Nicht schuldig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelNicht schuldig
OriginaltitelThe Juror
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1996
Länge116 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieBrian Gibson
DrehbuchTed Tally
ProduktionIrwin Winkler,
Patrick McCormick
MusikJames Newton Howard
KameraJamie Anderson
SchnittRobert M. Reitano
Besetzung

Nicht schuldig (Originaltitel: The Juror) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1996 mit Demi Moore und Alec Baldwin in den Hauptrollen. Regie führte Brian Gibson, das Drehbuch schrieb Ted Tally nach dem gleichnamigen Roman von George Dawes Green.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annie Laird, Künstlerin und alleinerziehende Mutter des zwölfjährigen Oliver, wird Geschworene in einem Mordprozess gegen den Mafiaboss Louie Boffano.

Sie lernt einen Mann kennen, der sie verführt und sich bald als Killer entpuppt, der „der Lehrer“ genannt wird und der für den angeklagten Mafiaboss arbeitet. Der „Lehrer“ verlangt von Annie zunächst, dass sie als Geschworene für „nicht schuldig“ plädieren, und später, dass sie die anderen Geschworenen überzeugen soll, Boffano freizusprechen. Der „Lehrer“ bespitzelt Annie und droht ihr damit, ihren Sohn zu töten, falls sie sich widersetze. Annie gelingt es tatsächlich, die Geschworenen von der Zweifelhaftigkeit der vorgebrachten Beweise gegen Boffano zu überzeugen, so dass er schließlich freigesprochen wird. Doch „der Lehrer“ bedroht Annie weiter. Als die Polizei Kontakt mit ihr aufnimmt, da sie als Geschworene den Eindruck erweckt hat, unter Druck zu stehen, tötet „der Lehrer“ Annies Freundin Juliet, um sie an die ständige Bedrohung zu erinnern.

Annie setzt sich nun allerdings zur Wehr. Sie bringt ihren Sohn zu einem Freund nach Guatemala, wo sie ihn in Sicherheit wähnt. Dann kehrt sie zurück und verabredet mit dem „Lehrer“ ein Treffen, bei dem dieser sich abschätzig über Boffano äußert, was Annie auf Tonband aufnimmt. Die Aufnahme gibt sie Boffano, der im Gegenzug verspricht, sie und ihren Sohn dafür in Ruhe zu lassen. Aufgebracht durch Annies Mitschnitt will Boffano den „Lehrer“ töten lassen, doch kommt dieser ihm – die Bedrohung ahnend – zuvor.

Der „Lehrer“ ruft anschließend Annie an, er werde nun ihren Sohn töten, dessen Zufluchtsort er schon bald entdeckt hat. Er fliegt nach Guatemala; aber auch Annie eilt dorthin und am Ende erschießt sie den „Lehrer“.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt gemischte Kritiken. Während die Handlung und die Inszenierung eher gelobt wurden, bekam Demi Moore schlechte Bewertungen. Die Kinozeitschrift Cinema nannte die Schauspielerin in ihrer Ausgabe 6/1996 eine „glatte Fehlbesetzung“; Milan Pavlovic bezeichnete sie im Kölner Stadt-Anzeiger als „schlagzeilensüchtig“.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demi Moore bekam 1996 für diese Rolle und die in Der scharlachrote Buchstabe die Goldene Himbeere als schlechteste Schauspielerin.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nicht schuldig! In: moviesection.de. Abgerufen am 22. August 2012.