Nickelodeon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Nickelodeon (Begriffsklärung) aufgeführt.

Nickelodeon [ˌnɪkəˈloʊdiən] (englisch für billiges Film- oder Varietétheater, Musikautomat) – Kurzform: Nick – ist ein privater Fernsehsender für Kinder. Der Name ist der Bezeichnung der ersten amerikanischen Kinos entlehnt, die wegen des Eintrittspreises von fünf Cent (= 1 Nickel) nickel odeons genannt wurden. Alternativ wird es vom englischen Begriff Nickelodeon (deutsch der Musikautomat), Automaten abgeleitet, die früher (vor allem auf Jahrmärkten) gegen Münzeinwurf kurze Musikstücke spielten.

Weltweit gibt es rund 30 Ableger von Nickelodeon, unter anderem seit dem 12. September 2005 auch wieder in Deutschland, ein Jahr später auch in Österreich.

aktuelles Logo von Nickelodeon
Logo bis zum 27. September 2009
Das Logo von Nick Jr. (seit dem 31. März 2010 in Deutschland)
Das Logo von Nicktoons
Das Logo von TeenNick

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Logo von Pinwheel 1977–1979
Logo von Nickelodeon 1981–1984

Der Sender begann 1977 unter dem Namen Pinwheel (AE: Windrad oder englisch: Feuerrad) regional. Ab dem 1. April 1979 war das Fernsehprogramm in den USA dann landesweit zu empfangen. 1981 wurde Pinwheel in Nickelodeon umbenannt. Nickelodeon produziert Zeichentrickserien (die so genannten Nicktoons), Shows für Kinder und Realfilm-Serien (wie Zoey 101, Neds ultimativer Schulwahnsinn, Drake & Josh). Die Nickelodeon-Gruppe war ursprünglich in Besitz der Warner AMEX Satellite Entertainment Company (WASEC) und gehört heute zu Viacom International Media Networks, einer Tochtergesellschaft des US-amerikanischen Medien-Konzerns Viacom.

2009 unterzog sich Nickelodeon einer Neuausrichtung. Inzugedessen wurde unter anderem der Sender The N in TeenNick umbenannt, Noggin wurde zu Nick Jr. und neue Logos wurden präsentiert. Seit November 2009 gibt es, wie schon bei MTV, nur noch ein weltweites Senderdesign, welches auf allen Sendern in 172 Ländern unter dem Namen „Nickelodeon“ läuft. In den folgenden Monaten begann man weltweit, der Neuausrichtung zu folgen.

Zurzeit (Stand: Mai 2010) gibt es in den USA folgende Nickelodeon-Sender:

Europa[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

Altes Logo vom eingestellten Nickelodeon Deutschland (1995–1998)

In Deutschland wurde vom 5. Juli 1995 bis zum 31. Mai 1998 das Programm Nickelodeon angeboten. Am 12. September 2005 startete Nickelodeon unter dem Namen Nick wieder auf dem deutschen Fernsehmarkt. Im Zuge der Etablierung des neuen Senderdesigns 2009 firmiert auch Nick wieder unter dem Namen Nickelodeon und übernahm das international einheitliche Logo.[1]

Altes Logo von Nick Deutschland (2005)

Weiterhin gibt es die Pay-TV-Ableger nicktoons (bis März 2010: Nick Premium) sowie seit dem 31. März 2009 Nick Jr..

Seit Mai 2011 sendet Nickelodeon HD im T-Home Entertain-Paket, via Vodafone TV und als HD-Simulcast-Version und via Satellit über HD+.

Österreich[Bearbeiten]

aktuelles Logo des österreichischen Ablegers

Am 1. Juni 2006 startete über Astra Digital und UPC Kabel bzw. Digital TV Nickelodeon Austria (damals: NICK). Dieser Sender sendet fast dasselbe Programm wie Nickelodeon Deutschland und unterscheidet sich nur durch österreich-spezifische Werbung sowie teils anderen Ausstrahlungszeiten von der Deutschland-Version.

Seit dem 1. Januar 2011 teilt sich Nickelodeon Austria den Sendeplatz mit Comedy Central. Um 20:15 Uhr wird das Nick-Programm beendet und Comedy Central übernimmt die Frequenz bis 6:00 Uhr morgens.

Von 2006 bis 2010 hatte VIVA Austria den Sendeplatz von 19:00 bis 6:00 bespielt.

Im digitalen Kabelnetz Österreichs ist NICK auf einem eigenen Sendeplatz und ganztägig zu empfangen.

Schweiz[Bearbeiten]

Logo vom eingestellten Nickelodeon Schweiz auf SF DRS
Hauptartikel: Nickelodeon Schweiz

Am 28. September 1998 startete auf dem öffentlich-rechtlichen Schweizer TV-Sender SF2 zunächst ein Nickelodeon-Programmfenster, in welchem zahlreiche Serien und sonstige Restbestände des Nickelodeon-Programms aus Deutschland übernommen wurden. Nach 5 Jahren Sendezeit beschloss SF DRS den Vertrag mit Nickelodeon nicht mehr weiterzuführen, das Programmfenster wurde Ende September 2003 fortan durch Junior von EM.TV und Anfang 2007 durch SF tubii und SF tubii tv ersetzt. Seit dem 1. April 2009 wurde Nick Schweiz von 5:00 bis 20:15 Uhr über die Frequenzen von VIVA Schweiz ausgestrahlt. Entsprechend der europaweiten Angleichung der Viacom-Marken an die US-Vorlagen, übernahm auch der Schweizer Ableger per 1. April 2010 die vollständige Bezeichnung Nickelodeon und die Frequenzteilung mit Comedy Central.

Niederlande[Bearbeiten]

Am 1. September 2002 übernahm Nickelodeon in den Niederlanden den Sendeplatz des ehemaligen, niederländischen Kindersenders Kindernet. Anfangs teilte sich Nickelodeon NL den Kanalplatz mit dem Privatsender Veronica. Als dieser Sender eingestellt wurde, sendete Nickelodeon in den Niederlanden vorerst rund um die Uhr. 2005 musste Nickelodeon seine Sendezeit erneut auf 6 bis 18 Uhr einschränken, da man sich nun einen Kanal mit dem neugegründeten Privatsender Talpa teilen musste. Von Dezember 2006 bis zum 14. Februar 2011 sendete Nickelodeon NL wieder von 5 bis 20 Uhr und teilte sich einen Kanal mit dem Comedy-Sender Comedy Central. Seit dem 14. Februar 2011 sendet man ab 21:00 Uhr die Abendschiene TeenNick. Nickelodeon NL selbst zeigt neben bekannten Zeichentrickserien auch einige sehr erfolgreiche Eigenproduktionen und amerikanische Real-Life-Serien.

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten]

Hauptartikel: Nickelodeon UK

Nickelodeon UK startete sein Programm am 1. September 1993. Nickelodeon UK (kurz Nick UK) zeigt in seinem Programm keine Nick-Jr.-Sendungen, die alle auf zwei eigenen Sendern, namentlich Nick Jr. UK & Nick Jr. 2, ausgestrahlt werden. Der Großteil des Programms besteht aus Realfilmserien wie Drake & Josh, Zoey 101, iCarly und Genie in the House. Hinzu kommen die sogenannten NICKtoons wie Spongebob Schwammkopf und Mighty B, sowie weitere hinzugekaufte Trickserien. Zeichentrickserien machen allerdings nur einen kleinen Teil des NICK-UK-Programms aus. Zum 15. Februar 2010 führte Nickelodeon UK ein Rebranding durch und trägt seitdem auch das bereits in den USA eingeführte neue Logo.[2]

Frankreich[Bearbeiten]

Nickelodeon Frankreich startete am 16. November 2005 und ist über Kabel, Satellit und ADSL empfangbar. Das reguläre 24-Stunden-Programm startete jedoch erst am 4. September 2006. Der Slogan vom französischen Sender heißt „Splash La Télé“ (dt. „Das Fernsehen bespritzen“), da das Logo des Öfteren gegen den Bildschirm „geklatscht“ wird und somit aussieht wie eine Pfütze. Seit 2010 hat auch Nickelodeon bereits das neue Logo. Der Schwestersender Nickelodeon Junior hat als einziger Nick-Jr.–Ableger das ausgeschriebene Nickelodeon sowie Junior. In der Sendung Dora wird − wie im Original − spielerisch Spanisch gelehrt. Der Sitz ist in Paris.

Skandinavien[Bearbeiten]

In Schweden, Dänemark und Norwegen empfängt man seit 1996 per Satellit, Kabel und ADSL Nickelodeon. Empfangbar ist diese von 6 bis 18 Uhr und teilt sich mit Comedy Central bzw. VH-1 den Sendeplatz. Einige der populärsten Sendungen sind SpongeBob Schwammkopf, Gruselschule, Rugrats, Dora und Rockos modernes Leben. Das Hauptprogramm besteht, gegenüber Deutschland, hauptsächlich aus Zeichentrickserien.

In Finnland startete der Sender am 1. September 2007 sein Programm und ist auch dort per Satellit und Kabel empfangbar.

Andere Länder[Bearbeiten]

  • Das australische Nickelodeon sendet seit dem 23. Oktober 1995 und verwendet als erste Station das neue Logo.
  • Nickelodeon sendet in Lateinamerika seit dem 20. Dezember 1996.
  • In China startete Nickelodeon am 1. September 1997.
  • Kroatien hat seit November 1997 sein eigenes Nickelodeon-Fenster.
  • Japan startete sein Nickelodeon im November 1998 und stellte den Sendebetrieb am 30. September 2009 ein.
  • In Indien gibt es seit dem 23. April 2001 Nickelodeon als 24-Stunden-Kanal auf Hindi sowie Englisch.
  • Seit Juli 2003 gibt es auch in Israel Nickelodeon.
  • Nickelodeon sendet in Italien seit dem 1. November 2004.
  • Irland hat seit 2004 sein eigenes Nickelodeon.
  • Am 1. August 2005 starte Nickelodeon in Südkorea.
  • In Portugal ging Nickelodeon 2005 erstmals auf Sendung.
  • Neuseeland hat seit dem 29. Juli 2006 sein eigenes Nickelodeon und sendet 24 Stunden.
  • Nickelodeon Pakistan bzw. Nick Ary startete am 20. November 2006.
  • Am 1. Juli 2008 ging Nickelodeon Afrika auf der DStv-Multichoice-Plattform auf Sendung.
  • In der Türkei gelangt Nickelodeon verschlüsselt in die Haushalte. Auf dem türkischen Free-TV-Sender CNBC-e wird an Wochenenden ein Nickelodeon-Fenster ausgestrahlt.
  • Seit dem 10. Juli 2008 kann man Nickelodeon auch in Polen empfangen.
  • Nickelodeon Kanada sendet seit dem 2. November 2009. Seit Anfang an wird das neue Logo verwendet.
  • In Moldawien und Russland gibt es ebenfalls Nickelodeon auf Russisch.
  • Seit dem 3. September 2010 gibt es auch Nickelodeon in Griechenland.
Nickelodeon Studios

Nickelodeon Studios[Bearbeiten]

Die Nickelodeon Studios waren eine beliebte Attraktion vom Universal Studios Park in Orlando, Florida. Sie wurden am 7. Juni 1990 eröffnet und am 30. April 2005 geschlossen, da die Studios nach Burbank, Kalifornien verlegt worden sind. Es wurden viele Serien wie zum Beispiel Kenan & Kel und Clarissa mit Publikum in diesen Studios gedreht.

Eigenproduktionen[Bearbeiten]

Die Daten beziehen sich auf die amerikanische Erstausstrahlung bzw. Filmpremiere.

Animations-Serien (Nicktoons)[Bearbeiten]

90er Jahre:

2000er Jahre:

Nick Jr.[Bearbeiten]

90er Jahre:

2000er Jahre:

Realfilmserien[Bearbeiten]

Derzeitige Serien[Bearbeiten]

Frühere Serien[Bearbeiten]

* – Noch keine deutsche Erstausstrahlung ** – Deutsche Erstausstrahlung erfolgte, lief jedoch noch nicht auf Nickelodeon

Filme[Bearbeiten]

Fernsehfilme[Bearbeiten]

2000er Jahre:

Kinofilme[Bearbeiten]

Die Kinofilme, die gemeinhin als „Nickelodeon“-Filme bezeichnet werden, werden nicht vom Fernseh-Network selbst produziert, sondern von dem Unternehmen Nickelodeon Movies, das ebenfalls zu Viacom gehört.

„Kids Choice Awards“[Bearbeiten]

Die Nickelodeon Kids Choice Awards sind eine Preisgala, bei der die „Nickelodeon Award“ in mehreren Kategorien vergeben werden. Zu den Preisklassen zählen „Niedlichstes Paar“, „Beste Band“ und „Big Help Award“. Bestandteil der Show ist das Beschütten der Preisträger mit grünen Schleim.[3] Die Preisträger werden durch eine Abstimmung im Internet ermittelt.[4]

Andere Medien[Bearbeiten]

  • seit 1993: Nickelodeon Magazine

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aus Nick wird wieder Nickelodeon
  2. Nickelodeon Großbritannien führt neues internationales Logo ein
  3. Spiegel Online zur Gala 2010
  4. Pressemitteilung zu 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nickelodeon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien