Niccolò Fabi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niccolò Fabi 2012

Niccolò Fabi (* 16. Mai 1968 in Rom) ist ein italienischer Cantautore.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fabi wurde als Sohn des Musikers und Produzenten Claudio Fabi in Rom geboren und debütierte selbst 1996 mit Dica. Beim Sanremo-Festival 1997 ging er in der Newcomer-Kategorie mit Capelli ins Rennen und konnte sich den Kritikerpreis sichern. Daraufhin veröffentlichte er sein erstes Album Il giardiniere. 1998 kehrte er mit Lasciarsi un giorno a Roma nach Sanremo zurück, diesmal in der Hauptkategorie, und veröffentlichte das selbstbetitelte zweite Album, auf dem er mit Frankie Hi-NRG mc, Riccardo und Daniele Sinigallia, Cecilia Dazzi und Max Gazzè zusammenarbeitete. Das Duett mit Gazzè, Vento d’estate, wurde ein Radio-Hit.

Im Jahr 2000 brachte Fabi das dritte Album Sereno ad ovest heraus und spielte als Opening Act von Sting in Italien. 2003 erschien das vierte Album La cura del tempo. Nach Kollaborationen mit Lucio Dalla und Edoardo Bennato veröffentlichte der Musiker 2006 das Album Novo Mesto sowie, anlässlich der zehnjährigen Karriere, die erste Kompilation Dischi volanti 1996-2006. Als erstes Album bei Universal folgte 2009 Solo un uomo. 2010 musste Fabi die Tournee aufgrund des Todes seiner noch nicht zwei Jahre alten Tochter unterbrechen; dieser zu Ehren veranstaltete er später das Benefizkonzert Parole di Lulù, an dem u. a. Daniele Silvestri, Max Gazzè, Elisa, Fiorella Mannoia und Simone Cristicchi teilnahmen.

2011 schrieb Fabi für Serena Abrami das Lied Lontano da tutto, mit dem sie in der Newcomer-Kategorie des Sanremo-Festivals 2011 den vierten Platz erreichte. Außerdem schrieb er Nel primo sguardo für Laura Pausini. Für sein Lied Costruire wurde er 2012 mit dem Premio Lunezia ausgezeichnet, im Herbst des Jahres veröffentlichte er das nächste Album Ecco, das mit der Targa Tenco als Album des Jahres ausgezeichnet wurde. 2013 nahm er mit Daniele Silvestri und Max Gazzè an einer Reise in den Südsudan mit der Hilfsorganisation Medici con l’Africa CUAMM teil, woraus sich ein gemeinsames Musikprojekt entwickelte: 2014 erschien das gemeinsame Album La festa del padrone, das für alle drei Musiker das erste Nummer-eins-Album ihrer Karrieren wurde.

Nach einer langen Tournee mit Fabi Silvestri Gazzè meldete sich Fabi 2016 mit dem Soloalbum Una somma di piccole cose zurück, das ebenfalls die Chartspitze erreichen konnte. Anlässlich der zwanzigjährigen Karriere folgte 2017 die Kompilation Diventi inventi 1997-2017.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
1997 Il giardiniere IT19
(13 Wo.)IT
Virgin
1998 Niccolò Fabi IT15
(18 Wo.)IT
Virgin
2000 Sereno ad ovest IT22
(3 Wo.)IT
Virgin
2003 La cura del tempo IT12
(21 Wo.)IT
Virgin
2006 Novo Mesto IT11
(10 Wo.)IT
Virgin
2009 Solo un uomo IT22
(5 Wo.)IT
Universal
2012 Ecco IT3
Gold
Gold

(12 Wo.)IT
Universal
Verkäufe: + 25.000[2]
2014 Il padrone della festa IT1
Platin
Platin

(50 Wo.)IT
Universal/Sony
als Fabi Silvestri Gazzè
Verkäufe: + 50.000[2]
2016 Una somma di piccole cose IT1
Gold
Gold

(27 Wo.)IT
Universal
Verkäufe: + 25.000[2]
2019 Tradizione e tradimento IT2
(11 Wo.)IT
Polydor/Universal

Livealben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2015 Il padrone della festa – Live IT6
(21 Wo.)IT
Universal/Sony
als Fabi Silvestri Gazzè

Kompilationen

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2006 Dischi volanti 1996-2006 IT18
(10 Wo.)IT
Virgin
2017 Diventi inventi 1997-2017 IT3
(6 Wo.)IT
Universal

Videoalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2010 Parole di Lulù IT1
(17 Wo.)IT
Universal

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
2003 È non è
La cura del tempo
IT13
(9 Wo.)IT
2010 Parole parole
Parole di Lulù (DVD)
IT54
(1 Wo.)IT
feat. Mina
2012 Una buona idea
Ecco
IT40
(8 Wo.)IT
2013 Costruire
Novo Mesto (2006)
IT91
(1 Wo.)IT
2014 Life Is Sweet
Il padrone della festa
IT23
Gold
Gold

(14 Wo.)IT
als Fabi Silvestri Gazzè
Verkäufe: + 15.000[2]
L’amore non esiste
Il padrone della festa
IT12
Gold
Gold

(18 Wo.)IT
als Fabi Silvestri Gazzè
Verkäufe: + 15.000[2]

Weitere Singles

  • 1996 – Dica
  • 1997 – Capelli
  • 1997 – Il giardiniere
  • 1997 – Rosso
  • 1998 – Parlami sempre
  • 1998 – Lasciarsi un giorno a Roma
  • 1998 – Vento d’estate (GoldGold [25.000+][2])
  • 1998 – Il male minore
  • 2000 – Se fossi Marco
  • 2000 – Qualcosa di meglio
  • 2003 – Il negozio di antiquariato
  • 2003 – Offeso (mit Fiorella Mannoia)
  • 2006 – Oriente
  • 2006 – Evaporare
  • 2006 – Milioni di giorni
  • 2007 – Mi piace come sei
  • 2009 – Solo un uomo
  • 2009 – La mia fortuna
  • 2009 – Aliante
  • 2009 – Parole che fanno bene
  • 2013 – Lontano da me
  • 2013 – Indipendente
  • 2016 – Ha perso la città
  • 2017 – Il giardiniere 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen (Alben):
  2. a b c d e f Auszeichnungen von Niccolò Fabi. FIMI, abgerufen am 11. Juni 2018.
  3. Parole di Lulù, DVD. FIMI, abgerufen am 2. April 2018 (italienisch).
  4. Chartquellen (Singles):