Nicholas Reeves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Nicholas Reeves (* 28. September 1956) ist ein englischer Ägyptologe, der sich überwiegend mit der Amarna-Zeit und dem Tal der Könige beschäftigt. Einem breiten Publikum ist er vor allem durch seine Bücher The complete Tutankhamun. The king, the tomb, the royal treasure und Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen, das er zusammen mit Richard H. Wilkinson herausgab, bekannt.

Biografie[Bearbeiten]

Reeves ist das einzige Kind des Fotografen Arthur Raymond Reeves und Elizabeth Reeves.

Reeves begann 1975 das Studium der Alten Geschichte am University College London und schloss 1978 mit dem Bachelor of Arts (First Class Honours) ab. 1980 begann er ein Aufbaustudium an der University of Durham und machte 1984 seinen Doktor in Ägyptologie. 1978 erhielt Reeves das Douglas Murray Scholarship in Egyptian Archeology für seine Ausgrabungsarbeiten in Grab KV55 im Tal der Könige, 1979–1980 erhielt er das Flinders Petrie Scholarship in Egyptian Archeology für seine Arbeit in Amarna und 1983 den ad hoc award des University of Oxford Wainwright Fund für seine Arbeit am Grab des Tutanchamun.

Von 1984 bis 1991 war Reeves Kurator in der Ägyptischen Abteilung des British Museum. Außerdem war er von 1988 bis 1998 Kurator der ägyptischen Sammlung in Highclere Castle, Hampshire, des 7. Earl of Carnarvon, sowie Berater für die Ägyptische Abteilung des Freud Museum in London. Von 2000 bis 2010 war er Kurator der Antikensammlung des Eton College. 2003 bis 2007 war er Direktor der Sammlung des The Denys Eyre Bower Bequest in Chiddingstone Castle. Von 2010 bis 2011 arbeitete er zunächst als Fellow im Metropolitan Museum of Art in New York und war dort anschließend bis 2014 als Kurator (Lila Acheson Wallace Associate Curator of Egyptian Art) in der Ägyptischen Abteilung tätig. Seit Herbst 2014 ist Reeves UIR Residential Scholar an der School of Anthropology der University of Arizona sowie Senior Egyptologist der ägyptischen Expedition der University of Arizona.[1] [2]

Seit 1994 ist er Mitglied in der Society of Antiquaries of London. Reeves war von 1998 bis 2002 Leiter des Amarna Royal Tombs Projects (ARTP) im Tal der Könige[3].

Weitere Tätigkeiten[Bearbeiten]

Nicholas Reeves war zudem 1988 archäologischer Korrespondent für den Daily Telegraph. 2000 war er Gründungsherausgeber der Duckworth Egyptology Series, heute Bloomsbury Academic bei Bloomsbury Publishing, und zeichnet hier weiterhin für den Bereich verantwortlich[4]. Im Rahmen dieser Serie erschienen unter anderem Nachdrucke von Theodore M. Davis: The Tomb of Hatshopsîtû, The Tomb of Queen Tiyi oder The Tomb of Harmhabi and Touatânkhamanou, zu denen er die Vorworte schrieb[5]. 2014 wurde eine Neuauflage der drei Bände The Tomb of Tutankhamun von Howard Carter in Kooperation mit Arthur C. Mace veröffentlicht.

Kontroversen[Bearbeiten]

Ab 2002 wurden Reeves Ausgrabungsarbeiten in Ägypten untersagt, da es Gerüchte von Antiquitätenschmuggel gab. Nach einer dreijährigen Untersuchung wurde sein Ruf, nach Anschuldigung durch den Supreme Council of Antiquities, der seinerzeit unter der Führung von Zahi Hawass stand, in Kairo am 7. August 2005 wiederhergestellt.[3]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Notes to text. Studies in the archaeology of the Valley of the Kings. 1984
  • Tutankhamun. Pocket guide. London 1987.
  • Ancient Egypt at Highclere Castle. Lord Carnarvon and the search for Tutankhamun. Newbury 1989.
  • The tomb of Queen Tîyi. 2. Auflage. San Francisco 1990.
  • The complete Tutankhamun. The king, the tomb, the royal treasure. London 1990.
  • The Valley of the Kings. The decline of a royal necropolis. London 1990.
  • Into the mummy's tomb. The real-life discovery of Tutankhamun's treasures. Toronto, Ont. 1992.
  • mit John H. Taylor: Howard Carter before Tutankhamun. British Museum Press, London 1992.
  • After Tutankhamun. Research and excavation in the royal necropolis at Thebes. London 1992.
  • Das Grab des Tutenchamun. Nürnberg 1993.
  • mit Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Düsseldorf 1997.
  • mit Stephen Spurr und Stephen Quirke: Egyptian art at Eton College. Selections from the Myers Museum. New York 1999.
  • Ancient Egypt: the great discoveries: a year-by-year chronicle. Neuauflage, Thames & Hudson, London 2000, ISBN 9780500051054.
    • deutsch: Faszination Ägypten. Die großen archäologischen Entdeckungen von den Anfängen bis heute. München 2001.
  • Echnaton. Ägyptens falscher Prophet. (= Kulturgeschichte der antiken Welt. Bd. 91). von Zabern, Mainz 2002, ISBN 3-8053-2828-1.
  • Tutankhamum's tomb. London 2005.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nicholasreeves.com: ancient egypt resource, abgerufen am 17. August 2015
  2. The University of Arizona: College of Social & Behavioral Sciences, School of Anthropology: Nicholas Reeves Is 2014–2015 UIR Scholar, abgerufen am 17. August 2015
  3. a b Archaeology, Archaeological Institute of America, Archive: Another New Tomb in the Valley of the Kings? vom 3. August 2006, abgerufen am 14. August 2015.
  4. nicholasreeves.com: Lebenslauf (cv), abgerufen am 25. August 2015 (englisch)
  5. nicholasreeves.com: Duckworth Egyptology, abgerufen am 25. August 2015 (englisch)