Nicker (Messer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicker (Messer)
Jagdnicker.jpg
Nicker in der Messertasche einer traditionellen Lederhose
Angaben
Waffenart: Messer
Bezeichnungen: Jagdnicker
Verwendung: zivile Waffe, Waffe zur Jagd
Einsatzzeit: bis aktuell
Gesamtlänge: ca. 15–25 cm
Griffstück: Holz, Hirschhorn,
Listen zum Thema

Ein Nicker (auch Knicker, Nickfänger, Genickfänger[1], in Österreich meist Knicker) ist ein 15–25 cm langes und schmales, einseitig scharf geschliffenes Jagdmesser, das neben seiner allgemeinen Verwendung geeignet ist, ein Stück Wild durch einen Stich in den Nacken (Genick) über dem obersten Halswirbel (Atlas) zu töten. Der oberste Halswirbel wird, weil er das Nicken mit dem Kopf ermöglicht, auch Nicker genannt. Daher der Name „Nicker“ (bzw. „Gnicker“) für das Messer und der Begriff „Abnicken“ (jedoch nicht „Abgnicken“) für den Stich.

Jagdliche Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Notwendigkeit zum Abnicken kann sich ergeben, wenn das Tier verletzt ist (z. B. durch Verkehrsunfall oder schlechten Schuss) und deshalb schnell von seinen Leiden erlöst werden muss, die Situation aber die Anwendung von Schusswaffen nicht erlaubt oder ermöglicht.

Der Stich genau über den Atlas erfordert Geschick und Erfahrung, er soll sofort tödlich und damit tierschutzkonform sein.[2]

Das Abnicken von nicht verendetem Wild ist in der jagdlichen Praxis heute unüblich. Für die rasche und endgültige Tötung (vgl. § 22a des Bundesjagdgesetzes) nutzt der Jäger möglichst eine Feuerwaffe. Ist der Einsatz einer Schusswaffe nicht möglich (z. B. wegen harten Untergrunds, etwa eine Straße) wird heutzutage nicht mehr das Abnicken empfohlen, da es viel Geschick und Erfahrung benötigt. Stattdessen wird der Blattfang angewendet. Dabei sticht man dem Wild mit einem geeigneten Messer durch die Rippen in die Lunge und/oder das Herz. Ziel ist die Durchtrennung von Hauptblutgefäßen und die Zerstörung des Herzmuskels. Dabei wird die Blutzufuhr zum Gehirn unterbrochen, was einen schnellen Tod zur Folge hat. Darüber hinaus wird bei richtigem Vorgehen die Kammer (der Thorax) des Tiers eröffnet, was einen ebenfalls tödlichen Pneumothorax verursacht.

Tracht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nicker gehört zur traditionellen Ausstattung einer Lederhose, und wird dort im Außensäckel (auch Nickertasche genannt), der rechtsseitig unterhalb der Tasche (dem Hosensack) eingesetzten Nebentasche, mit Lederscheide eingeschoben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brockhaus 1911, Eintrag: Nickfänger und Genickfänger
  2. Rehbock abnicken – Wild durch einen Stich in das Genick töten, Hegering.at