nextbike mit 25 % beteiligt.

Veturilo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Nextbike Polska sp.z o.o., die in Warschau das Verleihsystem Veturilo betreibt, ist Nextbike mit 25 % beteiligt.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Informationsstele einer Verleihstation in Essen-Steele (2016)

Die einmalige Registrierung erfolgt per App, telefonisch oder über das Internet. Die Ausleihe und Rückgabe ist per App, Hotline oder am Verleihterminal möglich. Die aktuellen Standorte der Räder findet man in der App und im Internet.[10] Bei Rückgabe innerhalb einer halben Stunde und für jede weitere halbe Stunde kostet die Ausleihe einen Euro – ab der 5. Stunde beginnt die Tagesausleihe für einen Preis von neun Euro. Die Mieträder sind für Einwegfahrten geeignet, da das Mietrad an einer Station ausgeliehen und an einer anderen Station wieder abgegeben werden kann. In allen Städten gibt es fest definierte Stationen, die sich je nach Stadt unterschiedlich gestalten. In einigen Städten wie z. B. Düsseldorf gibt es fest definierte, durch Schilder gekennzeichnete Stationen.[11][12]

Nach der Radauswahl bekommt der Nutzer den Code für das verwendete Zahlenschloss des gewünschten Rades per App oder SMS mitgeteilt. Das Fahrrad kann während der Nutzung mit diesem Code abgesperrt werden und ermöglicht so eine hohe Flexibilität der Mieträder. Die Rückgabe muss per App, Hotline oder am Terminal bestätigt werden. In regelmäßigen Abständen werden die Räder von Servicemitarbeitern vor Ort geprüft und gewartet.

Die Räder werden entweder frei oder in eigens gefertigten Abstellanlagen/Stationen mit Informationsstele und Fahrradbügeln wie bspw. in Tübingen[13] aufgestellt. NorisBike in Nürnberg sowie SZ-bike in Dresden verfügen über Verleihterminals mit Kommunikationseinheit, an denen mit Kundenkarte über ein Display die Räder ausgeliehen und wieder abgegeben werden können. Zu den Nutzern gehören Pendler und Touristen, aber auch Ortsansässige, die das »öffentliche Fahrrad« regelmäßig in ihrer alltäglichen Wegekette nutzen.[14] In der kalten Jahreszeit (meist Anfang November bis Ende Februar) macht nextbike in einigen Orten Winterpause, d. h. dort steht eine reduzierte Flotte zur Verfügung.[15] In den meisten Städten können die Räder dagegen ganzjährig genutzt werden.

Die Räder sind mit einer Drei- oder Siebengangnabenschaltung und einem Gepäckkorb ausgestattet, der wie bei einem Postfahrrad fest mit dem Rahmen verbunden ist und damit auch bei höherer Belastung ein bequemes Lenken ermöglicht. nextbike bietet seit 2014 auch SmartBikes mit Bordcomputer und Gabelschloss an, die die Ausleihe noch einfacher machen. Die Räder werden in Leipzig montiert.

Das Unternehmen ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Seit Sommer 2008 verlieh das Unternehmen in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf 400 Räder.[16] In Leipzig sind in Zusammenarbeit mit den Leipziger Verkehrsbetrieben 500 Leihräder an öffentlichen Plätzen und vor allem ÖPNV-Haltestellen zu finden.[17][18] In der Schweiz kooperiert Nextbike seit August 2009 mit Rent A Bike. Bei diesem Projekt werden bis 2011 3000 Leihvelos flächendeckend angeboten.[19][20][21]

Das Unternehmen bietet verschiedene zielgruppenspezifische Angebote und kann somit von Städten[22] und Franchisepartnern initiiert werden.[23] Überdies stellt Nextbike seine Leihräder auch als Mitarbeiterräder,[24] für Gruppenfahrten[25] und für Veranstaltungen[26] zur Verfügung.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nextbike-Verleihstation im Bahnhof Katzelsdorf, Niederösterreich, der Mattersburger Bahn
  • Im Burgenland rund um den Neusiedlersee wird das Fahrradverleihsystem Nextbike seit 2007 umgesetzt und stetig ausgebaut. Seit 2010 ist auch die Niederösterreichische Landesregierung darum bemüht, ein flächendeckendes Netz an Verleihstationen in Niederösterreich aufzubauen. Der Betreiber des Systems ist die Energie- und Umweltagentur Niederösterreich. In Österreich wird durch Nextbike europaweit erstmals ein Fahrradverleihsystem im ländlichen Raum ein- und durchgeführt.
  • In Innsbruck wurde mit dem „Stadtrad Innsbruck“ im April 2014 ebenfalls ein Leihsystem für Fahrräder geschaffen, auch dieses wird gemeinsam von Nextbike und den Innsbrucker Verkehrsbetrieben aufgebaut und betrieben. Bei einem entsprechenden Erfolg in Innsbruck ist auch eine Erweiterung auf andere Städte Tirols geplant. [27]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrradverleihsystem Nextbike ist in verschiedenen Schweizer Regionen aktiv, so z.B. in Zusammenarbeit mit Caritas Luzern unter dem Namen Take a Bike[28].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nextbike – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über nextbike. Nextbike-Website, abgerufen am 8. Oktober 2017.
  2. Website von Nextbike
  3. Standorte. Website von Nextbike, abgerufen am 12. Mai 2016.
  4. Westfalen Heute
  5. Website von metropolradruhr (Memento vom 2. Juli 2011 im Internet Archive)
  6. Website von VRR
  7. Website von Norisbike
  8. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/mietrader-in-furth-vorlaufig-ausser-betrieb-1.1210578 Nordbayern.de Mieträder in Fürth vorläufig außer Betrieb
  9. Website von Usedomrad
  10. nextbike.de: nextbike-Standorte
  11. next bike – eine tolle und günstige Idee! rp-online.de, 6. August 2008.
  12. Leihfahrrad für fünf Euro pro Tag. Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf, 21. Juli 2008 (PDF).
  13. Mobilität vor Ort: NextBike-de auch in Tübingen. wikio.de, 31. August 2009.
  14. Website von Nextbike
  15. Nextbike-News November 2015
  16. derwesten.de: Die Fahrrad-Stadt, 24. März 2009
  17. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: Leipzig bekommt in den Personennahverkehr integriertes Nextbike-Fahrradverleihsystem
  18. Leipziger Internet Zeitung: Fahrradverleih mit Terminal: LVB versuchen mit Nextbike ihr Glück im Bundeswettbewerb, 30. Juni 2009
  19. Website von Rent a Bike Schweiz
  20. bahnonline.ch: «nextbike»: Neues Veloverleih-System lanciert, 27. August 2009
  21. velojournal.ch: Boom der Veloverleih-Systeme , Ausgabe 5/2009
  22. Alternative im Stadtverkehr. tagblatt.de, 1. September 2009.
  23. Franchise-Angebote: nextbike(D). franchiseportal.de.
  24. Angebot Mitarbeiterrad. nextbike.de
  25. nextbike.de: Gruppenfahrtreservierungen
  26. nextbike.de: Angebot EventRad (PDF)
  27. Stadtrad als Pilotversuch für ganz Tirol, Artikel der Tiroler Tageszeitung vom 1. Mai 2014 (abgerufen am 16. August 2017)
  28. Take a Bike