Nextcloud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nextcloud (Webanwendung)
Logo
Screenshot
Dateiliste in Nextcloud 10.0
Basisdaten
Entwickler Nextcloud GmbH[1]
Erscheinungsjahr 2016
Aktuelle Version 11.0.1
(16. Januar 2017)
Betriebssystem Linux
Programmiersprache PHP, JavaScript
Kategorie Cloud-Computing
Lizenz AGPLv3[1]
deutschsprachig ja
nextcloud.com
Nextcloud (mobile Sync-Clients)
Entwickler Nextcloud GmbH[1] Community
Aktuelle Version 1.4.1 (Android)[2]; 2.16 (iOS)[3]
(27. Januar 2017 (Android); 6. Januar 2017 (iOS))
Betriebssystem iOS, Android
deutschsprachig ja

Nextcloud ist ein vom ownCloud-Gründer Frank Karlitschek gegründeter Fork von ownCloud, der am 2. Juni 2016 bekannt gegeben wurde. Karlitschek verließ 5 Wochen zuvor das von ihm gegründete Unternehmen ownCloud aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über den Kurs von ownCloud.[4] Nextcloud ist noch recht neu, bietet aber einige Funktionen[5] an, die ownCloud nur in der Enterprise-Version anbietet.

Unter anderem:

Grundsätzliche Unterschiede zu ownCloud[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • keine Contributor License Agreements (CLA), nur AGPL
  • keine micro services, keine exklusiven Enterprise Apps, alle Software frei

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Offizielle Website des Unternehmens. Nextcloud GmbH, abgerufen am 10. Juli 2016.
  2. Changelog der Android-App auf Github. Abgerufen am 2. Februar 2017.
  3. Changelog der iOS-App auf Github. Abgerufen am 22. Januar 2017.
  4. Nextcloud, Frank Karlitscheks Blog, 2. Juni 2016
  5. Nextcloud 9 Update bringt Enterprise-Funktionen und Client für iOS, bitblokes.de. Abgerufen am 10. Juli 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]