Nibas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nibas
Wappen von Nibas
Nibas (Frankreich)
Nibas
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Abbeville
Kanton Friville-Escarbotin
Gemeindeverband Communauté de communes du Vimeu Industriel
Koordinaten 50° 6′ N, 1° 35′ OKoordinaten: 50° 6′ N, 1° 35′ O
Höhe 27–97 m
Fläche 12,65 km2
Einwohner 846 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 67 Einw./km2
Postleitzahl 80390
INSEE-Code

Feldkreuz (“Calvaire”) zwischen Nibas und Saucourt

Nibas (picardisch Nibo) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 846 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Abbeville und ist Teil der Communauté de communes du Vimeu Industriel und des Kantons Friville-Escarbotin.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt östlich an Friville-Escarbotin anschließend. Zu Nibas gehören die Ortsteile Rimbehem, Le Bout de la Ville, Le Bocquet, Saucourt und Petit Saucourt, letzteres an der Départementsstraße D925 von Abbeville nach Eu (Seine-Maritime). Wailly hat sich nur als Flurname erhalten. Im Süden der Gemeinde liegen zwei Windparks (Parc Éolien de Nibas und Parc Éolien de Saucourt). Im Norden der Gemeinde entspringt der Bach Avalasse, ein rechter Zufluss des Amboise.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben vorgeschichtlichen Funden wurde ein gallo-römischer Friedhof entdeckt. Auf dem Gebiet der Gemeinde (oder der benachbarten Gemeinde Ochancourt) fand im Jahr 881 die Schlacht bei Saucourt zwischen Franken unter Ludwig III. (Frankreich) und Normannen statt.

Im Deutsch-Französischen Krieg wurde Nibas 1870 von preußischen Truppen besetzt. Seit der Schaffung des Kantons Friville-Escarbotin im Jahr 1985 gehört Nibas zu diesem (zuvor zum Kanton Ault).

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
728 712 652 719 809 749 812 837

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 René Roussel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle Saint-Louis in Saucourt
  • Schloss in Saucourt, 1846 teilweise durch einen Brand zerstört
  • Schloss in Rimbehem
  • Kriegerdenkmal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nibas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien