Neyer Landtechnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: SLA („Offensichtlich irrelevant, beruft sich zwar auf 1831, gegründet wurde das Unternehmen aber 1970und ist keine Umfirmierung, sondern eine Neugründung gewesen“) mit Einspruch („die Firmengeschichte sollte in Ruhe abgeklärt werden. Je nachdem, was man für Hymer gemacht hat, könnten sie z.B. auch als Karosseriebauer relevant gewesen sein“)-- Karsten11 (Diskussion) 14:44, 16. Mai 2018 (CEST)

Steckbrief
Rechtsform GmbH
Gründung 1834
Sitz 88339 Bad Waldsee - Mennisweiler
Geschäftsführer Christoph Neyer
Mitarbeiter 25
Branche Landtechnik
Webseite www.neyer-landtechnik.de

Neyer Landtechnik vertreibt als A-Händler New Holland Traktoren und Erntemaschinen, sowie Produkte der Firmen KUHN, Weidemann und Bergmann. Außerdem betreibt Neyer Landtechnik das GEA Fachzentrum Allgäu-Oberschwaben mit den Bereichen Melk-, Fütterungs- und Stalltechnik[1]. Das Einzugsgebiet der Neyer Landtechnik GmbH ist die Bodensee-Region, Oberschwaben, Schwäbische Alb sowie das Allgäu. [Bitte Referenz]

2016 wurden der Firma Neyer Landtechnik der Agrartechnik Service Award für die Region Süd (Baden-Württemberg/Bayern) verliehen[2].

GEA Fachzentrum Allgäu-Oberschwaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neyer Landtechnik betreibt das GEA Fachzentrum Allgäu-Oberschwaben und deckt die Bereiche Melktechnik, Fütterungstechnik und Aufstallungen ab. Der Fokus in diesem Geschäftsbereich liegt insbesondere auf automatischen Melksystemen sowie Komplettlösungen für den Stall[3].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1831 bis 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firmengründer Josef Anton Neyer (* 1800, † 1881) aus Triesen-Vaduz (Lichtenstein) kam vermutlich um 1815 zusammen mit seinem Bruder Liberat als Hirtenbube in die Gegend um Mennisweiler[4]. Josef Anton Neyer erlernte das Schmiedehandwerk und erhielt 1831 den Meistertitel als Hufschmied[5]. Ebenfalls 1831 heiratete er seiner Frau Veronika Heckler und übernahm so ein kleines Anwesen in Mennisweiler. Es wurde eine Schmiedewerkstatt angebaut und Josef Anton Neyer und seine Frau hatten 13 Kinder. Von den sechs Söhnen wurden zwei Schmiedemeister, zwei Wagnermeister, einer Rechenmacher und ein weiterer Metzger und Wirt. Alle sechs erwarben oder bauten sich eigene Handwerksstätten, jeweils mit einer Landwirtschaft. Der älteste lebende Sohn Alois (*1834, †1899) erwarb von seinem Nachbar Anton Glückshafen ein Grundstück und baute Wohnhaus mit Ökonomiegebäude und eine neue Schmiedewerkstatt. Das elterliche Anwesen übernahm seine Schwester Maria Anna und wieder erlernten von den insgesamt 12 Kindern der Familie drei Söhne das Schmiedehandwerk. Maximilian, der älteste Sohn (*1878, †1942), übernahm 1904 den elterlichen Betrieb. Von den insgesamt sieben Kindern der Familie erwählten wiederum zwei Söhne den Schmiedeberuf. Sohn Wilhelm (*1906, †1984) übernahm 1935 Landwirtschaft und Schmiede. In seine Zeit erfolgte schon ein Umbruch in der Landwirtschaft. Hölzerne Räder an den Erntewagen wurden durch gummibereifte ersetzt. Statt der alten Leiterwagen wurden nun so genannte Brückenwagen gefertigt. Die Gespanne wurden von den ersten Traktoren abgelöst. Wilhelm erkannt diese Entwicklung und erweiterte seine Schmiede. Esse und Amboss wurden nur noch zum Schmieden von Pflugscharen gebraucht[6]. Trotz dieser Entwicklung erlernten seine beiden Söhne Wilhelm Neyer(*1948) und Hermann Neyer (* 1950) noch das Schmiedehandwerk. Sohn Wilhelm machte aber zusätzlich die Meisterprüfung als Landmaschinenmechaniker. Mit 24 Jahren gründet Wilhelm Neyer 1970, nach erfolgreich bestandener Meisterprüfung im Landmaschinensektor, zusammen mit seinem Bruder Hermann Neyer die Firma Neyer Landtechnik [7]. 1977 wird auf eigenem Grund und Boden in der Mennisweiler Bürgerstraße 2 eine Landmaschinenwerkstatt erbaut.

1994 wird zusätzlich die Firma Neyer Stahltechnik von den Brüdern Wilhelm und Hermann Neyer aus der Firma Neyer Landtechnik heraus gegründet. Der Fokus lag hier auf individuellen Stahl- und Metallbauarbeiten, unter anderem für die Firma Hymer aus Bad Waldsee. Anfänglich waren beide Firmen in der Bürgerstraße 2 angesiedelt, jedoch wurde 1997 die Firma Neyer Stahltechnik in ein neues Betriebsgebäude in der Roßberger Straße 46, am Ortsrand von Mennisweiler ausgesiedelt. Im Jahr 2007 feierten die Schwesterfirmen ihr 175-jähriges Firmenjubiläum[8].

Aktuelle Entwicklungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute Beschäftigen beide Unternehmen zusammen ca. 40 Mitarbeiter, 6 davon als Auszubildende. 2015 ist die Firma Neyer Landtechnik in ihr neues Firmengebäude in der Roßberger Straße 50 in Mennisweiler gezogen. 2016 wurde das Gebäude eingeweiht [9].

Im Februar 2018 übergab Wilhelm Neyer nach 47 Jahren die Geschäftsführung an seinen 31-jährigen Sohn Christoph Neyer ab. Da Familienunternehmen geht somit in die 6. Generation[10].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.neyer-landtechnik.de/unternehmen
  2. https://www.agrarheute.com/technik/service-award-sieger-stehen-fest-519052
  3. https://www.agrarheute.com/agrartechnik/news/fruehjahrsausstellung-neyer-landtechnik-543494
  4. http://www.kirchengemeinde-molpertshaus.de/Lindenblatt6_2007.pdf
  5. https://www.eilbote-online.com/artikel/neyer-landtechnik-vom-hufschmied-zu-high-tech-loesungen-19859/
  6. http://www.kirchengemeinde-molpertshaus.de/Lindenblatt6_2007.pdf
  7. http://www.neyer-landtechnik.de/neyer
  8. https://www.eilbote-online.com/artikel/neyer-landtechnik-vom-hufschmied-zu-high-tech-loesungen-19859/
  9. https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/bad-waldsee_artikel,-einweihung-wird-zum-mennisweiler-dorffest-_arid,10428611.html
  10. http://diebildschirmzeitung.de/bad-waldsee/stadt-bad-waldsee/29878-generationswechsel-bei-neyer-landtechnik